Marktbericht MDax MDax trübte sich ein - Airbus Group im Höhenflug

Bei Handelsschluss realisierte der MDax-Index am Mittwoch geringe Rückgänge. Die besten Kursentwicklungen verzeichneten Airbus Group, Deutsche Pfandbriefbank und Salzgitter.
Update: 10.01.2018 - 17:45 Uhr
MDax bewegt sich seitwärts

FrankfurtDer MDax notierte beim Handelsende bei 26.914 Punkten und hatte damit 0,78 Prozent verloren. Insgesamt waren 12 Prozent der Werte im Plus und 88 Prozent der Aktien im Minus. Sowohl der SDax mit 0,35 Prozent als auch der TecDax mit 1,47 Prozent verzeichneten bei Handelsschluss ebenfalls Verluste. Bisher erzielen im MDax die größten Handelsvolumina Covestro mit 44,94 Millionen Euro Umsatz, Wacker Chemie mit 22,78 Millionen Euro und Deutsche Wohnen mit 20,08 Millionen Euro.

Am meisten freuen gewannen sich bei Handelsende die Anteilseigner des Luftfahrt- und Rüstungskonzerns Airbus Group mit 3,52 Prozent, des Kreditinstituts Deutsche Pfandbriefbank mit 2,01 Prozent und des Stahlkochers Salzgitter mit 1,42 Prozent Anstieg. Für wenig Begeisterung sorgen die Anteilsscheine des Lebensmittelkonzerns Südzucker mit 2,88 Prozent, des Wohnimmobilien-Konzerns Deutsche Wohnen mit 2,87 Prozent und Steinhoff International mit 2,85 Prozent Rückgang.

Tops

Freude bei den Anlegern des Airbus Group-Anteilscheines. Bei Börsenschluss konnte die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index klar zulegen. Zuletzt erreichte der Wert des deutsch-französischer Konzerns den Stand von 89,99 Euro und konnte sich damit im Vergleich zum Schlusskurs des Vortages um 3,52 Prozent verbessern. Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Airbus von 90 auf 102 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Fundamentaldaten für die europäische Zivilluftfahrt-Industrie im laufenden Jahr erschienen positiv, schrieb Analystin Celine Fornaro in einer am Mittwoch vorliegenden Branchenstudie. Beim Auftragseingang könnte der Sektor sogar positiv überraschen. Allerdings seien die Aussichten für die einzelnen Unternehmen recht unterschiedlich, weshalb Anleger bei möglichen Investments selektiv vorgehen sollten.

Bergauf ging es mit dem Deutsche Pfandbriefbank-Wertpapier. Am Ende des Handelstages gewann der Anteilschein des Finanzdienstleisters 28 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 13,93 Euro und machte damit deutliche 2,01 Prozent gut. Zuletzt wurde Deutsche Pfandbriefbank mit 14,21 Euro gehandelt.

Der Anteilschein des Stahlproduzenten Salzgitter gehörte bei Börsenschluss mit einem Plus von 1,42 Prozent zu den Performance-Besten des Tages. Im Vergleich zum Vortagswert von 50,82 Euro konnte sich das Papier des Stahlkonzerns um gute 72 Cent auf 51,54 Euro verbessern.

Flops

Bergab um 2,88 Prozent ging es mit dem Kurs von Südzucker-Aktien. Bis zum Ende des Parketthandels verlor der Wert des Lebensmittelkonzerns, der am vorigen Börsentag mit 17,34 Euro aus dem Handel gegangen ist, 50 Cent (2,88 Prozent). Zuletzt wurde Südzucker mit 16,84 Euro notiert.

Enttäuschung bei den Anlegern des Deutsche Wohnen-Wertpapieres. Bis zum Handelsende fiel die Aktie des Immobilienkonzerns auf den Stand von 36,83 Euro zurück und hatte sich damit im Vergleich zum Vortag um klare 2,87 Prozent verschlechtert.

Die Anteilseigner des Steinhoff International-Anteilscheines konnten sich nicht freuen. Bis zum Ende des Handelstages gab die Aktie retailer deutlich nach. Zuletzt erreichte das Papier den Stand von 49 Cent und hatte sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 2,85 Prozent verschlechtert.

Analysten-Report

10.01.2018 UBS hebt Ziel für MTU Aero Engines auf 126 Euro - 'Sell'
Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für MTU von 122 auf 126 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Sell" belassen. Die Fundamentaldaten für die europäische Zivilluftfahrt-Industrie im laufenden Jahr erschienen positiv, schrieb Analystin Celine Fornaro in einer am Mittwoch vorliegenden Branchenstudie. Beim Auftragseingang könnte der Sektor sogar positiv überraschen. Allerdings seien die Aussichten für die einzelnen Unternehmen recht unterschiedlich, weshalb Anleger bei möglichen Investments selektiv vorgehen sollten. Die Ergebnisentwicklung des deutschen Triebwerkherstellers für 2018 und 2019 schätzt sie schlechter ein als der Markt./edh/la Datum der Analyse: 10.01.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

10.01.2018 UBS hebt Ziel für Airbus auf 102 Euro - 'Buy'
Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Airbus von 90 auf 102 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Fundamentaldaten für die europäische Zivilluftfahrt-Industrie im laufenden Jahr erschienen positiv, schrieb Analystin Celine Fornaro in einer am Mittwoch vorliegenden Branchenstudie. Beim Auftragseingang könnte der Sektor sogar positiv überraschen. Allerdings seien die Aussichten für die einzelnen Unternehmen recht unterschiedlich, weshalb Anleger bei möglichen Investments selektiv vorgehen sollten./edh/la Datum der Analyse: 10.01.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

10.01.2018 UBS hebt Ziel für Rheinmetall auf 130 Euro - 'Buy'
Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Rheinmetall von 105 auf 130 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Rüstungssparte des Mischkonzerns glänze mit vollen Auftragsbüchern, schrieb Analyst Sven Weier in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Insofern dürfte seine Umsatzprognose für den Militärbereich im Jahr 2020 noch nicht den Höhepunkt darstellen. Der Experte erhöhte seine Profitabilitätsprognosen für das Rüstungssegment der Jahre 2020 und 2021./edh/la Datum der Analyse: 10.01.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

10.01.2018 Warburg Research belässt Aurubis auf 'Buy' - Ziel 90 Euro
Warburg Research hat die Einstufung für Aurubis auf "Buy" mit einem Kursziel von 90 Euro belassen. Die Aktie zählt für das Analysehaus zu den besten Anlage-Ideen 2018. Analyst Eggert Kuls verwies in einer am Mittwoch vorliegenden Studie auf die von der Kupferhütte geplanten deutlichen Gewinnsteigerungen in den nächsten Jahren./ajx/edh Datum der Analyse: 09.01.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%