Infineon Technologies-Aktie - WKN 623100
Infineon Technologies verzeichnet mit 1,1 Prozent geringe Verluste

Die Aktie des Chipherstellers Infineon Technologies gehört heute mit einem Rückgang von 1,1 Prozent zu den Verlierern des Tages. Zuletzt wird die Aktie mit 18,79 Euro gehandelt.

FrankfurtAbwärts geht es heute mit dem Wert von Infineon Technologies. Bis zur Stunde verliert der Wert des Bauteilherstellers deutliche 21 Cent und notiert mit 1,11 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 19,00 Euro. Zuletzt wird die Infineon Technologies-Aktie mit 18,79 Euro gehandelt.

Im Dax gehört der Anteilschein mit 1,11 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Das Papier liegt auf Rang 27 in der Schlussgruppe der Performance-Rangliste. Der Dax liegt derzeit bei 12.175 Punkten (minus 0,23 Prozent). Daher entwickelt sich die Infineon Technologies-Aktie schwächer als der Index.

Am Freitag ist die Infineon Technologies-Aktie zum Preis von 18,85 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch beträgt 18,89 Euro.

Die Infineon Technologies-Aktie liegt mit 8,3 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 20,49 Euro beträgt. Es war am 8. Juni 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 12. September 2016 und beträgt 14,04 Euro.

Auf 50,34 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Am vorausgehenden Handelstag wurden zur gleichen Zeit Papiere im Wert von 8,8 Millionen Euro gehandelt. Das Allzeit-Hoch der Infineon Technologies-Aktie beträgt 83,45 Euro und war am 27. Juni 2000 erreicht worden. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 10. März 2009 liegt bei 0,34 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

09.08.2017 Bernstein belässt Infineon auf 'Outperform' - Ziel 21 Euro
Das US-Analysehaus Bernstein Research hat die Einstufung für Infineon auf "Outperform" mit einem Kursziel von 21 Euro belassen. Analyst Pierre Ferragu blickte in einer Branchenstudie vom Mittwoch in die Zukunft mobiler Netze. Demnach werde 5G-Breitbandtechnologie einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung der Infrastruktur leisten. Allerdings dürfte die nächste Netzgeneration in vielen Märkten nur schleppend eingeführt werden. Netzausrüster sollten daher nicht auf eine großspurige Investitionswelle hoffen. Infineon dürfte aber mit seinen Chips zur Energieoptimierung ein großer Profiteur sein./tih/zb Datum der Analyse: 09.08.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%