Lufthansa-Aktie - WKN 823212
Lufthansa gewinnt 1,2 Prozent

Mit einem Zuwachs von 1,2 Prozent gehört die Aktie der Fluglinie Lufthansa heute zu den Hoffnungsträgern des Tages. Zuletzt wird der Wert mit 18,00 Euro gehandelt.

FrankfurtDie Anteilseigner von Lufthansa haben Grund zur Freude. Bis zur Stunde erreicht der Anteilschein der Fluglinie den aktuellen Stand von 18,00 Euro und kann damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 1,18 Prozent zulegen.

Das Analysehaus S&P Global hat Lufthansa von "Strong Sell" auf "Hold" hochgestuft und das Kursziel von 13 auf 18 Euro angehoben. In einem noch immer schwierigen Umfeld zeige sich die Airline in robuster Verfassung, schrieb Analyst Firdaus Ibrahim in einer Studie vom Montag. Der Experte hob seine Schätzungen für den Gewinn je Aktie für 2017 und 2018 an, womit er die positiveren Aussichten widerspiegele.

Im Dax gehört der Anteilschein mit 1,18 Prozent Plus zu den Gewinnbringern des Tages. Der Wert liegt auf Position drei in der Spitzengruppe des Index. Der Dax liegt derzeit bei 12.686 Punkten (minus 1,06 Prozent). Daher entwickelt sich die Lufthansa-Aktie besser als der Index.

Am Dienstag ist die Aktie der Fluglinie zum Preis von 17,80 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch beträgt 18,31 Euro.

Die Lufthansa-Aktie liegt mit -0,7 Prozent unter dem 52-Wochen-Hoch, das 17,87 Euro beträgt. Es war am 2. Juni 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 10. Oktober 2016 und beträgt 9,10 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 88,36 Millionen Euro. Am vorausgehenden Handelstag wurden zur gleichen Zeit Papiere im Wert von 0,0 Millionen Euro gehandelt. Das Allzeit-Hoch der Lufthansa-Aktie beträgt 26,64 Euro und war am 8. Juli 1998 erreicht worden. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 12. März 2003 liegt bei 6,29 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

02.06.2017 HSBC hebt Lufthansa auf 'Buy' - Ziel 20 Euro
Die britische Investmentbank HSBC hat Lufthansa von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 17 auf 20 Euro angehoben. Die Geschäftsdynamik siege derzeit über die Sorgen etwa mit Blick auf die Entwicklung bei Eurowings, schrieb Analyst Andrew Lobbenberg in einer Studie vom Freitag. Er nennt solides Management, kurzfristige Umsatzdynamik, strukturelle Verbesserungen in Asien und strategische Optionen rund um Air Berlin als positive Faktoren./ag/mis Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%