Marktbericht MDax
MDax behauptet sich

Die Anleger von MDax-Werten registrieren nach Handelsschluss des Donnerstags minimale Gewinne. Die Liste der Tops wird angeführt von Jungheinrich, Krones und Gerresheimer.

FrankfurtDer MDax liegt derzeit bei 21.436 Punkten und damit 0,18 Prozent im Plus. 64 Prozent der Aktien zeigen aktuell eine positive und 36 Prozent eine negative Entwicklung. Während der TecDax ebenfalls mit 0,32 Prozent zulegt, verliert der SDax 0,27 Prozent. Bisher erzielen im MDax die größten Handelsvolumina K+S mit 22,58 Millionen Euro Umsatz, Steinhoff International mit 22,28 Millionen Euro und Deutsche Wohnen mit 20,65 Millionen Euro.

Die größten Gewinner sind die Aktien des Nutzfahrzeugherstellers Jungheinrich mit 2,91 Prozent, des Abfüllanlagenherstellers Krones mit 2,67 Prozent und des Glasunternehmens Gerresheimer mit 2,06 Prozent Kursgewinn. Am meisten verlieren die Anteilscheine Steinhoff International mit 1,32 Prozent, des Flugzeugherstellers Airbus Group mit 1,05 Prozent und des Pharmaunternehmens Stada mit 1,05 Prozent Verlust.

Tops

Der Wert des Lagertechnik-Spezialisten Jungheinrich gehört heute mit einem Anstieg von 2,91 Prozent zu den Hoffnungsträgern des Tages. Im Vergleich zum Schlusskurs des Vortages von 28,18 Euro kann sich das Papier des Nutzfahrzeugherstellers um klare 82 Cent auf 29,00 Euro verbessern. Das Düsseldorfer Bankhaus Lampe hat Jungheinrich von "Verkaufen" auf "Halten" hochgestuft und das Kursziel von 20 auf 29 Euro angehoben. Die Aussichten für den Gabelstaplerhersteller hätten sich verbessert, schrieb Analyst Gordon Schönell in einer Studie vom Donnerstag. Auftragseingang und Umsatz im ersten Quartal seien sehr stark ausgefallen und hätten seine anfänglichen Erwartungen deutlich übertroffen. Der Experte passte daher sein Bewertungsmodell an und stockte seine Gewinnschätzungen für 2016 und 2017 um rund 10 Prozent auf.

Die Anteilseigner von Krones können sich freuen. Bis zur Stunde erreicht der Anteilschein des Abfüllanlagenherstellers den aktuellen Stand von 87,99 Euro und kann damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 2,67 Prozent zulegen. Die Baader Bank hat die Einstufung für Krones nach dem Kauf des US-Prozesstechnikanbieters Trans-Market auf "Hold" mit einem Kursziel von 100 Euro belassen. Dies sei ein kleiner, aber vernünftiger Zukauf, schrieb Analyst Peter Rothenaicher in einer Studie vom Donnerstag. Der Hersteller von Getränkeabfüllanlagen stärke damit sein Prozesstechnik-Geschäft in den Vereinigten Staaten.

Um 2,06 Prozent bergauf geht es heute mit dem Kurs von Gerresheimer. Aktuell gewinnt der Wert des Glasspezialisten klare 1,53 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 74,45 Euro. Zuletzt wird Gerresheimer mit 75,98 Euro gehandelt.

Flops

Die Aktionäre von Steinhoff International können sich nicht freuen. Bislang gibt die Aktie deutlich nach. Derzeit erreicht das Papier den aktuellen Stand von 5,32 Euro und hat sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 1,32 Prozent verschlechtert. Die Commerzbank hat die Einstufung für Steinhoff NV nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 5,80 Euro belassen. Schwächer als erwartet ausgefallene Ergebnisse für das vierte Geschäftsquartal setzten ein Fragezeichen hinter die Margenstory des Möbelkonzerns, schrieben die Analysten in einer am Donnerstag veröffentlichten Studie.

Abwärts um 1,05 Prozent geht es mit dem Kurs von Airbus Group. Aktuell verliert der Wert des Flugzeugherstellers, der am vorigen Börsentag mit 52,30 Euro aus dem Handel gegangen ist, 55 Cent (1,05 Prozent). Zuletzt wird Airbus Group mit 51,75 Euro notiert.

Die Aktie des Pharmaunternehmens Stada gehört mit einem Rückgang von 1,05 Prozent zu den Verlierern des Tages. Im Vergleich zum Vortag von 48,14 Euro hat sie sich um 51 Cent auf 47,64 Euro verschlechtert.

Analysten-Report

01.09.2016 HSBC senkt Ziel für Leoni auf 38 Euro - 'Buy'
Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Leoni von 40 auf 38 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Hauptgrund für das neue Ziel seien höher angenommene Kapitalkosten, schrieb Analyst Matthias Schaefer in einer Studie vom Donnerstag. Das starke zweite Quartal verdeutliche das gute Margenpotenzial des Autozulieferers und Kabelherstellers. Sichtbar werden dürfte dies aber wohl erst ab 2017./ajx/edh Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

01.09.2016 Jefferies hebt Ziel für Salzgitter auf 34 Euro - 'Buy'
Das Analysehaus Jefferies hat das Kursziel für Salzgitter von 32 auf 34 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Nachdem die europäischen Stahlpreise jenen in den USA bislang hinterher gehinkt seien, dürften sie sich 2017 überdurchschnittlich gut entwickeln, schrieb Analyst Seth Rosenfeld in einer Branchenstudie vom Donnerstag. ArcelorMittal, Thyssenkrupp und Salzgitter sind seine bevorzugten europäischen Karbonstahlhersteller./gl/edh Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

01.09.2016 JPMorgan hebt Ziel für RTL auf 78 Euro - 'Neutral'
Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für die Aktie des Medienkonzerns RTL von 77 auf 78 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Grund dafür sei die Verschiebung seines Bewertungshorizonts von 2016 auf 2017, schrieb Analyst Marcus Diebel in einer Studie vom Donnerstag./ajx/edh Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

01.09.2016 Lampe hebt Jungheinrich auf 'Halten' und Ziel auf 29 Euro
Das Düsseldorfer Bankhaus Lampe hat Jungheinrich von "Verkaufen" auf "Halten" hochgestuft und das Kursziel von 20 auf 29 Euro angehoben. Die Aussichten für den Gabelstaplerhersteller hätten sich verbessert, schrieb Analyst Gordon Schönell in einer Studie vom Donnerstag. Auftragseingang und Umsatz im ersten Quartal seien sehr stark ausgefallen und hätten seine anfänglichen Erwartungen deutlich übertroffen. Der Experte passte daher sein Bewertungsmodell an und stockte seine Gewinnschätzungen für 2016 und 2017 um rund 10 Prozent auf./ag/edh Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%