Lufthansa-Aktie - WKN 823212
Lufthansa legt mit 6 Prozent dramatisch zu

Mit einer Steigerung von 6 Prozent gehört die Aktie der Fluggesellschaft Lufthansa heute zu den Gewinnern des Tages. Zuletzt notiert der Wert mit 11,86 Euro.

FrankfurtDie Anleger von Lufthansa haben Grund zur Freude. Bis zur Stunde erreicht der Anteilschein der Fluglinie den aktuellen Stand von 11,86 Euro und kann damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 6,03 Prozent zulegen.

Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für die Lufthansa nach einer zwischenzeitlichen Kurserholung von 9,75 auf 10,70 Euro angehoben, aber die Einstufung für die Aktie der Fluggesellschaft auf "Neutral" belassen. Dies geht aus einer am Donnerstag veröffentlichten Studie des Instituts hervor.

Im Dax gehört das Wertpapier mit 6,03 Prozent Plus zu den Gewinnbringern des Tages. Die Aktie liegt auf Position eins an der Spitze des Index. Der Dax liegt derzeit bei 10.331 Punkten (minus 0,38 Prozent). Daher entwickelt sich die Lufthansa-Aktie besser als der Index.

Mit einem Preis von 11,26 Euro ist der Anteilschein am Donnerstag in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 11,90 Euro.

Die Lufthansa-Aktie liegt mit 23,0 Prozent erheblich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 15,41 Euro beträgt. Es war am 6. Januar 2016 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 10. Oktober 2016 und beträgt 9,10 Euro.

Auf 116,43 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Am vorausgehenden Handelstag wurden zur gleichen Zeit Papiere im Wert von 74,6 Millionen Euro gehandelt. Das Allzeit-Hoch der Lufthansa-Aktie beträgt 26,64 Euro und war am 8. Juli 1998 erreicht worden. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 12. März 2003 liegt bei 6,29 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

02.11.2016 S&P Global belässt Lufthansa auf 'Strong Sell' - Ziel 9 Euro
Das Analysehaus S&P Global hat die Aktie der Lufthansa nach Zahlen auf "Strong Sell" mit einem Kursziel von 9 Euro belassen. Die Fluggesellschaft habe die Gewinnerwartungen im dritten Quartal vor allem wegen kurzfristiger Fluggastbuchungen und fehlender Einmaleffekte im Pensionsbereich übertroffen, schrieb Analyst Firdaus Ibrahim in einer Studie vom Mittwoch. Operativ bleibe das Umfeld aber schwierig, was sich auch im Rückgang des Umsatzes gezeigt habe. Ibrahim rechnet bei der Lufthansa weiterhin mit einem harten Jahr 2017 - auch wegen des Wettbewerbers Ryanair, der künftig den Frankfurter Flughafen anfliegen will./tih/gl Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%