Marktbericht SDax Positiver Trend im SDax - König & Bauer verbesserte sich deutlich

Beim Handelsende verzeichnete der SDax-Index am Dienstag wenige Zuwächse. Am besten performten König & Bauer, Takkt und Hypoport.
Update: 23.01.2018 - 17:45 Uhr
SDax bewegt sich seitwärts

FrankfurtBei Börsenschluss schloss der SDax bei 12.591 Punkten und hatte damit 0,52 Prozent zugelegt. Insgesamt waren 66 Prozent der Werte im Plus und 34 Prozent der Aktien im Minus. Auf der anderen Seite verloren bei Börsenschluss sowohl der TecDax mit 0,12 Prozent und der MDax mit 0,09 Prozent. Die größten Handelsvolumina im SDax erzielen heute AROUNDTOWN EO-,01 mit 12,05 Millionen Euro Umsatz, Bilfinger mit 7,38 Millionen Euro und Biotest mit 6,05 Millionen Euro.

Die größten Gewinner waren bei Handelsende die Aktien des Druckmaschinenherstellers König & Bauer mit 4,48 Prozent, des Versandhändlers Takkt mit 2,98 Prozent und des Finanzdienstleisters Hypoport mit 2,58 Prozent Zuwachs. Die größten Verlierer sind die Aktien des Kabelnetzbetreibers Tele Columbus mit 1,68 Prozent, des LKW-Zulieferers SAF Holland mit 1,56 Prozent und des Online-Tierfutterhändlers Zooplus mit 1,51 Prozent Rückgang.

Tops

Die Anteilseigner von König & Bauer-Aktien konnten sich freuen. Bei Handelsschluss erreichte das Papier des Druckmaschinenherstellers den Stand von 65,30 Euro und konnte damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 4,48 Prozent zulegen.

Um 2,98 Prozent bergauf ging es bis zum Handelsschluss mit dem Takkt-Kurs. Beim Handelsende gewann der Wert des Unternehmensausstatters deutliche 60 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 20,15 Euro. Zuletzt wurde Takkt mit 20,75 Euro gehandelt.

Die Aktie des Finanzdienstleisters Hypoport, die beim letzten Börsenschluss mit 131,80 Euro notierte, zeigte mit 2,58 Prozent Plus und einem Kurswert von 135,20 Euro eine positive Entwicklung.

Flops

Nach unten um 1,68 Prozent ging es mit dem Kurs von Tele Columbus-Aktien. Bis zum Ende des Parketthandels verlor der Wert des Kabelnetzbetreibers, der am vorigen Börsentag mit 9,50 Euro aus dem Handel gegangen ist, 16 Cent (1,68 Prozent). Zuletzt wurde Tele Columbus mit 9,34 Euro notiert.

Enttäuschung bei den Anlegern des SAF Holland-Wertpapieres. Bis zum Börsenschluss fiel die Aktie des LKW-Zulieferers auf den Stand von 19,52 Euro zurück und hatte sich damit im Vergleich zum Vortag um deutliche 1,56 Prozent verschlechtert. Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für SAF-Holland von 14 auf 20 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Hold" belassen. Er ziehe den Lastwagenbauer Volvo SAF-Holland vor, schrieb Analyst Henning Cosman in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Die Gründe seien die erwarteten Profitabilitätsgewinne und schwankungsärmere Ergebnisse. SAF-Holland, der Zulieferer für die Lkw-Industrie, sei dennoch auf einem guten Weg, seine Finanzziele 2020 zu erreichen und sogar zu übertreffen.

Die Aktionäre des Zooplus-Anteilscheines konnten sich nicht freuen. Bis zum Ende des Parketthandels gab der Anteilschein des Internethändlers klar nach. Zuletzt erreichte das Papier den Stand von 162,80 Euro und hatte sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 1,51 Prozent verschlechtert.

Analysten-Report

23.01.2018 HSBC hebt Ziel für SAF-Holland auf 20 Euro - 'Hold'
Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für SAF-Holland von 14 auf 20 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Hold" belassen. Er ziehe den Lastwagenbauer Volvo SAF-Holland vor, schrieb Analyst Henning Cosman in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Die Gründe seien die erwarteten Profitabilitätsgewinne und schwankungsärmere Ergebnisse. SAF-Holland, der Zulieferer für die Lkw-Industrie, sei dennoch auf einem guten Weg, seine Finanzziele 2020 zu erreichen und sogar zu übertreffen./ck/gl Datum der Analyse: 22.01.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

23.01.2018 Deutsche Bank belässt ElringKlinger auf 'Hold'
Die Deutsche Bank hat die Einstufung für ElringKlinger auf "Hold" belassen. Die Autoindustrie sei in guter Stimmung und dürfte insgesamt solide Jahreszahlen ausweisen, schrieb Analyst Gaetan Toulemonde in einer am Dienstag vorliegenden Branchenstudie. Im vierten Quartal sollten die Kennziffern der Zulieferer aber gemischt, jene der meisten Autohersteller hingegen ordentlich ausgefallen sein./edh/bek Datum der Analyse: 22.01.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

23.01.2018 Deutsche Bank belässt SAF-Holland auf 'Hold'
Die Deutsche Bank hat die Einstufung für SAF-Holland auf "Hold" belassen. Die Autoindustrie sei in guter Stimmung und dürfte insgesamt solide Jahreszahlen ausweisen, schrieb Analyst Gaetan Toulemonde in einer am Dienstag vorliegenden Branchenstudie. Im vierten Quartal sollten die Kennziffern der Zulieferer aber gemischt, jene der meisten Autohersteller hingegen ordentlich ausgefallen sein./edh/bek Datum der Analyse: 22.01.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

23.01.2018 HSBC belässt Ado Properties auf 'Hold' - Ziel 46 Euro
Die britische Investmentbank HSBC hat Ado Properties auf "Hold" mit einem Kursziel von 46 Euro belassen. Deutsche Immobilienwerte dürften sich allgemein besser als europäische entwickeln, schrieb Analyst Thomas Martin in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Seine Schätzungen für 2017 bis 2019 legten einen Anstieg des Barmittelflusses von im Durchschnitt 10 Prozent jährlich und eine Wachstumsrate des Nettovermögenswertes (NAV) von 8,5 Prozent nahe. Er empfehle aber dennoch, nun mehr Risiko einzugehen und in Immobilienwerte mit mehr Aufholpotenzial zu investieren. Ado hält er mit Blick auf die operative Branchenkennziffer FFO trotz des qualitativ hochwertigen Portfolios allerdings für zunehmend teuer./ck/gl Datum der Analyse: 23.01.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%