Marktbericht SDax: SDax behauptet sich - GFK legt dramatisch zu

Marktbericht SDax
SDax behauptet sich - GFK legt dramatisch zu

Die Aktionäre von SDax-Werten notieren nach Handelsschluss des Donnerstags minimale Gewinne. Die beste Performance erreichen GFK, Wacker Neuson und Deutz.

FrankfurtZur Zeit steht der SDax bei 8.490 Punkten und damit auf dem Niveau des gestrigen Börsenschlusses. 48 Prozent der Aktien zeigen zur Stunde eine positive und 52 Prozent eine negative Entwicklung. Auf der anderen Seite verlieren sowohl der TecDax mit 0,16 Prozent und der MDax mit 0,20 Prozent. Bisher erzielen im SDax die größten Handelsvolumina GFK mit 3,45 Millionen Euro Umsatz, Grammer mit 3,32 Millionen Euro und Schaeffler mit 2,63 Millionen Euro.

Am meisten gewinnen die Anteilscheine des Marktforschungsinstituts GFK mit 11,26 Prozent, des Spezialmaschinenbauers Wacker Neuson mit 5,76 Prozent und des Maschinenbauers Deutz mit 3,59 Prozent Kursgewinn. Am meisten unter Druck sind die Aktien Adler mit 4,44 Prozent, des Kabelnetzbetreibers Tele Columbus mit 3,15 Prozent und des Druckmaschinenherstellers König & Bauer mit 2,37 Prozent Verlust.

Tops

Freude bei den Anlegern von GFK. Bisher kann die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index überragend zulegen. Zuletzt erreicht der Wert des Marktforschers den aktuellen Stand von 32,99 Euro und kann sich damit im Vergleich zum Vortag um 11,26 Prozent verbessern.

Bergauf geht es heute gleichfalls mit dem Wert von Wacker Neuson. Bis zur Stunde gewinnt der Anteilschein des Spezialmaschinenbauers 83,50 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 14,50 Euro und macht damit beträchtliche 5,76 Prozent gut. Zuletzt wurde Wacker Neuson mit 15,34 Euro gehandelt.

Die Aktie des Maschinenbauers Deutz gehört heute mit einem Plus von 3,59 Prozent auch zu den Erfolgreichen des Tages. Im Vergleich zum Handelsschluss des Vortages von 3,15 Euro kann sich das Papier des Motorenproduzenten um klare 11,30 Cent auf 3,26 Euro verbessern.

Flops

Enttäuschung bei den Anlegern von Adler. Aktuell fällt die Aktie auf den Stand von 10,66 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um deutliche 4,44 Prozent verschlechtert.

Die Aktionäre von Tele Columbus können sich gleichermaßen nicht freuen. Bislang gibt der Wert des Kabelnetzbetreibers klar nach. Derzeit erreicht das Papier den aktuellen Stand von 7,85 Euro und hat sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 3,15 Prozent verschlechtert.

Bergab um 2,37 Prozent geht es mit dem Kurs von König & Bauer. Aktuell verliert der Wert des Druckmaschinenherstellers, der am vorigen Börsentag mit 27,60 Euro aus dem Handel gegangen ist, 65,50 Cent (2,37 Prozent). Zuletzt wird König & Bauer mit 26,95 Euro notiert.

Analysten-Report

03.03.2016 Lampe senkt Ziel für SAF-Holland auf 17,50 Euro - 'Kaufen'
Das Düsseldorfer Bankhaus Lampe hat das Kursziel für SAF-Holland von 20,00 auf 17,50 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf " Kaufen" belassen. Er habe in seine Bewertung für den Lkw-Zulieferer an die Verwässerung durch Wandelanleihen berücksichtigt, schrieb Analyst Christian Ludwig in einer Studie vom Donnerstag. Die Sorgen der Anleger über schwächere Geschäfte in Nordamerika seien derweil übertrieben./mzs/mis

03.03.2016 NordLB senkt Ziel für KWS Saat auf 280 Euro - 'Halten'
Die NordLB hat das Kursziel für KWS Saat nach Halbjahreszahlen von 290 auf 280 Euro gesenkt und die Einstufung auf " Halten" belassen. Die Investitionen in das künftige Wachstum hätten das Ergebnis des Saatgutherstellers belastet, schrieb Analyst Thorsten Strauß in einer Studie vom Donnerstag. Da sich die Gewinne in näherer Zukunft nur verhalten entwickeln dürften, sei das Kurspotenzial der Aktie begrenzt./mzs/ajx

03.03.2016 Equinet belässt Baywa auf 'Neutral' - Ziel 33 Euro
Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Baywa vor Zahlen auf " Neutral" mit einem Kursziel von 33 Euro belassen. Der vor allem auf das Agrargeschäft fokussierte Handelskonzern sollte solide Eckdaten für 2015 vorlegen, schrieb Analyst Michael Schäfer in einer Studie vom Donnerstag. Angesichts der schwierigen Einschätzbarkeit des Agrarhandels bleibe er aber weiterhin zurückhaltend./mzs/ajx

03.03.2016 Baader Bank belässt Heidelberger Druck auf 'Buy' - Ziel 2,80 Euro
Die Baader Bank hat Heidelberger Druck auf " Buy" mit einem Kursziel von 2,80 Euro belassen. Der vom Branchenverband VDMA berichtete Rückgang der Neuaufträge im Januar sei eine Enttäuschung für die Maschinenbauer, schrieb Analyst Peter Rothenaicher in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Dank der sehr attraktiven Bewertung bleibe der Druckmaschinenhersteller aber ebenso wie der Technologiekonzern Jenoptik einer seiner Sektorfavoriten unter den geringer kapitalisierten Unternehmen./gl/ajx

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%