Marktbericht MDax
MDax auf leichtem Abwärtstrend

Geringfügige Rückgänge verzeichnen die Anleger im MDax nach Handelsschluss des Freitags. Die besten Kursentwicklungen zeigen heute Axel Springer, Salzgitter und Norma Group.

FrankfurtDer MDax liegt derzeit bei 21.340 Punkten und damit 0,28 Prozent im Minus. Insgesamt sind 42 Prozent der Werte im Plus und 58 Prozent der Aktien im Minus. Während der TecDax ebenfalls mit 0,05 Prozent verliert, gewinnt der SDax 0,35 Prozent. Bisher erzielen im MDax die größten Handelsvolumina Gea Group mit 55,37 Millionen Euro Umsatz, Evonik Industries mit 27,74 Millionen Euro und Covestro mit 26,96 Millionen Euro.

Am meisten gewinnen die Anteilscheine des Verlags Axel Springer mit 1,59 Prozent, des Stahlkochers Salzgitter mit 1,45 Prozent und des Verbindungstechnik-Herstellers Norma Group mit 1,04 Prozent Anstieg. Für wenig Begeisterung sorgen die Anteilsscheine des Optikers Fielmann mit 2,11 Prozent, des Internetunternehmens Zalando mit 1,93 Prozent und des Chemieherstellers Evonik Industries mit 1,49 Prozent Verlust.

Tops

Die Aktionäre von Axel Springer können sich freuen. Bis zur Stunde erreicht der Anteilschein des Medien- und Internetkonzerns den aktuellen Stand von 44,87 Euro und kann damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 1,59 Prozent zulegen.

Der Wert des Stahlkochers Salzgitter gehört heute mit einem Zuwachs von 1,45 Prozent zu den Erfolgreichen des Tages. Im Vergleich zum Vortag von 29,70 Euro kann sich das Papier des Stahlproduzenten um klare 43 Cent auf 30,13 Euro verbessern. Die britische Investmentbank Barclays hat die Einstufung für Salzgitter auf "Underweight" mit einem Kursziel von 23 Euro belassen. Angetrieben von den Anti-Dumping-Maßnahmen in Europa hätten die europäischen Stahlaktien im vergangenen Monat besser abgeschnitten als der breite Markt, schrieb Analyst Vladimir Sergievskiy in einer Branchenstudie vom Freitag. Das Nachfragebild in der Branche bleibe aber gedämpft und auch der Druck von Importseite bleibe hoch.

Bergauf geht es heute mit dem Wert von Norma Group. Bis zur Stunde gewinnt die Aktie des Verbindungstechnik-Herstellers 47 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 44,55 Euro und macht damit deutliche 1,04 Prozent gut. Zuletzt wurde Norma Group mit 45,02 Euro gehandelt.

Flops

Nach unten geht es heute mit dem Wert von Fielmann. Bis zur Stunde verliert der Wert des Optikers klare 1,57 Euro und notiert mit 2,11 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 74,49 Euro. Zuletzt wird Fielmann mit 72,92 Euro gehandelt. Die Investmentbank Equinet hat Fielmann vor Zahlen von "Accumulate" auf "Reduce" abgestuft, das Kursziel aber auf 68 Euro belassen. Wegen des schlechten Wetters und einer davon gebremsten Kundenfrequenz rechne er bei der Optikerkette mit einem trüben dritten Quartal, schrieb Analyst Simon Heilmann in einer Studie vom Freitag. Aufgrund der zuletzt starken Kursentwicklung sei sein Kursziel zudem mittlerweile überschritten worden. Änderungen an seinen Schätzungen habe es keine gegeben.

Enttäuschung bei den Anlegern von Zalando. Aktuell fällt die Aktie des Internethändlers auf den Stand von 39,57 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um deutliche 1,93 Prozent verschlechtert. Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat die Einstufung für Zalando nach vorläufigen Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 46 Euro belassen. Der Online-Modehändler habe vor allem beim bereinigten operativen Ergebnis (Ebit) positiv überrascht, schrieb Analyst Christian Schwenkenbecher in einer Studie vom Freitag. Zalando entwickle sich zudem beim Umsatz besser als die Branche.

Die Aktionäre von Evonik Industries können sich nicht freuen. Bislang gibt der Anteilschein des Spezialchemieproduzenten klar nach. Derzeit erreicht das Papier den aktuellen Stand von 28,04 Euro und hat sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 1,49 Prozent verschlechtert.

Analysten-Report

21.10.2016 UBS hebt Ziel für Hannover Rück auf 96 Euro - 'Neutral'
Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Hannover Rück nach einer Investorenveranstaltung von 93 auf 96 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Der Kapitalmarkttag habe die Ergebnisstabilität des Rückversicherers in einem Niedrigpreis- und Niedrigzinsumfeld unterstrichen, schrieb Analyst Jonny Urwin in einer Studie vom Freitag. Er hob seine Gewinnschätzungen (EPS) für die Jahre 2017 und 2018 leicht an./edh/tih Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

21.10.2016 UBS senkt Ziel für Gea Group auf 41 Euro - 'Neutral'
Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Gea Group nach einer Gewinnwarnung von 52 auf 41 Euro gesenkt und die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Nach der überraschenden Senkung der Geschäftsziele werde der Anlagenbauer mit den Zahlen zum vierten Quartal beweisen müssen, dass dies nur ein Ausrutscher gewesen sei, schrieb Analyst Sven Weier in einer Studie vom Freitag. Er reduzierte seine Gewinnprognosen (EPS) für die Jahre 2016 bis 2018 um 12 bis 19 Prozent./edh Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

21.10.2016 HSBC senkt Gea Group auf 'Hold' und Ziel auf 43 Euro
Die britische Investmentbank HSBC hat Gea Group nach einer Gewinnwarnung und vorläufigen Quartalszahlen von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 57 auf 43 Euro gesenkt. Die Kennziffern zum dritten Jahresviertel des Anlagenbauers hätten die Erwartungen deutlich verfehlt, schrieb Analyst Jörg-Andre Finke in einer Studie vom Freitag. Nach der Gewinnwarnung habe Gea erheblich an Glaubwürdigkeit eingebüßt./ajx/das Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

21.10.2016 Goldman belässt Hannover Rück auf 'Neutral' - Ziel 100 Euro
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Hannover Rück nach einem Kapitalmarkttag auf "Neutral" mit einem Kursziel von 100 Euro belassen. Das Überschussziel von einer Milliarde Euro dürfte sich als nachhaltig erweisen, schrieb Analyst In-Yong Hwang in einer Studie vom Freitag. Zudem biete der US-Markt für den Rückversicherer hohes Wachstumspotenzial. Aus Bewertungsgründen blieb der Experte bei seinem neutralen Votum./ajx/tih Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%