Marktbericht SDax

Kaum Bewegung im SDax - Puma verlor deutlich

Unwesentliche Gewinne realisierte der SDax zum Handelsschluss des Freitags. Die Liste der Top-Performer wurde angeführt von Wüstenrot & Württembergische, Ado Properties und Hapag-Lloyd.
Update: 12.01.2018 - 17:45 Uhr
SDax bewegt sich seitwärts

FrankfurtDer SDax notierte bei Handelsschluss bei 12.311 Punkten und hatte damit 0,16 Prozent gewonnen. Insgesamt waren 60 Prozent der Werte im Plus und 40 Prozent der Aktien im Minus. Sowohl der TecDax mit 0,37 Prozent als auch der MDax mit 0,16 Prozent notierten bei Handelsschluss ebenfalls Gewinne. Die größten Handelsvolumina im SDax erzielen heute Puma mit 43,27 Millionen Euro Umsatz, AROUNDTOWN EO-,01 mit 9,55 Millionen Euro und Hapag-Lloyd mit 7,73 Millionen Euro.

Am meisten freuen gewannen sich bei Handelsschluss die Anteilseigner der Finanzgruppe Wüstenrot & Württembergische mit 4,86 Prozent, Ado Properties mit 4,41 Prozent und Hapag-Lloyd mit 3,69 Prozent Anstieg. Am meisten unter Druck sind die Aktien des Sportartikelherstellers Puma mit 6,51 Prozent, des Finanzdienstleisters Grenkeleasing mit 3,76 Prozent und des Maschinenbauers Wacker Neuson mit 1,33 Prozent Verlust.

Tops

Nach oben ging es mit dem Wüstenrot & Württembergische-Wertpapier. Am Ende des Handelstages gewann der Anteilschein der Bausparkasse 1,15 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 23,65 Euro und machte damit gute 4,86 Prozent gut. Zuletzt wurde Wüstenrot & Württembergische mit 24,80 Euro gehandelt.

Die Aktie Ado Properties gehörte bei Handelsschluss mit einem Anstieg von 4,41 Prozent zu den Bestplatzierten des Tages. Im Vergleich zum Handelsschluss des Vortages von 42,62 Euro konnte sich das Papier um klare 1,88 Euro auf 44,50 Euro verbessern.

Die Anteilseigner von Hapag-Lloyd-Aktien konnten sich freuen. Am Ende des Handelstages erreichte das Papier den Stand von 35,44 Euro und konnte damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 3,69 Prozent zulegen.

Flops

Abwärts ging es heute mit dem Puma-Kurs. Bis zum Handelsschluss verlor der Wert des Sportartikelherstellers bemerkenswerte 22,00 Euro und verzeichnete mit 6,51 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 338,00 Euro. Zuletzt wurde Puma mit 316,00 Euro gehandelt. Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Puma SE auf "Hold" mit einem Kursziel von 375 Euro belassen. Die in der Puma-Aktie enthaltene Übernahmeprämie werde nun wohl ausgepreist, schrieb Analyst Jörg Frey in einer am Freitag vorliegenden Studie. Am Vorabend hatte der französische Großaktionär Kering bekannt gegeben, dass er die Mehrheit am deutschen Sportartikelhersteller abgeben und unter den eigenen Aktionären verteilen will. Letztlich biete ein günstigeres Kursniveau aber wieder die Chance, an der erfolgreichen Trendwende des nun in den Fokus rückenden operativen Geschäfts zu partizipieren, so der Experte.

Die Aktie des Finanzdienstleisters Grenkeleasing gehörte mit einem Rückgang von 3,76 Prozent zu den Verlustbringern des Tages. Im Vergleich zum Vortagsstand von 98,40 Euro hatte sie sich um 3,70 Euro auf 94,70 Euro verschlechtert.

Nach unten um 1,33 Prozent ging es mit dem Kurs von Wacker Neuson-Aktien. Bis zum Handelsende verlor der Wert des Spezialmaschinenbauers, der am vorigen Börsentag mit 33,02 Euro aus dem Handel gegangen ist, 44 Cent (1,33 Prozent). Zuletzt wurde Wacker Neuson mit 32,58 Euro notiert.

Analysten-Report

12.01.2018 Kepler Cheuvreux belässt Puma auf 'Hold' - Ziel 388 Euro
Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für Puma anlässlich des von Kering geplanten Mehrheitsverkaufs auf "Hold" mit einem Kursziel von 388 Euro belassen. Dass die Puma-Mutter 70 Prozent ihrer 86-Prozent-Beteiligung abgeben und an ihre Aktionäre als Sachdividende weiterreichen wolle, dürfte die Puma-Aktie unter Druck setzen, schrieb Analyst Jürgen Kolb in einer am Freitag vorliegenden Studie. Denn ein Großteil der Kering-Anteilseigner dürfte diese Anteile verkaufen./edh/mis Datum der Analyse: 12.01.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

12.01.2018 Warburg Research belässt Puma SE auf 'Hold' - Ziel 375 Euro
Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Puma SE auf "Hold" mit einem Kursziel von 375 Euro belassen. Die in der Puma-Aktie enthaltene Übernahmeprämie werde nun wohl ausgepreist, schrieb Analyst Jörg Frey in einer am Freitag vorliegenden Studie. Am Vorabend hatte der französische Großaktionär Kering bekannt gegeben, dass er die Mehrheit am deutschen Sportartikelhersteller abgeben und unter den eigenen Aktionären verteilen will. Letztlich biete ein günstigeres Kursniveau aber wieder die Chance, an der erfolgreichen Trendwende des nun in den Fokus rückenden operativen Geschäfts zu partizipieren, so der Experte./ag/mis Datum der Analyse: 12.01.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

12.01.2018 Independent Research senkt Ziel für Heidelberger Druck - 'Kaufen'
Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für Heidelberger Druck angesichts der Wertberichtigungen wegen der US-Steuerreform von 3,80 auf 3,60 Euro gesenkt. Die Einstufung beließ Analyst Sven Diermeier in der am Freitag vorliegenden Studie aber auf "Kaufen". Mittel- bis langfristig erwarte der Druckmaschinenbauer im Zuge der Steuerreform aber eine Auflösung des Investitionsstaus in den USA. Zudem dürfte der Konzern von der Umsetzung seiner Strategie profitieren./mis/la Datum der Analyse: 12.01.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

12.01.2018 JPMorgan senkt Ziel für Tele Columbus - 'Overweight'
Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Tele Columbus von 10,40 auf 10,30 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Mit Blick auf das niedrige Bewertungsniveau sieht Analyst Akhil Dattani in einem am Freitag vorliegenden Jahresausblick für die Telekombranche eine gute Einstiegschance. Es sei jedoch Geduld gefragt, denn ein Stimmungswandel könnte noch bis zu sechs Monate auf sich warten lassen./ag/mis Datum der Analyse: 11.01.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%