Marktbericht MDax
Der MDax kommt unter die Räder - Hugo Boss fällt dramatisch ab

Nach Handelsschluss realisieren die Anteilseigner am Freitag im MDax deutliche Verluste. Die beste Performance erreichen DMG Mori Seiki, Kuka und Symrise.

FrankfurtZur Zeit steht der MDax bei 19.841 Punkten und hat damit 4,48 Prozent nachgegeben. Nur ein einziger Anteilschein im Index kann bisher Zunahmen verzeichnen. Sowohl der SDax mit 2,79 Prozent als auch der TecDax mit 3,27 Prozent verbuchen ebenfalls Verluste. Die größten Handelsvolumina im MDax erzielen heute Hugo Boss mit 72,92 Millionen Euro Umsatz, Covestro mit 60,86 Millionen Euro und K+S mit 55,02 Millionen Euro.

Nur der Wert des Maschinenbauers DMG Mori Seiki mit 0,46 Prozent verzeichnet Zuwächse, wohingegen die Anteilscheine Kuka mit 0,19 Prozent und des Duftstoff-Herstellers Symrise mit 0,38 Prozent schon zu den Verlieren zählen. Die größten Verlierer sind die Aktien der Modefirma Hugo Boss mit 11,11 Prozent, des Kabelspezialisten Leoni mit 8,78 Prozent und des Immobilienfinanzierers Aareal Bank mit 8,55 Prozent Rückgang.

Tops

Kaum spürbar aufwärts geht es mit dem Kurs der DMG Mori Seiki. Aktuell gewinnt der Wert des Maschinenbauers 20 Cent (0,46 Prozent) im Vergleich zum Schlusswert von 42,14 Euro des Vortages. Zuletzt wird DMG Mori Seiki mit 42,34 Euro gehandelt.

Leichte Enttäuschung auf der anderen Seite bei den Anlegern von Kuka. Bisher fällt die Aktie des Automatisierungsanbieters minimal auf den aktuellen Stand von 107,45 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um 0,19 Prozent unbedeutend verschlechtert.

Die Anteilseigner von Symrise haben gleichermaßen keinen großen Grund enttäuscht zu sein. Bisher gibt die Aktie des Duftstoff-Produzenten im Vergleich zu den anderen Werten im Index unmerklich nach. Der Anteilschein erreicht den aktuellen Stand von 57,50 Euro und hat sich damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs um 0,38 Prozent verschlechtert.

Flops

Enttäuschung bei den Anlegern von Hugo Boss. Aktuell fällt die Aktie der Modefirma auf den Stand von 50,11 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um überdeutliche 11,11 Prozent verschlechtert.

Die Anleger von Leoni können sich nicht freuen. Bislang gibt der Wert des Automobilzulieferers sehr klar nach. Derzeit erreicht das Papier den aktuellen Stand von 27,80 Euro und hat sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 8,78 Prozent verschlechtert.

Abwärts um 8,55 Prozent geht es mit dem Kurs von Aareal Bank. Aktuell verliert der Wert der Bank, der am vorigen Börsentag mit 31,76 Euro aus dem Handel gegangen ist, 2,72 Euro (8,55 Prozent). Zuletzt wird Aareal Bank mit 29,04 Euro notiert.

Analysten-Report

24.06.2016 Equinet belässt Norma Group auf 'Buy' - Ziel 60 Euro
Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Norma Group anlässlich des bevorstehenden Kaufs des Autoline-Geschäfts von Parker auf "Buy" mit einem Kursziel von 60 Euro belassen. Die angepeilte Akquisition sei eher klein, werde aber das Geschäft von Norma im Bereich Steckverbinder stärken, schrieb Analyst Holger Schmidt in einer Studie vom Freitag./ajx/edh

24.06.2016 Baader Bank belässt Norma Group auf 'Hold' - Ziel 55 Euro
Die Baader Bank hat die Einstufung für Norma Group nach dem angekündigten Kauf des Autoline-Geschäfts von Parker auf "Hold" mit einem Kursziel von 55 Euro belassen. Die geplante Transaktion sei sehr positiv, schrieb Analyst Peter Rothenaicher in einer Studie vom Freitag. Zudem sei die Norma-Aktie mittlerweile wieder ziemlich attraktiv bewertet./ajx/edh

24.06.2016 Hauck & Aufhäuser senkt Ziel für K+S auf 33 Euro - 'Buy'
Hauck & Aufhäuser hat das Kursziel für K+S angesichts einer möglichen Wiederbelebung der Kali-Vertriebsallianz zwischen Uralkali und Belaruskali von 34 auf 33 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Gespräche über ein neues Bündnis beider Düngemittelkonzerne deute auf steigende Kalipreise hin und sei eine hervorragende Nachricht für K+S, schrieb Analyst Nils-Peter Gehrmann in einer Studie vom Freitag. Die K+S-Aktie sei nach wie vor sehr attraktiv bewertet. Seine deutlich reduzierte Gewinnschätzung (Ebit) für die jahre 2016 bis 2018 reflektiere unerwartet hohe Anlaufkosten und Abschreibungen im Zusammenhang mit dem kanadischen Legacy-Projekt./mzs/edh

24.06.2016 Baader Bank belässt K+S auf 'Hold' - Ziel 22 Euro
Die Baader Bank hat die Einstufung für K+S angesichts einer möglichen Vertriebsallianz zwischen Weißrussland und dem russischen Kalihersteller Uralkali auf "Hold" mit einem Kursziel von 22 Euro belassen. Die Bedingungen für die kolportierte Partnerschaft seien noch unklar, schrieb Analyst Markus Mayer in einer Studie vom Freitag. Zudem sei ungewiss, ob auch Uralkali an einer Wiederbelebung des Bündnisses zur Stützung der Kalipreise interessiert sei./ajx/edh

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%