Linde-Aktie - WKN 648300
Linde praktisch unverändert

Ohne große Bewegung zeigt sich heute der Anteilschein des Maschinenbauers Linde . Zuletzt notiert die Aktie mit 153,25 Euro.

FrankfurtDer Anteilschein des Maschinenbauers Linde kann sich behaupten. Im Vergleich zum Schlusskurs des Vortages von 153,15 Euro bleibt der Kurs unverändert.

Die Investmentbank Equinet hat Linde von "Neutral" auf "Accumulate" hochgestuft und das Kursziel von 160 auf 174 Euro angehoben. Die Aktie des Industriegase- und Anlagenherstellers sei zu günstig, schrieb Analyst Knud Hinkel in einer Studie vom Mittwoch. Immerhin lasse sich aus der Fusionsvereinbarung mit Praxair ein theoretischer Wert von 160 Euro ableiten.

Im Dax gehört das Wertpapier zu den Gewinn-neutralen Werten des Tages. Der Wert liegt auf Rang 18 im Mittelfeld der Performance-Rangliste. Der Dax liegt derzeit bei 12.020 Punkten (plus 0,26 Prozent). Damit entwickelt sich die Linde-Aktie wenig schlechter als der Index.

Mit einem Preis von 153,40 Euro ist der Anteilschein am Mittwoch in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 154,50 Euro.

Die Linde-Aktie liegt mit 7,7 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 166,00 Euro beträgt. Es war am 20. Dezember 2016 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 7. Juli 2016 und beträgt 116,80 Euro.

Auf 37,01 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 42,2 Millionen Euro gehandelt worden. Das Allzeit-Hoch der Linde-Aktie beträgt 195,55 Euro und war am 20. März 2015 erreicht worden. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 11. März 2003 liegt bei 21,27 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

13.03.2017 Exane BNP belässt Linde auf 'Neutral' - Ziel 165 Euro
Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat Linde auf "Neutral" mit einem Kursziel von 165 Euro belassen. Auf dem gegenwärtigen Kursniveau sehe er die Bewertung des Industriegase- und Anlagenherstellers als allein stehendes Unternehmen untermauert, schrieb Analyst Peter Mackey in einer Studie vom Montag. Gehe die geplante Fusion mit Praxair klar, dürfte der Aktienkurs steigen. Dann folge aber eine lange Phase kartellrechtlicher Untersuchungen. Sollte der avisierte Zusammenschluss scheitern, werde der Kurs wahrscheinlich sinken./ajx/edh Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%