Marktbericht MDax
MDax-Werte laufen schlechter - Stada legt dramatisch zu

Geringfügige Verluste verzeichnen die Anteilseigner im MDax nach Börsenschluss des Freitags. Die Liste der Tops wird angeführt von Stada, Deutsche Pfandbriefbank und Covestro.

FrankfurtDer MDax notiert derzeit bei 24.824 Punkten und hat damit 0,31 Prozent verloren. Insgesamt sind 16 Prozent der Werte im Plus und 84 Prozent der Aktien im Minus. Sowohl der SDax mit 0,51 Prozent als auch der TecDax mit 0,52 Prozent verbuchen ebenfalls Verluste. Bisher erzielen im MDax die größten Handelsvolumina Stada mit 189,95 Millionen Euro Umsatz, K+S mit 36,07 Millionen Euro und Covestro mit 30,77 Millionen Euro.

Am meisten freuen können sich die Anteilseigner des Pharmaunternehmens Stada mit 12,65 Prozent, Deutsche Pfandbriefbank mit 1,73 Prozent und Covestro mit 1,59 Prozent Anstieg. Für wenig Begeisterung sorgen die Anteilsscheine des Veranstaltungsanbieters CTS Eventim mit 2,17 Prozent, des Verbindungstechnik-Produzenten Norma Group mit 1,85 Prozent und des Gewerbeimmobilien-Spezialisten Deutsche Euroshop mit 1,77 Prozent Rückgang.

Tops

Der Anteilschein des Arzneimittel-Herstellers Stada gehört heute mit einer Steigerung von 12,65 Prozent zu den Bestplatzierten des Tages. Im Vergleich zum Handelsschluss des Vortages von 64,10 Euro kann sich das Papier des Arzneimittel-Herstellers um überragende 8,11 Euro auf 72,21 Euro verbessern.

Aufwärts geht es heute mit dem Wert von Deutsche Pfandbriefbank. Bis zur Stunde gewinnt die Aktie 21 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 11,84 Euro und macht damit deutliche 1,73 Prozent gut. Zuletzt wurde Deutsche Pfandbriefbank mit 12,04 Euro gehandelt.

Freude bei den Anlegern von Covestro. Bisher kann die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index klar zulegen. Zuletzt erreicht der Wert den aktuellen Stand von 67,25 Euro und kann sich damit im Vergleich zum Vortagsstand um 1,59 Prozent verbessern.

Flops

Nach unten um 2,17 Prozent geht es mit dem Kurs von CTS Eventim. Aktuell verliert der Wert des Veranstaltungsanbieters, der am vorigen Börsentag mit 38,48 Euro aus dem Handel gegangen ist, 84 Cent (2,17 Prozent). Zuletzt wird CTS Eventim mit 37,64 Euro notiert. Die Investmentbank Equinet hat CTS Eventim vor Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 40 Euro belassen. Der Veranstalter und Ticket-Verkäufer sollte am kommenden Donnerstag über ein ordentliches zweites Quartal berichten, schrieb Analyst Simon Heilmann in einer Studie vom Freitag. Er rechnet zudem mit einer starken zweiten Jahreshälfte. Nach dem enttäuschenden Jahr 2016 sei der Ausblick des Unternehmens verständlicherweise vorsichtig ausgefallen, da dessen Geschäfte auch von vielen nicht beeinflussbaren Faktoren wie den Wetterbedingungen oder Terroranschlägen abhängig seien.

Die Aktie des Verbindungsteilespezialisten Norma Group gehört mit einer negativen Entwicklung von 1,85 Prozent zu den Verlierern des Tages. Im Vergleich zum Vortagesschlusskurs von 52,89 Euro hat sie sich um 98 Cent auf 51,91 Euro verschlechtert.

Abwärts geht es heute mit dem Wert von Deutsche Euroshop. Bis zur Stunde verliert der Wert des Shoppingcenter-Betreibers klare 61 Cent und notiert mit 1,77 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 34,24 Euro. Zuletzt wird Deutsche Euroshop mit 33,64 Euro gehandelt. Die Baader Bank hat das Kursziel für Deutsche Euroshop nach Zahlen von 43,00 auf 39,50 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Analyst Andre Remke reduzierte in einer Studie vom Freitag seine Schätzungen für den auf Einkaufszentren spezialisierten Immobilieninvestor. Dabei verwies er auf Unsicherheiten in der Branche. Weitere deutliche Preissteigerungen werde es wohl kaum geben, so der Experte. Das attraktive Ertragspotenzial rechtfertige aber weiter seine Kaufempfehlung.

Analysten-Report

18.08.2017 Berenberg senkt Ziel für Dürr auf 121 Euro - 'Buy'
Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Dürr von 123 auf 121 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Der Auftragseingang des Anlagen- und Maschinenbauers habe die Erwartungen im zweiten Quartal erneut übertroffen, schrieb Analyst Philippe Lorrain in einer Studie vom Freitag. Das Management sei aber diesmal nicht von seinen Planzahlen abgerückt und nicht noch optimistischer geworden. Der Experte senkte seine Gewinnschätzungen wegen etwas geringerer Profitabilitätsschätzungen für den Bereich Lackieranlagen leicht./ag/ajx Datum der Analyse: 18.08.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

18.08.2017 SocGen senkt Ziel für K+S auf 26 Euro - 'Buy'
Die französische Großbank Societe Generale (SocGen) hat das Kursziel für K+S aufgrund des Gegenwinds von der Währungsseite von 28 auf 26 Euro gesenkt. Die Einstufung für die Papiere des Salz- und Düngemittelkonzerns ließ Analyst Thomas Swoboda in einer Studie vom Freitag aber auf "Buy". Es sei weiterhin hohes Potenzial für Gewinnerholung und Schuldenabbau vorhanden./ag/ajx Datum der Analyse: 18.08.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

18.08.2017 JPMorgan hebt Talanx auf 'Overweight' - Ziel hoch auf 39,80 Euro
Die US-Bank JPMorgan hat Talanx von "Neutral" auf "Overweight" hochgestuft und das Kursziel von 35,00 auf 39,80 Euro angehoben. Wie das erste Halbjahr gezeigt habe, gelinge dem Erstversicherungsgeschäft tatsächlich die Wende, schrieb Analyst Michael Huttner in einer Studie vom Freitag. Der Bewertungsabschlag auf die Tochter Hannover Rück sei nicht gerechtfertigt./ajx/ag Datum der Analyse: 18.08.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

18.08.2017 Commerzbank senkt Lanxess auf 'Hold' - Ziel hoch auf 67 Euro
Die Commerzbank hat Lanxess von "Buy" auf "Hold" abgestuft, das Kursziel aber von 64 auf 67 Euro angehoben. Das Wachstum des Spezialchemiekonzerns aus eigener Kraft dürfte in den nächsten Quartalen etwas nachlassen, schrieb Analyst Michael Schäfer in einer Studie vom Donnerstag./ajx/ag Datum der Analyse: 17.08.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%