Lufthansa-Aktie - WKN 823212
Lufthansa nahezu konstant

Ohne große Bewegung zeigt sich heute der Anteilschein der Fluggesellschaft Lufthansa . Der Wert notiert aktuell mit 12,43 Euro.

FrankfurtDie Anteilseigner von Lufthansa haben keinen großen Grund enttäuscht zu sein. Bisher gibt die Aktie der Fluggesellschaft im Vergleich zu den anderen Werten im Index kaum spürbar nach. Der Anteilschein erreicht den aktuellen Stand von 12,43 Euro und hat sich damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs um 0,24 Prozent verschlechtert.

Die Investmentbank Equinet hat die Aktie der Lufthansa auf "Buy" mit einem Kursziel von 20 Euro belassen. Es sei eindeutig positiv, dass die Sommer-Buchungszahlen offenbar alles andere als enttäuschend ausfielen, schrieb Analyst Jochen Rothenbacher in einer Studie vom Freitag. Die Zuversicht der Investoren in die Gewinnentwicklung der Fluggesellschaft dürfte daher steigen.

Im Dax gehört der Anteilschein mit 0,24 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Der Schein liegt auf Position zehn im Mittelfeld der Performance-Rangliste. Der Dax liegt derzeit bei 10.098 Punkten (minus 1,08 Prozent). Daher entwickelt sich die Lufthansa-Aktie stärker als der Index.

Am Freitag ist die Lufthansa-Aktie zum Preis von 12,53 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch beträgt 12,65 Euro.

Die Lufthansa-Aktie liegt mit 19,3 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 15,41 Euro beträgt. Es war am 6. Januar 2016 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 24. August 2015 und beträgt 10,25 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 30,75 Millionen Euro. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 29,5 Millionen Euro gehandelt worden. Am 8. Juli 1998 wurde mit 26,64 Euro das Allzeit-Hoch der Lufthansa-Aktie erreicht. Mit 6,29 Euro wurde das Allzeit-Tief am 12. März 2003 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

02.06.2016 HSBC belässt Lufthansa auf 'Buy' - Ziel 18,50 Euro
Die britische Investmentbank HSBC hat die Lufthansa auf "Buy" mit einem Kursziel von 18,50 Euro belassen. Den etablierten Fluggesellschaften in Europa erwachse durch Billigflieger auf der Langstrecke eine neue und und schnell wachsende Konkurrenz, schrieb Analyst Andrew Lobbenberg in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Sie dürften entweder Marktanteile verlieren oder selbst auf günstigere Geschäftsmodelle wechseln. Die Lufthansa verfüge aber bereits über eine eigene Billigfluggesellschaft./tav

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%