Linde-Aktie - WKN 648300
Linde nahezu konstant

Die Aktie des Maschinenbauers Linde zeigt wenig Änderung. Der Wert notiert aktuell mit 148,40 Euro.

FrankfurtIm Vergleich zum Vortag von 148,45 Euro kann sich die Aktie der Linde des Maschinenbauers nicht verbessern.

Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat die Einstufung für Linde vor Zahlen zum dritten Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 150 Euro belassen. Das operative Ergebnis (Ebitda) dürfte um rund 6 Prozent gesunken sein, schrieb Analyst Peter Clark in einer Studie vom Freitag. Im Fokus dürften aber weniger die jüngste Geschäftsentwicklung als vielmehr Informationen zu einer möglichen Wiederaufnahme der Fusionsgespräche mit Praxair stehen.

Im Dax gehört der Anteilschein zu den unveränderten Werten des Tages. Der Schein liegt auf Position 16 im Mittelfeld des Index. Der Dax liegt derzeit bei 10.706 Punkten (unverändert 0,04 Prozent). Daher entwickelt sich die Linde-Aktie unwesentlich schlechter als der Index.

Mit einem Preis von 148,80 Euro ist der Anteilschein am Freitag in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 149,55 Euro.

Die Linde-Aktie liegt mit 12,6 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 169,70 Euro beträgt. Es war am 26. November 2015 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 11. Februar 2016 und beträgt 113,50 Euro.

Auf 39,75 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Am vorausgehenden Handelstag wurden zur gleichen Zeit Papiere im Wert von 50,2 Millionen Euro gehandelt. Das Allzeit-Hoch der Linde-Aktie beträgt 195,55 Euro und war am 20. März 2015 erreicht worden. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 11. März 2003 liegt bei 21,27 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

20.10.2016 Exane BNP hebt Ziel für Linde auf 150 Euro - 'Neutral'
Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat das Kursziel für Linde von 140 auf 150 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Neutral" belassen. In einem Umfeld mit niedrigerem Wachstum gewönnen Gasehersteller wie Linde an Attraktivität, schrieb Analyst Peter Mackey in einer Studie vom Donnerstag. Die Aktie biete eventuell Chancen, da vermutlich mit einer nächsten Sparrunde zu rechnen sei. Dies könnte sogar zu einer Wiederaufnahme der Gespräche mit Praxair führen. Der Experte zieht jedoch Konkurrent Air Liquide vor, der sich durch die Airgas-Übernahme überdurchschnittliches Wachstum gesichert habe./tav/das Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%