Marktbericht MDax
MDax zeigt nach oben - Covestro im Sturzflug

Die Anteilseigner von MDax-Werten verbuchen nach Handelsschluss des Mittwochs deutliche Zuwächse. Die besten Kursentwicklungen zeigen heute Aareal Bank, Rheinmetall und Hugo Boss.

FrankfurtDer MDax liegt derzeit bei 23.609 Punkten und damit 1,04 Prozent im Plus. 82 Prozent der Aktien zeigen bis jetzt eine positive und 18 Prozent eine negative Entwicklung. Sowohl der SDax mit 0,93 Prozent als auch der TecDax mit 1,09 Prozent verbuchen ebenfalls Gewinne. Bisher erzielen im MDax die größten Handelsvolumina Covestro mit 291,81 Millionen Euro Umsatz, Zalando mit 55,20 Millionen Euro und Hugo Boss mit 40,49 Millionen Euro.

Am meisten freuen können sich die Anteilseigner des Kreditinstituts Aareal Bank mit 5,38 Prozent, des Automobilzulieferers Rheinmetall mit 5,24 Prozent und des Bekleidungskonzerns Hugo Boss mit 4,56 Prozent Kursgewinn. Am wenigsten freuen können sich die Anleger Covestro mit 6,49 Prozent, Steinhoff International mit 1,35 Prozent und des Versicherungsunternehmens Talanx mit 0,93 Prozent Verlust.

Tops

Die Aktionäre von Aareal Bank können sich freuen. Bis zur Stunde erreicht der Anteilschein des Immobilienfinanzierers den aktuellen Stand von 36,74 Euro und kann damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 5,38 Prozent zulegen. Die Investmentbank Equinet hat Aareal Bank nach Zahlen zum vierten Quartal und einem jüngsten Kursrückgang von "Neutral" auf "Accumulate" hochgestuft und das Kursziel von 37 auf 38 Euro angehoben. Er schätze die Aktien des Immobilienfinanzierers für ihre Dividendenrendite, die 2017 auf 7 Prozent steigen dürfte, schrieb Analyst Philipp Häßler in einer Studie vom Mittwoch. Sofern größere Zukäufe ausbleiben, dürften zusätzliche Gewinne in den kommenden Jahren ausgeschüttet werden.

Der Anteilschein des Automobilzulieferers Rheinmetall gehört heute mit einer positiven Entwicklung von 5,24 Prozent zu den Gewinnern des Tages. Im Vergleich zum Vortagesschlusskurs von 72,12 Euro kann sich das Papier des Rüstungskonzerns um sehr klare 3,78 Euro auf 75,90 Euro verbessern. Die Commerzbank hat die Einstufung für Rheinmetall nach vorläufigen Zahlen zum vierten Quartal auf "Hold" mit einem Kursziel von 67 Euro belassen. Der Umsatz des Autozulieferers und Rüstungskonzerns sei wie erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Sebastian Growe in einer Studie vom Mittwoch. Der operative Gewinn (Ebit) hingegen habe seine Prognose und die Konsensschätzung merklich übertroffen.

Nach oben geht es heute mit dem Wert von Hugo Boss. Bis zur Stunde gewinnt der Wert des Modeunternehmens 2,96 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 64,98 Euro und macht damit deutliche 4,56 Prozent gut. Zuletzt wurde Hugo Boss mit 67,94 Euro gehandelt. Die australische Investmentbank Macquarie hat die Einstufung für Hugo Boss auf "Outperform" mit einem Kursziel von 70 Euro belassen. Der Einstieg der Groupe Bruxelles Lambert (GBL) bei Burberry könnte sich kurzfristig negativ auf die Boss-Aktie auswirken, schrieb Analyst Daniele Gianera in einer Studie vom Mittwoch. Dessen ungeachtet könne eine GBL-Beteiligung am deutschen Modekonzern, über die jüngst spekuliert worden sei, aber weiterhin nicht ausgeschlossen werden.

Flops

Abwärts um 6,49 Prozent geht es mit dem Kurs von Covestro. Aktuell verliert der Wert, der am vorigen Börsentag mit 71,07 Euro aus dem Handel gegangen ist, 4,61 Euro (6,49 Prozent). Zuletzt wird Covestro mit 66,46 Euro notiert. Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat das Kursziel für Covestro angesichts des Anteilsverkaufs durch Bayer von 73 auf 80 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Dass die Mutter die Beteiligung an ihrer Kunststofftochter reduziere, sei ein willkommener Schritt, schrieb Analyst Christian Faitz in einer Studie vom Mittwoch. Der Anteil der frei handelbaren Covestro-Aktien erhöhe sich damit auf 50 Prozent. Unabhängig davon begründete der Experte das höhere Kursziel mit angehobenen Gewinnschätzungen und einem nach vorn verschobenen Bewertungszeitraum.

Die Aktie Steinhoff International gehört mit einem Minus von 1,35 Prozent zu den Verlierern des Tages. Im Vergleich zum Schlusskurs des Vortages von 5,05 Euro hat sie sich um 7 Cent auf 4,99 Euro verschlechtert. Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Steinhoff nach Zahlen zum ersten Geschäftsquartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 5,80 Euro belassen. Die um Zukäufe bereinigte Profitabilität des Möbelhändlers habe stagniert, schrieb Analyst Abhilash Mohapatra in einer Studie vom Mittwoch. Im Zeitraum 2017 bis 2020 dürfte Steinhoff aber ein solides Gewinnwachstum (EPS) von durchschnittlich jährlich 10 Prozent erreichen können.

Unbedeutend abwärts geht es auch mit dem Wert der Talanx. Bis zur Stunde verliert der Anteilschein des Versicherers 32 Cent (0,93 Prozent) im Vergleich zum Schlusswert von 33,73 Euro des Vortages. Zuletzt wird Talanx mit 33,42 Euro gehandelt. Die Deutsche Bank hat Talanx wegen des nunmehr begrenzten Aufwärtspotenzials von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel auf 34,50 Euro belassen. Angetrieben von der gestiegenen Bewertung des Erstversicherungsgeschäfts habe die Aktie in den vergangenen 14 Monaten zugelegt, doch nun dürfte sie eine Pause machen, schrieb Analyst Frank Kopfinger in einer Studie vom Mittwoch. Zwar sollten die Gewinne im Erstversicherungsgeschäft und daher auch dessen Bewertung weiter steigen, doch dürfte der Markt das Rückversicherungsgeschäft dagegen weniger honorieren.

Analysten-Report

01.03.2017 JPMorgan hebt Ziel für Fraport auf 51 Euro - 'Underweight'
Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Fraport vor Zahlen von 50 auf 51 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Underweight" belassen. Der Nettogewinn des Flughafenbetreiber dürfte im vergangenen Jahr deutlich von Sondereffekten profitiert haben, obwohl die Entwicklung am Flughafen im türkischen Antalya schwach ausgefallen sein sollte, schrieb Analystin Elodie Rall in einer Studie vom Mittwoch. Risiken für seine Schätzungen beinhalteten die vom Management erwähnten, potenziellen Restrukturierungsaufwendungen./gl/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

01.03.2017 S&P Global hebt Ziel für Hochtief auf 155 Euro - 'Hold'
Das Analysehaus S&P Global hat das Kursziel für Hochtief nach Jahreszahlen von 130 auf 155 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Hold" belassen. 2016 sei für den Baukonzern ein starkes Jahr gewesen und auch der Ausblick auf 2017 sei dank gut gefüllter Auftragsbücher optimistisch, schrieb Analyst Firdaus Ibrahim in einer Studie vom Mittwoch. Der Experte hob seine Gewinnschätzungen je Aktie für 2017 an. Da die Hochtief-Anteile bereits über ihrem längerfristigen Durchschnitt notierten, sei weiteres Aufwärtspotenzial begrenzt./tav/tih Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

01.03.2017 UBS hebt Ziel für Deutsche Wohnen auf 38 Euro - 'Buy'
Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Deutsche Wohnen von 37 auf 38 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Dies geht aus am Mittwoch veröffentlichten Daten des Instituts hervor./tav Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

01.03.2017 Deutsche Bank senkt Talanx auf 'Hold' - Ziel 34,50 Euro
Die Deutsche Bank hat Talanx wegen des nunmehr begrenzten Aufwärtspotenzials von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel auf 34,50 Euro belassen. Angetrieben von der gestiegenen Bewertung des Erstversicherungsgeschäfts habe die Aktie in den vergangenen 14 Monaten zugelegt, doch nun dürfte sie eine Pause machen, schrieb Analyst Frank Kopfinger in einer Studie vom Mittwoch. Zwar sollten die Gewinne im Erstversicherungsgeschäft und daher auch dessen Bewertung weiter steigen, doch dürfte der Markt das Rückversicherungsgeschäft dagegen weniger honorieren./tav/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%