Lufthansa-Aktie - WKN 823212
Lufthansa legt 1,6 Prozent zu

Mit einem Anstieg von 1,6 Prozent gehörte der Anteilschein der Fluglinie Lufthansa zu den Bestplatzierten des Tages. Bei Börsenschluss wurde die Aktie mit 29,49 Euro notiert.

FrankfurtAufwärts geht es mit dem Lufthansa-Papier. Bis zum Ende des Handelstages gewann die Aktie der Fluggesellschaft 46 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 29,04 Euro und macht damit deutliche 1,57 Prozent gut. Zuletzt wurde die Lufthansa-Aktie mit 29,49 Euro gehandelt.

Im Dax gehörte der Wert mit 1,57 Prozent Plus zu den Gewinnbringern des Tages. Das Papier lag beim Handelsende auf Position sechs im oberen Drittel des Index. Der Dax schloss bei 13.047 Punkten (plus 0,37 Prozent). Daher entwickelte sich die Lufthansa-Aktie besser als der Index, der sich um 0,37 Prozent und 48 Punkte verbesserte.

Am Donnerstag den 07.12.2017 war die Aktie der Fluglinie zum Preis von 29,08 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch betrug 29,61 Euro.

Die Lufthansa-Aktie lag beim Handelsende mit 0,9 Prozent geringfügig unter dem 52-Wochen-Hoch, das 29,76 Euro beträgt. Es war am 1. Dezember 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 16. Januar 2017 und beträgt 11,21 Euro.

Auf 69,31 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Am vorausgehenden Handelstag wurden zur gleichen Zeit Papiere im Wert von 104,8 Millionen Euro gehandelt. Das Allzeit-Hoch der Lufthansa-Aktie betrug 29,76 Euro und war am 1. Dezember 2017 erreicht worden. Mit 6,29 Euro wurde das Allzeit-Tief am 12. März 2003 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

06.12.2017 NordLB belässt Lufthansa auf 'Kaufen' - Ziel 32 Euro
Die NordLB hat die Einstufung für Lufthansa auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 32 Euro belassen. Obwohl die Luftfahrtbranche ein Wachstumsmarkt sei, forderten Überkapazitäten und der von den Billigfliegern angezettelte, aggressive Preiswettbewerb ihren Tribut, schrieb Analyst Wolfgang Donie in einer am Mittwoch vorliegenden Branchenstudie. Die sich aus einigen Insolvenzen ergebenden Marktbereinigungen dürften aber nur kurzfristig für Entlastung sorgen und die Herausforderungen langfristig steigern. Überleben dürften dies vor allem die großen Player wie Lufthansa, IAG, Ryanair und EasyJet als die wahren Gewinner./edh/tih Datum der Analyse: 06.12.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%