Marktbericht SDax
Kaum Bewegung im SDax

Nach Handelsschluss registriert der SDax am Freitag geringfügige Rückgänge. Die beste Performance erreichen Takkt, Stabilus und König & Bauer.

FrankfurtZur Zeit steht der SDax bei 8.483 Punkten und hat damit 0,14 Prozent nachgegeben. Insgesamt sind 40 Prozent der Werte im Plus und 60 Prozent der Aktien im Minus. Während der MDax ebenfalls mit 0,30 Prozent verliert, gewinnt der TecDax 0,61 Prozent. Die größten Handelsvolumina im SDax erzielen heute Ströer Media mit 9,45 Millionen Euro Umsatz, Wacker Neuson mit 3,34 Millionen Euro und SGL Carbon mit 3,02 Millionen Euro.

Die größten Gewinner sind die Aktien des Unternehmensausstatters Takkt mit 4,79 Prozent, des Gasdruckfederspezialisten Stabilus mit 3,23 Prozent und des Druckmaschinenherstellers König & Bauer mit 3,06 Prozent Kursgewinn. Die größten Verlierer sind die Aktien des Hafenlogistikkonzerns Hamburger Hafen und Logistik mit 3,06 Prozent, des Mietwagenunternehmens Sixt mit 2,72 Prozent und des Lokomotiv-Herstellers Vossloh mit 2,55 Prozent Verlust.

Tops

Freude bei den Anlegern von Takkt. Bisher kann die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index klar zulegen. Zuletzt erreicht der Wert des Versandhändlers den aktuellen Stand von 16,20 Euro und kann sich damit im Vergleich zum Vortagsstand um 4,79 Prozent verbessern.

Die Aktie des Gasdruckfederspezialisten Stabilus, die beim letzten Börsenschluss mit 31,00 Euro notierte, zeigt mit deutlichen 3,23 Prozent Plus und einem aktuellen Kurswert von 32,00 Euro ebenfalls eine positive Entwicklung.

Um 3,06 Prozent bergauf geht es heute mit dem Kurs von König & Bauer. Aktuell gewinnt der Wert des Druckmaschinenherstellers klare 82,00 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 26,84 Euro. Zuletzt wird König & Bauer mit 27,66 Euro gehandelt.

Flops

Abwärts um 3,06 Prozent geht es mit dem Kurs von Hamburger Hafen und Logistik. Aktuell verliert der Wert des Hafenlogistikkonzerns, der am vorigen Börsentag mit 13,38 Euro aus dem Handel gegangen ist, 41,00 Cent (3,06 Prozent). Zuletzt wird Hamburger Hafen und Logistik mit 12,97 Euro notiert. Die US-Bank Citigroup hat HHLA von " Buy" auf " Neutral" abgestuft und das Kursziel von 23,20 auf 14,00 Euro gesenkt. Der Gegenwind von vielen Seiten dürfte zunächst nicht abnehmen, schrieb Analyst Roger Elliott in einer Studie vom Freitag. Seine Gewinnschätzungen für den Hafenbetreiber senkte der Experte bis 2017 um bis zu 32 Prozent.

Die Aktie des Autovermieters Sixt gehört mit einem Rückgang von 2,72 Prozent gleichfalls zu den klaren Verlierern des Tages. Im Vergleich zum Handelsschluss des Vortages von 43,56 Euro hat sie sich um 1,19 Euro auf 42,38 Euro verschlechtert.

Nach unten geht es heute auch mit dem Wert von Vossloh. Bis zur Stunde verliert der Wert des Bahntechnik-Herstellers deutliche 1,77 Euro und notiert mit 2,55 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 69,49 Euro. Zuletzt wird Vossloh mit 67,72 Euro gehandelt.

Analysten-Report

16.10.2015 Citigroup senkt HHLA auf 'Neutral' - Ziel 14 Euro
Die US-Bank Citigroup hat HHLA von " Buy" auf " Neutral" abgestuft und das Kursziel von 23,20 auf 14,00 Euro gesenkt. Der Gegenwind von vielen Seiten dürfte zunächst nicht abnehmen, schrieb Analyst Roger Elliott in einer Studie vom Freitag. Seine Gewinnschätzungen für den Hafenbetreiber senkte der Experte bis 2017 um bis zu 32 Prozent./ag/zb

16.10.2015 Warburg hebt Ziel für Comdirect Bank auf 10,10 Euro - 'Hold'
Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für Comdirect Bank vor Zahlen von 9,90 auf 10,10 Euro erhöht und die Einstufung auf " Hold" belassen. Er rechne mit einem starken dritten Quartal des Online-Brokers und einer Anhebung der Unternehmensziele, schrieb Analyst Andreas Pläsier in einer Studie vom Freitag./ajx/das

16.10.2015 Deutsche Bank senkt Ziel für Wacker Neuson auf 12 Euro - 'Hold'
Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Wacker Neuson von 20 auf 12 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf " Hold" belassen. Nach der massiven Gewinnwarnung gebe es enorme Unsicherheit, schrieb Analystin Felicitas Bismarck in einer Studie vom Freitag. Sie senkte ihre Schätzungen für den Baumaschinenhersteller bis 2017 um bis zu 8 Prozent. Nach der Kurshalbierung seit dem Frühjahr erscheine die Aktie aber auch damit nicht allzu teuer./ag/das

16.10.2015 Hauck & Aufhäuser belässt Ströer auf 'Buy' - Ziel 62 Euro
Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat Ströer auf " Buy" mit einem Kursziel von 62 Euro belassen. Die Aktie des Außenwerbe-Spezialisten habe zuletzt wieder an Wert eingebüßt, was wohl auf Gewinnmitnahmen in einem anfälligen und stark volatilen Markt zurückgehe, schrieb Analyst Sascha Berresch in einer Studie vom Freitag. Der Experte sieht derzeit eine gute Kaufgelegenheit und rechnet in den nächsten 4 Wochen mit positiven Nachrichten von Ströer. So dürfte der Zukauf von T-Online/Interactive Media abgeschlossen werden. Außerdem stehen Quartalszahlen an./ajx/zb

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%