Marktbericht MDax
Eintrübung für den MDax - Airbus Group fällt dramatisch ab

Geringfügige Verluste registrieren die Anleger im MDax nach Börsenschluss des Donnerstags. Die Liste der Tops wird angeführt von Leoni, Fielmann und LEG Immobilien.

FrankfurtDer MDax notiert derzeit bei 24.824 Punkten und hat damit 0,41 Prozent verloren. 48 Prozent der Aktien zeigen bislang eine positive und 52 Prozent eine negative Entwicklung. Auf der anderen Seite gewinnen sowohl der SDax mit 0,63 Prozent als auch der TecDax mit 0,07 Prozent. Bisher erzielen im MDax die größten Handelsvolumina Kion Group mit 30,09 Millionen Euro Umsatz, Covestro mit 24,75 Millionen Euro und Osram Licht mit 22,79 Millionen Euro.

Am meisten gewinnen die Anteilscheine des Kabelspezialisten Leoni mit 3,31 Prozent, des Brillenhändlers Fielmann mit 1,92 Prozent und des Vermieters LEG Immobilien mit 1,69 Prozent Anstieg. Die größten Verlierer sind die Aktien des Industriekonzerns Airbus Group mit 3,86 Prozent, des Maschinenbauers Gea Group mit 1,92 Prozent und des Supermarktbetreibers Metro mit 1,62 Prozent Verlust.

Tops

Um 3,31 Prozent bergauf geht es heute mit dem Kurs von Leoni. Aktuell gewinnt der Wert des Kabelspezialisten klare 1,65 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 49,90 Euro. Zuletzt wird Leoni mit 51,55 Euro gehandelt.

Die Aktie des Brillenhändlers Fielmann, die beim letzten Börsenschluss mit 67,11 Euro notierte, zeigt mit 1,92 Prozent Plus und einem aktuellen Kurswert von 68,40 Euro eine positive Entwicklung.

Freude bei den Anlegern von LEG Immobilien. Bisher kann die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index klar zulegen. Zuletzt erreicht der Wert des Vermieters den aktuellen Stand von 82,90 Euro und kann sich damit im Vergleich zum Vortagswert um 1,69 Prozent verbessern.

Flops

Nach unten geht es heute mit dem Wert von Airbus Group. Bis zur Stunde verliert der Wert des Luftfahrtkonzerns klare 2,88 Euro und notiert mit 3,86 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 74,57 Euro. Zuletzt wird Airbus Group mit 71,69 Euro gehandelt. Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Airbus nach Zahlen zum zweiten Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 88 Euro belassen. Der operative Gewinn (Ebita) des Luftfahrt- und Rüstungskonzerns sei schwächer als vom Markt erwartet, habe aber die UBS-Prognose übertroffen, schrieb Analystin Celine Fornaro in einer Studie vom Donnerstag.

Enttäuschung bei den Anlegern von Gea Group. Aktuell fällt die Aktie des Anlagenherstellers auf den Stand von 35,17 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um deutliche 1,92 Prozent verschlechtert. Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für Gea Group nach einer Telefonkonferenz zu den Quartalszahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 41 Euro belassen. Die Kennziffern und die jüngste Gewinnwarnung hätten einen schlechten Nachgeschmack hinterlassen, schrieb Analyst Hans-Joachim Heimbürger in einer Studie vom Donnerstag. Dies sei bedauerlich, da der Anlagenbauer ein starkes Produktportfolio aufweise und in attraktiven Absatzmärkten aktiv sei.

Die Anteilseigner von Metro können sich nicht freuen. Bislang gibt der Wert des Supermarktbetreibers klar nach. Derzeit erreicht das Papier den aktuellen Stand von 9,72 Euro und hat sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 1,62 Prozent verschlechtert. Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Metro AG nach der Übernahme des französischen Elektronikhändlers Fnac Darty auf "Neutral" mit einem Kursziel von 10 Euro belassen. Der Zukauf dürfte den Gewinn je Aktie des deutschen Händlers von Unterhaltungselektronik im kommenden Jahr um 19 Prozent erhöhen, schrieb Analystin Georgina Johanan in einer Studie vom Donnerstag.

Analysten-Report

27.07.2017 HSBC hebt Ziel für Kion auf 77 Euro - 'Buy'
Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Kion nach Zahlen von 72 auf 77 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Gabelstapler-Hersteller profitiere von einem vorzüglichen Marktumfeld, schrieb Analyst Richard Schramm in einer Studie vom Donnerstag. Er sieht deshalb in den Halbjahreszahlen einen positiven Grundtenor und hob seine Schätzungen an. Beim bestätigten Ausblick tendiere er an das obere Ende der Zielspanne./tih/la Datum der Analyse: 27.07.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

27.07.2017 HSBC belässt Uniper auf 'Hold' - Ziel 18,90 Euro
Die britische Investmentbank HSBC hat die Einstufung für Uniper auf "Hold" mit einem Kursziel von 18,90 Euro belassen. Die Einführung von IFRS 16 dürfte die Leasingbilanzierung ab 2019 beeinflussen, schrieb Analyst Adam Dickens in einer Branchenstudie zu europäischen Versorgern vom Donnerstag. Auf den ersten Blick dürften die Auswirkungen aber begrenzt sein. Auch Ratingagenturen hätten die Anpassungen bereits berücksichtigt./tih/la Datum der Analyse: 27.07.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

27.07.2017 HSBC belässt Innogy auf 'Hold' - Ziel 36 Euro
Die britische Investmentbank HSBC hat die Einstufung für Innogy auf "Hold" mit einem Kursziel von 36 Euro belassen. Die Einführung von IFRS 16 dürfte die Leasingbilanzierung ab 2019 beeinflussen, schrieb Analyst Adam Dickens in einer Branchenstudie zu europäischen Versorgern vom Donnerstag. Auf den ersten Blick dürften die Auswirkungen aber begrenzt sein. Auch Ratingagenturen hätten die Anpassungen bereits berücksichtigt./tih/la Datum der Analyse: 27.07.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

27.07.2017 UBS belässt Osram auf 'Buy' - Ziel 86 Euro
Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Osram nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 86 Euro belassen. Aus eigener Kraft sei das Wachstum besser als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Sven Weier in einer Studie vom Donnerstag. Er verwies dabei vor allem auf überraschend gute Margen im Geschäft mit optischen Halbleitern. Der Bereich Lighting Solutions habe erwartungsgemäß schwach abgeschnitten./tih/la Datum der Analyse: 27.07.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%