Marktbericht MDax
MDax positiv gestimmt

Nach Handelsschluss des Dienstags verbucht der MDax unwesentliche Gewinne. Die Liste der Tops wird angeführt von Kuka, Leoni und Stada.

FrankfurtDer MDax liegt derzeit bei 19.589 Punkten und damit 0,73 Prozent im Plus. 84 Prozent der Aktien zeigen bislang eine positive und 16 Prozent eine negative Entwicklung. Während der TecDax ebenfalls mit 1,11 Prozent zulegt, verliert der SDax 0,25 Prozent. Bisher erzielen im MDax die größten Handelsvolumina Vonovia mit 27,85 Millionen Euro Umsatz, Evonik Industries mit 26,63 Millionen Euro und ProSiebenSat.1 Media mit 21,60 Millionen Euro.

Wesentlichen Anteil an der positiven Entwicklung des Index haben die Werte Kuka mit 4,57 Prozent, des Automobilzulieferers Leoni mit 3,31 Prozent und des Pharmaunternehmens Stada mit 3,03 Prozent Anstieg. Am wenigsten freuen können sich die Anleger des Modekonzerns Gerry Weber mit 1,80 Prozent, des Chemieunternehmens Evonik Industries mit 1,69 Prozent und des Baukonzerns Hochtief mit 0,69 Prozent Verlust.

Tops

Die Anleger von Kuka können sich freuen. Bis zur Stunde erreicht der Anteilschein den aktuellen Stand von 74,56 Euro und kann sich damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 4,57 Prozent zulegen. Die Privatbank Berenberg hat Kuka nach einem Analystenwechsel von " Hold" auf " Buy" hochgestuft und das Kursziel von 54 auf 88 Euro angehoben. Die zuletzt gesunkene Bewertung des Roboter- und Anlagenbauers sollte dank eines voraussichtlich starken Gewinn- und Umsatzwachstums wieder anziehen, schrieb Analyst Philippe Lorrain in einer Studie vom Dienstag. Strukturelles Wachstum sieht der Experte insbesondere außerhalb des Automobilbereichs, von dessen belasteten Wirtschaftsumfeld sich Kuka kurzfristig abkoppeln sollte. Für die Aktie spreche auch die Aussicht auf Dividendensteigerungen.

Der Wert des Kabelspezialisten Leoni gehört heute mit einer Steigerung von 3,31 Prozent gleichfalls zu den Hoffnungsträgern des Tages. Im Vergleich zum Vortagswert von 54,40 Euro kann sich das Papier des Kabelspezialisten um klare 1,80 Euro auf 56,20 Euro verbessern. Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für Leoni auf " Reduce" mit einem Kursziel von 48 Euro belassen. Die Absatzzahlen des Branchenverbands Acea bestätigten zwar die starke Dynamik des europäischen Automarktes im Sommer, schrieb Analyst Thomas Besson in einer Studie vom Dienstag. Die Aktie des Zulieferers zählt aber aus seiner Sicht zu den unattraktivsten Werten in der europäischen Autobranche.

Aufwärts geht es heute genauso mit dem Wert von Stada. Bis zur Stunde gewinnt die Aktie des Arzneimittel-Herstellers 97,50 Cent im Vergleich zum Schlusswert von 32,14 Euro des Vortages und macht damit deutliche 3,03 Prozent gut. Zuletzt wurde Stada mit 33,11 Euro gehandelt.

Flops

Nach unten um 1,80 Prozent geht es mit dem Kurs von Gerry Weber. Aktuell verliert der Wert der Modefirma, der am vorigen Börsentag mit 15,28 Euro aus dem Handel gegangen ist, 27,50 Cent (1,80 Prozent). Zuletzt wird Gerry Weber mit 15,01 Euro notiert. Die Baader Bank hat Gerry Weber von " Buy" auf " Hold" abgestuft und das Kursziel von 25 auf 18 Euro gesenkt. Der Modehersteller stehe vor strukturellen Herausforderungen, schrieb Analyst Volker Bosse in einer Studie vom Dienstag. Die Ziele für das Geschäftsjahr 2014

Die Aktie des Chemieherstellers Evonik Industries gehört mit einem Rückgang von 1,69 Prozent genauso zu den deutlichen Verlustbringern des Tages. Im Vergleich zum Schlusskurs des Vortages von 31,05 Euro hat sie sich um 52,50 Cent auf 30,52 Euro verschlechtert.

Minimal bergab geht es auch mit dem Wert der Hochtief. Bis zur Stunde verliert der Anteilschein des Baudienstleisters 53,00 Cent (0,69 Prozent) im Vergleich zum Schlusswert von 77,10 Euro des Vortages. Zuletzt wird Hochtief mit 76,57 Euro gehandelt.

Analysten-Report

15.09.2015 Kepler Cheuvreux belässt Hannover Rück auf 'Hold' - Ziel 86 Euro
Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für Hannover Rück auf " Hold" mit einem Kursziel von 86 Euro belassen. Der Tenor der Rückversicherer sei durchaus positiv gewesen, schrieb Analyst Peter Casanova in einer Studie vom Dienstag. Die Branche dürfte im dritten Quartal ordentlich abschneiden. Die Wahrscheinlichkeit guter Jahresergebnisse und hoher Dividenden im kommenden Frühjahr steige./ag/gl

15.09.2015 Berenberg nimmt Dürr mit 'Hold' wieder auf - Ziel 77 Euro
Die Privatbank Berenberg hat Dürr nach einem Analystenwechsel mit " Hold" und einem Kursziel von 77 Euro in die Bewertung wieder aufgenommen. Zuvor hatte das Kursziel 71 Euro betragen. Das Aufwärtspotenzial der Aktie des Automobil-Zulieferers sei wegen der hohen Abhängigkeit vom schwächelnden chinesischen Automarkt begrenzt, schrieb Analyst Philippe Lorrain in einer Studie vom Dienstag. Das bereinigte operative Ergebnis des Lackieranlagenbauers dürfte bis 2017 lediglich um 5 Prozent pro Jahr wachsen./tav/fat

15.09.2015 Berenberg hebt Kuka auf 'Buy' und Ziel auf 88 Euro
Die Privatbank Berenberg hat Kuka nach einem Analystenwechsel von " Hold" auf " Buy" hochgestuft und das Kursziel von 54 auf 88 Euro angehoben. Die zuletzt gesunkene Bewertung des Roboter- und Anlagenbauers sollte dank eines voraussichtlich starken Gewinn- und Umsatzwachstums wieder anziehen, schrieb Analyst Philippe Lorrain in einer Studie vom Dienstag. Strukturelles Wachstum sieht der Experte insbesondere außerhalb des Automobilbereichs, von dessen belasteten Wirtschaftsumfeld sich Kuka kurzfristig abkoppeln sollte. Für die Aktie spreche auch die Aussicht auf Dividendensteigerungen./tav/ck

15.09.2015 Goldman hebt Ziel für Aurubis auf 67 Euro - 'Conviction Buy List'
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Aurubis von 66 auf 67 Euro angehoben und die Aktie auf der " Conviction Buy List" belassen. Die Kombination aus einem steigenden Kupferkonzentrat-Angebot und der Unternehmensstrategie, zunehmend komplexere Produkte daraus herzustellen, dürfte zu höheren Schmelz- und Raffinerielöhnen seitens der Bergbaukonzerne führen, schrieb Analyst Eugene King in einer am Dienstag veröffentlichten Studie. Angesichts seiner pessimistischen Erwartungen für die Kupferpreise überzeuge ihn die defensive Geschäftsausrichtung des Kupferkonzerns, der weiter von positiven Währungseffekten profitieren sollte./gl/ck

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%