Lufthansa-Aktie - WKN 823212
Lufthansa mit guten Kursgewinnen

Mit einem Zuwachs von 1 Prozent gehört das Wertpapier der Fluggesellschaft Lufthansa heute zu den Gewinnern des Tages. Aktuell notiert der Wert mit 17,46 Euro.

FrankfurtDie Aktie der Fluggesellschaft Lufthansa zeigt mit einem Plus von minimalen 0,95 Prozent und einem aktuellen Kurswert von 17,46 Euro gleichfalls eine positive Entwicklung im Vergleich zum Vortag von 17,30 Euro.

Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat das Kursziel für Lufthansa von 17,50 auf 19,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Analyst Michael Kuhn schätzte in einer Branchenstudie vom Donnerstag die Entwicklung der Durchschnittserlöse der großen Netzwerk-Fluggesellschaften optimistischer ein als bisher.

Die Aktie gehört im Dax mit 0,95 Prozent Plus zu den Gewinnbringern des Tages. Der Anteilschein liegt auf Rang acht im oberen Drittel der Performance-Rangliste. Der Dax liegt derzeit bei 12.667 Punkten (plus 0,41 Prozent). Daher entwickelt sich die Lufthansa-Aktie stärker als der Index.

Mit einem Preis von 17,34 Euro ist die Aktie am Donnerstag in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 17,74 Euro.

Die Lufthansa-Aktie liegt mit -0,7 Prozent unter dem 52-Wochen-Hoch, das 17,35 Euro beträgt. Es war am 31. Mai 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 10. Oktober 2016 und beträgt 9,10 Euro.

Auf 69,68 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 48,6 Millionen Euro gehandelt worden. Am 8. Juli 1998 wurde mit 26,64 Euro das Allzeit-Hoch der Lufthansa-Aktie erreicht. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 12. März 2003 liegt bei 6,29 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

23.05.2017 Commerzbank belässt Lufthansa auf 'Reduce' - Ziel 14 Euro
Die Commerzbank hat die Einstufung für Lufthansa nach einem Interview von Vorstandschef Carsten Spohr auf "Reduce" mit einem Kursziel von 14 Euro belassen. Der Disput mit Fraport über die Start- und Landeentgelte gehe wohl erst einmal weiter, schrieb Analyst Adrian Pehl in einer Studie vom Dienstag. Wahrscheinlich sei aber, dass Lufthansas Billigflug-Tochter Eurowings ab 2018 von Frankfurt aus abheben könnte. Dann werde auch die Lufthansa von den günstigeren Rahmenbedingungen profitieren wollen, wie sie Fraport derzeit dem Wettbewerber Ryanair zubillige./ajx/edh Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%