Marktbericht SDax
SDax im Seitwärtskurs - Deutz fällt dramatisch ab

Nach Handelsschluss notiert der SDax am Mittwoch geringfügige Verluste. Die beste Performance erreichen Bertrandt, Adler und Takkt.

FrankfurtDer SDax liegt derzeit bei 8.482 Punkten und damit 0,23 Prozent im Minus. 56 Prozent der Aktien zeigen aktuell eine positive und 44 Prozent eine negative Entwicklung. Auf der anderen Seite gewinnen sowohl der TecDax mit 1,02 Prozent als auch der MDax mit 1,01 Prozent. Bisher erzielen im SDax die größten Handelsvolumina Deutz mit 14,11 Millionen Euro Umsatz, Ströer Media mit 9,83 Millionen Euro und Bertrandt mit 4,37 Millionen Euro.

Am meisten freuen können sich die Anteilseigner des Entwicklungsdienstleisters Bertrandt mit 6,34 Prozent, Adler mit 5,47 Prozent und des Versandhändlers Takkt mit 4,14 Prozent Zuwachs. Am meisten unter Druck sind die Aktien des Motorenproduzenten Deutz mit 30,18 Prozent, des Automobilzulieferers SHW mit 9,73 Prozent und Ferratum OYJ mit 4,33 Prozent Rückgang.

Tops

Die Aktie des Entwicklungsdienstleisters Bertrandt, die beim letzten Börsenschluss mit 99,49 Euro notierte, zeigt mit hervorragenden 6,34 Prozent Plus und einem aktuellen Kurswert von 105,80 Euro eine positive Entwicklung.

Um 5,47 Prozent nach oben geht es heute mit dem Kurs von Adler. Aktuell gewinnt der Wert beträchtliche 64,50 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 11,80 Euro. Zuletzt wird Adler mit 12,45 Euro gehandelt.

Die Anleger von Takkt können sich freuen. Bis zur Stunde erreicht der Anteilschein des Versandhändlers den aktuellen Stand von 17,25 Euro und kann damit auch im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 4,14 Prozent zulegen.

Flops

Nach unten geht es heute mit dem Wert von Deutz. Bis zur Stunde verliert der Wert des Maschinenbauers sehr bemerkenswerte 1,49 Euro und notiert mit 30,18 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 4,95 Euro. Zuletzt wird Deutz mit 3,46 Euro gehandelt. Die DZ Bank hat Deutz nach gesenkten Unternehmenszielen auf " Verkaufen" mit einem fairen Wert von 4 Euro belassen. Die heftige Gewinnwarnung des Motorenbauers zeige eine deutliche Nachfrageverschlechterung, schrieb Analyst Jasko Terzic in einer Studie vom Mittwoch. Seine eigenen Schätzungen erschienen nun zu ehrgeizig. Auch die Konsensschätzungen für 2015 und darüber hinaus dürften nun erheblich nach unten revidiert werden.

Enttäuschung bei den Anlegern von SHW. Aktuell fällt die Aktie des Automobilzulieferers auf den Stand von 23,71 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um sehr deutliche 9,73 Prozent verschlechtert.

Die Anleger von Ferratum OYJ können sich gleichermaßen nicht freuen. Bislang gibt die Aktie deutlich nach. Derzeit erreicht das Papier den aktuellen Stand von 21,53 Euro und hat sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 4,33 Prozent verschlechtert.

Analysten-Report

16.09.2015 Kepler Cheuvreux senkt Deutz auf 'Reduce' und Ziel auf 3,50 Euro
Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat Deutz nach einer Gewinnwarnung von " Buy" auf " Reduce" abgestuft und das Kursziel von 6,25 auf 3,50 Euro gesenkt. Die in diesem hohen Ausmaß gekürzten Umsatz- und Gewinnziele des Motorenbauers seien besorgniserregend, schrieb Analyst Stefan Augustin in einer Studie vom Mittwoch. Er monierte in erster Linie den überproportional erwarteten Ergebniseinbruch für das zweite Halbjahr 2015, für den das Unternehmen keine weitere Begründung geliefert habe. Augustin reduzierte seine Ergebnisprognosen für 2016 und 2017 um 45 beziehungsweise 30 Prozent./edh/das

16.09.2015 Citigroup startet Tele Columbus mit 'Buy' - Ziel 13,70 Euro
Die US-Bank Citigroup hat Tele Columbus mit " Buy" und einem Kursziel von 13,70 Euro in die Bewertung aufgenommen. Er sehe beim Kabelnetzbetreiber Potenzial für eine längere Phase herausragenden Wachstums, schrieb Analyst Simon Weeden in einer Studie vom Mittwoch. Zudem könnte der drittgrößte Kabelnetzanbieter Deutschlands zu einem Übernahmeziel werden./ajx/ck

16.09.2015 Kepler Cheuvreux hebt Ziel für Ströer auf 60 Euro - 'Buy'
Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat das Kursziel für Ströer nach Übernahmeplänen für den Regionalzeitungswerber OMS von 56,50 auf 60,00 Euro angehoben und die Einstufung auf " Buy" belassen. Er habe seine Schätzungen überarbeitet und dabei die Eingliederung von OMS berücksichtigt, schrieb Analyst Craig Abbott in einer Studie vom Mittwoch. Durch die beiden ankündigten Zukäufe von T-Online/Interactive Media und OMS dürfte der Werbespezialist seinen Marktanteil in den relevanten Online-Segmenten von diesem bis zum nächsten Jahr nahezu verdoppeln./mzs/ck

16.09.2015 Commerzbank senkt Deutz auf 'Sell' und Ziel auf 3 Euro
Die Commerzbank hat Deutz nach einer Gewinnwarnung von " Hold" auf " Sell" abgestuft und das Kursziel von 3,50 auf 3,00 Euro gesenkt. Der Aktie des Motorenbauers stehe nach den gekappten Umsatz- und Ergebniszielen nun eine signifikante Abwertung ins Haus, schrieb Analystin Yasmin Moschitz in einer Studie vom Mittwoch. Sie kürzte ihre Erlösprognose für die Jahre 2015 bis 2017 um durchschnittlich 14 Prozent. Die Gewinnschätzung (Ebit) für diesen Zeitraum reduzierte sie um durchschnittlich 68 Prozent./edh/ck

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%