Linde-Aktie - WKN 648300
Linde mit wenig Bewegung

Ohne große Bewegung zeigt sich heute der Anteilschein des Maschinenbauers Linde . Aktuell notiert der Anteilschein mit 142,95 Euro.

FrankfurtLeichte Enttäuschung bei den Anlegern von Linde. Bisher fällt die Aktie des Maschinenbauers geringfügig auf den aktuellen Stand von 142,95 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um 0,1 Prozent gering verschlechtert.

Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat die Einstufung für Linde auf "Neutral" mit einem Kursziel von 140 Euro belassen. Die sich eintrübenden Aussichten für den Autosektor als größtem Absatzmarkt der Chemieindustrie dürften bestimmte Unternehmen der Branche unter Druck setzen, schrieb Analyst James Knight in einer Sektorstudie vom Freitag.

Das Wertpapier gehört im Dax mit 0,1 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Das Papier liegt auf Position vier im oberen Drittel des Index. Der Dax liegt derzeit bei 10.269 Punkten (minus 1,55 Prozent). Damit entwickelt sich die Linde-Aktie stärker als der Index.

Am Freitag ist die Linde-Aktie zum Preis von 142,65 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch beträgt 144,20 Euro.

Die Linde-Aktie liegt mit 15,8 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 169,70 Euro beträgt. Es war am 26. November 2015 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 11. Februar 2016 und beträgt 113,50 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 84,86 Millionen Euro. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 59,5 Millionen Euro gehandelt worden. Das Allzeit-Hoch der Linde-Aktie beträgt 195,55 Euro und war am 20. März 2015 erreicht worden. Mit 21,27 Euro wurde das Allzeit-Tief am 11. März 2003 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

15.09.2016 Citigroup belässt Linde auf 'Sell' - Ziel 120 Euro
Die US-Bank Citigroup hat die Einstufung für Linde nach dem überraschenden Abgang des Finanzvorstands und des angekündigten Wechsels des Vorstandchefs auf "Sell" mit einem Kursziel von 120 Euro belassen. Sobald der Industriegasekonzern einen neuen Vorstandsvorsitzenden und einen neuen Finanzchef bestellt hat, dürfte das Management unternehmensinterne Verbesserungsmaßnahmen in Angriff nehmen, schrieb Analyst Thomas Wrigglesworth in einer Studie vom Donnerstag. So könnte Linde die Kosten senken. Eine weitere Möglichkeit wären Aktienrückkäufe, nachdem die Fusion mit dem US-Wettbewerber Praxair geplatzt ist./la/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%