Marktbericht MDax: MDax behauptet sich - Covestro gewinnt deutlich

Marktbericht MDax
MDax behauptet sich - Covestro gewinnt deutlich

Die Anteilseigner von MDax-Werten verbuchen nach Handelsschluss des Dienstags minimale Gewinne. Die Liste der Tops wird angeführt von Covestro, Wacker Chemie und Osram Licht.

FrankfurtDer MDax liegt derzeit bei 22.227 Punkten und damit 0,15 Prozent im Plus. Insgesamt sind 54 Prozent der Werte im Plus und 46 Prozent der Aktien im Minus. Ebenso gewinnt der SDax mit 0,76 Prozent, während der TecDax 0,30 Prozent verliert. Die größten Handelsvolumina im MDax erzielen heute Covestro mit 32,82 Millionen Euro Umsatz, Metro mit 32,47 Millionen Euro und Lanxess mit 27,70 Millionen Euro.

Die größten Gewinner sind die Aktien Covestro mit 3,21 Prozent, der Chemiefirma Wacker Chemie mit 3,02 Prozent und des Beleuchtungsmittelherstellers Osram Licht mit 2,97 Prozent Anstieg. Am meisten unter Druck sind die Aktien des Motoröl-Spezialisten Fuchs Petrolub mit 2,69 Prozent, des Duftstoff-Produzenten Symrise mit 2,20 Prozent und des Chemiekonzerns Lanxess mit 1,82 Prozent Verlust.

Tops

Freude bei den Anlegern von Covestro. Bisher kann die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index klar zulegen. Zuletzt erreicht der Wert den aktuellen Stand von 64,06 Euro und kann sich damit im Vergleich zum Vortagesschlusskurs um 3,21 Prozent verbessern. Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Covestro von 58 auf 73 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Er habe seine Schätzungen für das operative Ergebnis des Chemiekonzerns für 2017 und 2018 kräftig angehoben und liege nun deutlich über den durchschnittlichen Analystenschätzungen (Konsens), schrieb Analyst Geoff Haire in einer Studie vom Dienstag. Er rechne zugleich mit einem Free Cashflow-Ertrag von mehr als 9 Prozent in den nächsten zwei Jahren. Die Sorgen, dass die Ergebnisdynamik ihren Höhepunkt erreicht habe, hält er daher für übertrieben.

Die Aktie des Chemieunternehmens Wacker Chemie, die beim letzten Börsenschluss mit 102,70 Euro notierte, zeigt mit 3,02 Prozent Plus und einem aktuellen Kurswert von 105,80 Euro eine positive Entwicklung.

Um 2,97 Prozent bergauf geht es heute mit dem Kurs von Osram Licht. Aktuell gewinnt der Wert des Beleuchtungsmittelherstellers klare 1,48 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 49,86 Euro. Zuletzt wird Osram Licht mit 51,34 Euro gehandelt. Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat die Einstufung für Osram auf "Hold" mit einem Kursziel von 53 Euro belassen. Die zunehmende Fokussierung auf die Autoindustrie als Kunden dürfte kurzfristig noch keine Gewinne hervorbringen, schrieb Analyst Alok Katre in einer Studie vom Dienstag. Sie seien aber teilweise schon im Aktienkurs des Lichttechnikspezialisten eingepreist.

Flops

Die Aktie des Schmierstoffproduzenten Fuchs Petrolub gehört mit einer negativen Entwicklung von 2,69 Prozent zu den Verlustbringern des Tages. Im Vergleich zum Handelsschluss des Vortages von 40,50 Euro hat sie sich um 1,09 Euro auf 39,41 Euro verschlechtert.

Bergab geht es heute mit dem Wert von Symrise. Bis zur Stunde verliert der Wert des Duftstoff-Produzenten deutliche 1,27 Euro und notiert mit 2,2 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 57,62 Euro. Zuletzt wird Symrise mit 56,35 Euro gehandelt.

Enttäuschung bei den Anlegern von Lanxess. Aktuell fällt die Aktie des Chemiekonzerns auf den Stand von 63,81 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um klare 1,82 Prozent verschlechtert. Die Schweizer Großbank UBS hat Lanxess von "Buy" auf "Neutral" abgestuft, das Kursziel aber von 64 auf 65 Euro angehoben. Er bleibe für den gesamten europäischen Chemiesektor zwar positiv gestimmt, sei aber nun etwas skeptischer auf der zyklischen Seite, bei den breiter aufgestellten Unternehmen, schrieb Analyst Patrick Rafaisz in einer Branchenstudie vom Dienstag. Lanxess zähle dazu, schrieb er und verwies auf die starke Kursentwicklung 2016 sowie die inzwischen zunehmenden Risiken eines Kostenanstiegs für synthetischen Kautschuk.

Analysten-Report

10.01.2017 UBS senkt Lanxess auf 'Neutral' - Ziel 65 Euro
Die Schweizer Großbank UBS hat Lanxess von "Buy" auf "Neutral" abgestuft, das Kursziel aber von 64 auf 65 Euro angehoben. Er bleibe für den gesamten europäischen Chemiesektor zwar positiv gestimmt, sei aber nun etwas skeptischer auf der zyklischen Seite, bei den breiter aufgestellten Unternehmen, schrieb Analyst Patrick Rafaisz in einer Branchenstudie vom Dienstag. Lanxess zähle dazu, schrieb er und verwies auf die starke Kursentwicklung 2016 sowie die inzwischen zunehmenden Risiken eines Kostenanstiegs für synthetischen Kautschuk./ck/fbr Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

10.01.2017 UBS hebt Ziel für Covestro auf 73 Euro - 'Buy'
Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Covestro von 58 auf 73 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Er habe seine Schätzungen für das operative Ergebnis des Chemiekonzerns für 2017 und 2018 kräftig angehoben und liege nun deutlich über den durchschnittlichen Analystenschätzungen (Konsens), schrieb Analyst Geoff Haire in einer Studie vom Dienstag. Er rechne zugleich mit einem Free Cashflow-Ertrag von mehr als 9 Prozent in den nächsten zwei Jahren. Die Sorgen, dass die Ergebnisdynamik ihren Höhepunkt erreicht habe, hält er daher für übertrieben./ck/fbr Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

10.01.2017 HSBC hebt Ziel für LEG Immobilien auf 120 Euro - 'Buy'
Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für LEG Immobilien von 119,40 auf 120,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Aktie gehört zu Mid/Smallcap-Favoriten des Hauses für 2017. Starkes Dividendenpotenzial und Spielraum für Wertsteigerungen sorgten für ein attraktives Renditeprofil, schrieb Analyst Thomas Martin in einer Studie vom Dienstag./ag/fbr Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

10.01.2017 Kepler Cheuvreux belässt Hella auf 'Buy' - Ziel 42 Euro
Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für Hella vor Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 42 Euro belassen. Analyst Michael Raab rechnet in einer Studie vom Dienstag für das zweite Geschäftsquartal nur mit einer kleinen Umsatzverbesserung. Das bereinigte operative Ergebnis des Autozulieferers dürfte das hohe Niveau des Vorjahresquartals nicht erreicht haben. Belastet dürften auch Anlaufkosten haben, die im zweiten Geschäftshalbjahr nun abnehmen sollten./ag/fbr Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%