Marktbericht MDax
MDax-Werte laufen schlechter - Krones gewinnt deutlich

Die Anleger von MDax-Werten realisieren nach Handelsschluss des Donnerstags minimale Verluste. Die Liste der Tops wird angeführt von Krones, Salzgitter und Bilfinger.

FrankfurtZur Zeit steht der MDax bei 21.490 Punkten und hat damit 0,28 Prozent nachgegeben. Insgesamt sind 44 Prozent der Werte im Plus und 56 Prozent der Aktien im Minus. Sowohl der SDax mit 0,05 Prozent als auch der TecDax mit 0,45 Prozent verbuchen ebenfalls Verluste. Die größten Handelsvolumina im MDax erzielen heute Steinhoff International mit 34,56 Millionen Euro Umsatz, Lanxess mit 22,16 Millionen Euro und Deutsche Wohnen mit 19,97 Millionen Euro.

Am meisten freuen können sich die Anteilseigner des Abfüllanlagenherstellers Krones mit 3,89 Prozent, des Stahlkonzerns Salzgitter mit 1,99 Prozent und des Bau- und Industriedienstleisters Bilfinger mit 1,92 Prozent Anstieg. Am meisten unter Druck sind die Aktien des Wohnungsunternehmens Deutsche Wohnen mit 2,24 Prozent, des Automobilzulieferers Hella mit 2,21 Prozent und des Glasunternehmens Gerresheimer mit 1,86 Prozent Verlust.

Tops

Die Aktie des Abfüllanlagenherstellers Krones, die beim letzten Börsenschluss mit 83,20 Euro notierte, zeigt mit 3,89 Prozent Plus und einem aktuellen Kurswert von 86,44 Euro eine positive Entwicklung. Die britische Investmentbank HSBC hat Krones nach einer zuletzt schwachen Kursentwicklung von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 89 auf 95 Euro angehoben. Die schlechten Nachrichten vom Getränkeabfüllanlagen-Hersteller seien im Kurs nun weitgehend eingepreist, schrieb Analyst Jörg-Andre Finke in einer Studie vom Donnerstag. Er schaut nun wieder positiver auf das Unternehmen und lobte dessen generelle Qualitäten wie etwa die starke Bilanz. Zudem bedeuteten der zunehmende Preisdruck und der steigende Kapitalbedarf bei Krones keine unüberwindbaren strukturellen Probleme.

Freude bei den Anlegern von Salzgitter. Bisher kann die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index klar zulegen. Zuletzt erreicht der Wert des Stahlkonzerns den aktuellen Stand von 29,44 Euro und kann sich damit im Vergleich zum gestrigen Handelsschluss um 1,99 Prozent verbessern.

Aufwärts geht es heute mit dem Wert von Bilfinger. Bis zur Stunde gewinnt der Wert des Bau- und Industriedienstleisters 55 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 28,70 Euro und macht damit deutliche 1,92 Prozent gut. Zuletzt wurde Bilfinger mit 29,25 Euro gehandelt.

Flops

Enttäuschung bei den Anlegern von Deutsche Wohnen. Aktuell fällt die Aktie des Immobilienunternehmens auf den Stand von 32,35 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um deutliche 2,24 Prozent verschlechtert.

Die Aktionäre von Hella können sich nicht freuen. Bislang gibt der Anteilschein des Scheinwerferproduzenten klar nach. Derzeit erreicht das Papier den aktuellen Stand von 35,56 Euro und hat sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 2,21 Prozent verschlechtert. Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Hella nach Zahlen zum ersten Geschäftsquartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 45 Euro belassen. Der Autoleuchten-Spezialist habe solide Resultate vorgelegt und mit seinem bereinigten operativen Ergebnis (Ebit) die Erwartungen leicht übertroffen, schrieb Analyst Tim Rokossa in einer Studie vom Donnerstag. Allerdings seien die Aussagen zur Markt- und Geschäftsentwicklung durchwachsen gewesen.

Bergab um 1,86 Prozent geht es mit dem Kurs von Gerresheimer. Aktuell verliert der Wert des Glasspezialisten, der am vorigen Börsentag mit 76,33 Euro aus dem Handel gegangen ist, 1,42 Euro (1,86 Prozent). Zuletzt wird Gerresheimer mit 74,91 Euro notiert.

Analysten-Report

29.09.2016 Goldman hebt Ziel für Südzucker auf 23,20 Euro - 'Neutral'
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Südzucker vor den am 13. Oktober anstehenden Quartalszahlen von 23,00 auf 23,20 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Analyst John Ennis berücksichtigt laut einer Studie vom Donnerstag nun die höheren Zuckerpreise und überarbeitete entsprechend seine Schätzungen für den MDax-Konzern. Südzucker hatte in der vergangenen Woche seine operative Gewinnprognose für das bis Ende Februar laufende Geschäftsjahr angehoben./tav/das Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

29.09.2016 Deutsche Bank belässt Hella auf 'Buy' - Ziel 45 Euro
Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Hella nach Zahlen zum ersten Geschäftsquartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 45 Euro belassen. Der Autoleuchten-Spezialist habe solide Resultate vorgelegt und mit seinem bereinigten operativen Ergebnis (Ebit) die Erwartungen leicht übertroffen, schrieb Analyst Tim Rokossa in einer Studie vom Donnerstag. Allerdings seien die Aussagen zur Markt- und Geschäftsentwicklung durchwachsen gewesen./tav/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

29.09.2016 Deutsche Bank belässt Steinhoff NV auf 'Hold' - Ziel 5,45 Euro
Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Steinhoff NV nach einer Kapitalerhöhung auf "Hold" mit einem Kursziel von 5,45 Euro belassen. Die Ausgabe der neuen Aktien stärke die Bilanz des Möbelhändlers und habe keinen Einfluss auf seinen Bewertungsansatz, schrieb Analyst Charlie Muir-Sands in einer Studie vom Donnerstag./edh/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

29.09.2016 HSBC hebt Krones auf 'Buy' und Ziel auf 95 Euro
Die britische Investmentbank HSBC hat Krones nach einer zuletzt schwachen Kursentwicklung von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 89 auf 95 Euro angehoben. Die schlechten Nachrichten vom Getränkeabfüllanlagen-Hersteller seien im Kurs nun weitgehend eingepreist, schrieb Analyst Jörg-Andre Finke in einer Studie vom Donnerstag. Er schaut nun wieder positiver auf das Unternehmen und lobte dessen generelle Qualitäten wie etwa die starke Bilanz. Zudem bedeuteten der zunehmende Preisdruck und der steigende Kapitalbedarf bei Krones keine unüberwindbaren strukturellen Probleme./tav/das Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%