Marktbericht MDax
MDax auf leichtem Abwärtstrend - Salzgitter bricht ein

Deutliche Rückgänge notieren die Anleger im MDax nach Handelsschluss des Dienstags. Die beste Performance erreichen Fraport, Hella und TAG Immobilien.

FrankfurtDer MDax liegt derzeit bei 23.367 Punkten und damit 1,04 Prozent im Minus. 16 Prozent der Aktien zeigen aktuell eine positive und 84 Prozent eine negative Entwicklung. Sowohl der SDax mit 0,73 Prozent als auch der TecDax mit 1,25 Prozent verbuchen ebenfalls Verluste. Die größten Handelsvolumina im MDax erzielen heute Stada mit 56,22 Millionen Euro Umsatz, Covestro mit 31,21 Millionen Euro und Deutsche Wohnen mit 30,62 Millionen Euro.

Am meisten freuen können sich die Anteilseigner des Flughafenbetreibers Fraport mit 1,79 Prozent, des Scheinwerferproduzenten Hella mit 1,01 Prozent und des Vermieters TAG Immobilien mit 0,87 Prozent Anstieg. Am wenigsten freuen können sich die Anleger des Stahlkochers Salzgitter mit 3,94 Prozent, Covestro mit 3,68 Prozent und des Pharmaunternehmens Stada mit 3,21 Prozent Rückgang.

Tops

Freude bei den Anlegern von Fraport. Bisher kann die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index klar zulegen. Zuletzt erreicht der Wert des Flughafenbetreibers den aktuellen Stand von 64,19 Euro und kann sich damit im Vergleich zum Handelsschluss des Vortages um 1,79 Prozent verbessern. Die DZ Bank hat Fraport von "Halten" auf "Kaufen" hochgestuft und den fairen Wert von 58 auf 72 Euro angehoben. Die Prognose des Flughafenbetreibers für 2017 habe über seinen ursprünglichen Annahmen gelegen, weshalb er diese nach oben angepasst habe, schrieb Analyst Dirk Schlamp in einer Studie vom Dienstag. Überdies reflektieren sie nun auch die neuen brasilianischen Konzessionsverträge.

Die Aktie des Automobilzulieferers Hella, die beim letzten Börsenschluss mit 39,61 Euro notierte, zeigt mit 1,01 Prozent Plus und einem aktuellen Kurswert von 40,01 Euro eine positive Entwicklung. Das Analysehaus Jefferies hat das Kursziel für Hella von 39 auf 42 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Hold" belassen. Die starke Umsatzdynamik bei den Autozulieferern sollte 2017 anhalten, der Margenanstieg aber durch höhere Investitionen gebremst werden, schrieb Analyst Ashik Kurian in einer Branchenstudie vom Dienstag. Beim Zulieferer Hella rechnet der Experte im laufenden Jahr nur mit einem langsamen Wachstum, das sich 2018 aber dank steigender Auftragseingänge beschleunigen sollte.

Gering nach oben geht es mit dem Kurs der TAG Immobilien. Aktuell gewinnt der Wert des Wohnungsunternehmens 11 Cent (0,87 Prozent) im Vergleich zum Schlusswert von 12,71 Euro des Vortages. Zuletzt wird TAG Immobilien mit 12,82 Euro gehandelt.

Flops

Abwärts um 3,94 Prozent geht es mit dem Kurs von Salzgitter. Aktuell verliert der Wert des Stahlkochers, der am vorigen Börsentag mit 36,02 Euro aus dem Handel gegangen ist, 1,42 Euro (3,94 Prozent). Zuletzt wird Salzgitter mit 34,60 Euro notiert.

Die Aktie Covestro gehört mit einer negativen Entwicklung von 3,68 Prozent zu den Verlierern des Tages. Im Vergleich zum gestrigen Handelsschluss von 70,13 Euro hat sie sich um 2,58 Euro auf 67,55 Euro verschlechtert.

Abwärts geht es heute mit dem Wert von Stada. Bis zur Stunde verliert der Wert des Arzneimittel-Herstellers deutliche 1,79 Euro und notiert mit 3,21 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 55,81 Euro. Zuletzt wird Stada mit 54,02 Euro gehandelt.

Analysten-Report

21.03.2017 Berenberg belässt Wacker Chemie auf 'Hold' - Ziel 112 Euro
Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Wacker Chemie auf "Hold" mit einem Kursziel von 112 Euro belassen. Bei dem Spezialchemiekonzern verlaufe der Verkauf von Anteilen an dem Wafer-Hersteller Siltronic nach Plan, schrieb Analyst Andrew Heap in einer Studie vom Dienstag. Nun richte sich der Fokus verstärkt auf das Kerngeschäft. Dort drücke ein deutlicher Anstieg der Rohstoffpreise auf die Margen./la/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

21.03.2017 Goldman belässt Innogy auf 'Neutral' - Ziel 35,50 Euro
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat Innogy auf "Neutral" mit einem Kursziel von 35,50 Euro belassen. Dank der Energiewende dürften die deutschen Versorger in den kommenden Dekaden ihre Gewinne steigern, schrieb Analyst Alberto Gandolfi in einer Branchenstudie vom Dienstag. Die zwei größten Profiteure dieser Entwicklung seien Eon und die Ökostrom-Tochter Innogy des Konkurrenten RWE. Nach dem jüngsten Kursanstieg sei die Innogy-Aktie zwar nicht übermäßig teuer, doch andere Branchentitel seien derzeit werthaltiger./gl/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

21.03.2017 Goldman belässt Uniper auf 'Buy' - Ziel 17 Euro
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat Uniper auf "Buy" mit einem Kursziel von 17 Euro belassen. Dank der Energiewende dürften die deutschen Versorger in den kommenden Dekaden ihre Gewinne steigern, schrieb Analyst Alberto Gandolfi in einer Branchenstudie vom Dienstag. Die zwei größten Profiteure dieser Entwicklung seien Eon und die Ökostrom-Tochter Innogy des Konkurrenten RWE. Für die Eon-Kraftwerksbeteiligung Uniper rechnet er mit einer deutlichen Steigerung des freien Barmittelflusses und sieht das Unternehmen zudem als Übernahmekandidaten./gl/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

21.03.2017 Berenberg hebt Ziel für Hannover Rück auf 111 Euro - 'Buy'
Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Hannover Rück von 109 auf 111 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Das Leben-Geschäft biete den großen europäischen Rückversicherern eine Reihe interessanter Wachstumsmöglichkeiten, schrieb Analyst Sami Taipalus in einer Studie vom Dienstag. Hannover Re könne davon besonders deutlich profitieren. Taipalus lobte darüber hinaus auch die starke Marktposition der Hannoveraner im Bereich Sach- und Unfallversicherung./la/tav Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%