Lufthansa-Aktie - WKN 823212: Lufthansa verzeichnet mit 1,5 Prozent geringe Verluste

Lufthansa-Aktie - WKN 823212
Lufthansa verzeichnet mit 1,5 Prozent geringe Verluste

Der Wert der Fluglinie Lufthansa gehört heute mit einem Minus von 1,5 Prozent zu den Verlustbringern des Tages. Die Aktie notiert zuletzt mit 10,08 Euro.

FrankfurtAbwärts geht es heute mit dem Wert von Lufthansa. Bis zur Stunde verliert der Wert der Fluglinie klare 16 Cent und notiert mit 1,51 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 10,24 Euro. Zuletzt wird die Lufthansa-Aktie mit 10,08 Euro gehandelt.

Der Anteilschein gehört im Dax mit 1,51 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Der Schein liegt auf Rang 27 in der Schlussgruppe der Performance-Rangliste. Der Dax liegt derzeit bei 10.495 Punkten (minus 0,81 Prozent). Daher entwickelt sich die Lufthansa-Aktie schwächer als der Index.

Mit einem Preis von 10,15 Euro ist der Anteilschein am Montag in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 10,32 Euro.

Die Lufthansa-Aktie liegt mit 34,6 Prozent erheblich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 15,41 Euro beträgt. Es war am 6. Januar 2016 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 10. Oktober 2016 und beträgt 9,10 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 32,56 Millionen Euro. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 59,7 Millionen Euro gehandelt worden. Am 8. Juli 1998 wurde mit 26,64 Euro das Allzeit-Hoch der Lufthansa-Aktie erreicht. Mit 6,29 Euro wurde das Allzeit-Tief am 12. März 2003 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

14.10.2016 Goldman senkt Ziel für Lufthansa auf 7 Euro - 'Sell'
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für die Lufthansa von 10 auf 7 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Sell" belassen. Die Überkapazitäten in der Luftfahrtbranche dürften in den kommenden 12 bis 18 Monaten zunehmen und die Fluggesellschaften noch stärker belasten, schrieb Analystin Alexia Dogani in einer Sektorstudie vom Freitag. Sie reduzierte ihre Ergebnisprognosen (Ebit) für die Netzwerk-Airlines der Jahre 2016 bis 2018 und liegt mit ihren Gewinnerwartungen für die Branche nun rund 25 Prozent unter den Konsensschätzungen. Bei der Lufthansa bemängelte die Expertin zusätzlich die geringe Wettbewerbsfähigkeit und das zunehmende Ungleichgewicht zwischen Sitzangebot und Nachfrage./edh/das Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%