Lufthansa-Aktie - WKN 823212
Lufthansa praktisch unverändert

Der Anteilschein der Fluggesellschaft Lufthansa zeigt wenig Änderung. Aktuell wird der Anteilschein mit 10,28 Euro gehandelt.

FrankfurtLeichte Enttäuschung bei den Anlegern von Lufthansa. Bisher fällt die Aktie der Fluglinie geringfügig auf den aktuellen Stand von 10,28 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um 0,34 Prozent minimal verschlechtert.

Die Schweizer Großbank UBS hat die Aktien der Lufthansa nach einer Gewinnwarnung von "Buy" auf "Neutral" abgestuft. Analyst Jarrod Castle strich seine Gewinnerwartungen zusammen und senkte das Kursziel von 17,70 auf 9,75 Euro. Von den günstigeren Treibstoffpreisen bleibe nicht viel bei der Fluggesellschaft hängen, schrieb der Experte in einer Studie vom Montag. Der Großteil des Vorteils werde wohl an die Kunden weitergereicht.

Im Dax gehört der Anteilschein mit 0,34 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Der Schein liegt auf Position 28 in der Schlussgruppe der Performance-Rangliste. Der Dax liegt derzeit bei 10.184 Punkten (plus 0,36 Prozent). Damit entwickelt sich die Lufthansa-Aktie schwächer als der Index.

Mit einem Preis von 10,25 Euro ist der Wert am Montag in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 10,31 Euro.

Die Lufthansa-Aktie liegt mit 33,3 Prozent erheblich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 15,41 Euro beträgt. Es war am 6. Januar 2016 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 27. Juni 2016 und beträgt 9,90 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 41,96 Millionen Euro. Am vorausgehenden Handelstag wurden zur gleichen Zeit Papiere im Wert von 50,3 Millionen Euro gehandelt. Am 8. Juli 1998 wurde mit 26,64 Euro das Allzeit-Hoch der Lufthansa-Aktie erreicht. Mit 6,29 Euro wurde das Allzeit-Tief am 12. März 2003 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

22.07.2016 HSBC senkt Ziel für Lufthansa auf 7,25 Euro - 'Reduce'
Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Lufthansa nach einer Gewinnwarnung von 7,50 auf 7,25 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Reduce" belassen. In Reaktion auf das gesenkte Ergebnisziel der Fluggesellschaft reduzierte Analyst Andrew Lobbenberg seine Gewinnprognosen (EPS) für die Jahre 2016 bis 2018. Die kolportierte Übernahme von Air-Berlin-Teilen wäre strategisch logisch, berge aber auch Risiken, schrieb er in einer Studie vom Freitag./edh/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%