Marktbericht SDax: SDax kann sich gut behaupten - Grammer legt dramatisch zu

Marktbericht SDax
SDax kann sich gut behaupten - Grammer legt dramatisch zu

Die Anteilseigner von SDax-Werten registrieren nach Börsenschluss des Mittwochs minimale Gewinne. Die Liste der Tops wird angeführt von Grammer, Heidelberger Druckmaschinen und Adler.

FrankfurtDer SDax notiert derzeit bei 9.830 Punkten und hat damit 0,9 Prozent gewonnen. Insgesamt sind 78 Prozent der Werte im Plus und 22 Prozent der Aktien im Minus. Sowohl der TecDax mit 1,06 Prozent als auch der MDax mit 0,50 Prozent verbuchen ebenfalls Gewinne. Die größten Handelsvolumina im SDax erzielen heute Grammer mit 7,26 Millionen Euro Umsatz, Deutz mit 6,07 Millionen Euro und Heidelberger Druckmaschinen mit 5,85 Millionen Euro.

Am meisten freuen können sich die Anteilseigner des Automobilzulieferers Grammer mit 7,12 Prozent, des Spezialmaschinen-Herstellers Heidelberger Druckmaschinen mit 5,57 Prozent und Adler mit 4,98 Prozent Anstieg. Am wenigsten freuen können sich die Anleger des Maschinenbauers Deutz mit 3,41 Prozent, des Bahntechnik-Unternehmens Vossloh mit 1,11 Prozent und Scout24 mit 1,11 Prozent Rückgang.

Tops

Die Aktionäre von Grammer können sich freuen. Bis zur Stunde erreicht der Anteilschein des Autositz-Spezialisten den aktuellen Stand von 55,83 Euro und kann damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 7,12 Prozent zulegen. Die Baader Bank hat Grammer auf "Hold" mit einem Kursziel von 55 Euro belassen. Beim Autozulieferer drehe sich derzeit alles um den Streit zwischen dem Aufsichtsrat und der Großaktionärsfamilie Hastor, schrieb Analyst Peter Rothenaicher in einer Studie vom Mittwoch. Den kurstreibenden Spekulationen über eine mögliche Anteilsaufstockung oder das Auftauchen eines "Weißen Ritters", der Grammer im Kampf um die Unabhängigkeit beispringen könnte, stehe das erhebliche Risiko eines Ausstiegs der Familie gegenüber.

Der Wert des Spezialmaschinen-Produzenten Heidelberger Druckmaschinen gehört heute mit einem Zuwachs von 5,57 Prozent zu den Erfolgreichen des Tages. Im Vergleich zum Vortagswert von 2,42 Euro kann sich das Papier des Druckmaschinenherstellers um sehr klare 14 Cent auf 2,56 Euro verbessern.

Nach oben geht es heute mit dem Wert von Adler. Bis zur Stunde gewinnt die Aktie 68 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 13,55 Euro und macht damit deutliche 4,98 Prozent gut. Zuletzt wurde Adler mit 14,22 Euro gehandelt.

Flops

Die Aktie des Motorenherstellers Deutz gehört mit einem Rückgang von 3,41 Prozent zu den Verlierern des Tages. Im Vergleich zum Vortagswert von 6,14 Euro hat sie sich um 21 Cent auf 5,93 Euro verschlechtert. Die britische Investmentbank HSBC hat die Deutz-Aktie nach einem zuletzt starken Lauf von "Buy" auf "Hold" abgestuft, das Kursziel aber von 5,80 auf 6,50 Euro angehoben. Angesichts der Rally der Papiere des Motorenbauers seit Mitte 2016 sei die Hoffnung auf eine Gewinnerholung in den Jahren 2017 und 2018 inzwischen ausreichend eingepreist, schrieb Analyst Richard Schramm in einer Studie vom Mittwoch. Nun müsse das SDax-Unternehmen die entsprechend harten Fakten liefern.

Bergab geht es heute mit dem Wert von Vossloh. Bis zur Stunde verliert der Wert des Lokomotiv-Produzenten klare 66 Cent und notiert mit 1,11 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 59,63 Euro. Zuletzt wird Vossloh mit 58,97 Euro gehandelt.

Enttäuschung bei den Anlegern von Scout24. Aktuell fällt die Aktie auf den Stand von 32,64 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um deutliche 1,11 Prozent verschlechtert.

Analysten-Report

01.02.2017 HSBC senkt Deutz auf 'Hold' Hebt Ziel auf 6,50 Euro
Die britische Investmentbank HSBC hat die Deutz-Aktie nach einem zuletzt starken Lauf von "Buy" auf "Hold" abgestuft, das Kursziel aber von 5,80 auf 6,50 Euro angehoben. Angesichts der Rally der Papiere des Motorenbauers seit Mitte 2016 sei die Hoffnung auf eine Gewinnerholung in den Jahren 2017 und 2018 inzwischen ausreichend eingepreist, schrieb Analyst Richard Schramm in einer Studie vom Mittwoch. Nun müsse das SDax-Unternehmen die entsprechend harten Fakten liefern./tav/gl Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

01.02.2017 Deutsche Bank belässt TLG Immobilien auf 'Buy' - Ziel 21 Euro
Die Deutsche Bank hat die Einstufung für TLG Immobilien nach Ankündigung einer Kapitalerhöhung auf "Buy" mit einem Kursziel von 21 Euro belassen. Analyst Markus Scheufler zeigte sich in einer Studie vom Mittwoch von der Maßnahme nicht überrascht, da der Immobiliengesellschaft langsam die Schlagkraft ausgegangen sei. Anlegern empfahl der Branchenexperte, eine mögliche Kursschwäche zum Einstieg auszunutzen, da sich die Papiere schnell erholen sollten. Angesichts der erwarteten Gewinn- und Dividendenrenditen seien die Aktien derzeit günstig bewertet./tav/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

01.02.2017 Deutsche Bank belässt Ado Properties auf 'Buy' - Ziel 45 Euro
Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Ado Properties auf "Buy" mit einem Kursziel von 45 Euro belassen. Im europäischen Immobiliensektor zähle Ado zu seinen "Top Picks", schrieb Analyst Markus Scheufler in einer Studie vom Mittwoch. Ado sei ein Nischen-Akteur, den der Markt immer noch übersehe./ajx/tih Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

01.02.2017 Hauck & Aufhäuser hebt Ziel für Washtec auf 53 Euro - 'Hold'
Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat das Kursziel für Washtec nach vorläufigen Zahlen zum Schlussquartal 2016 von 51 auf 53 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Hold" belassen. Der Autowaschanlagen-Hersteller habe stark abgeschnitten und die zuvor angehobenen Umsatzziele erreicht, schrieb Analyst Aliaksandr Halitsa in einer Studie vom Mittwoch. Allerdings sei die Aktie wegen ihres Höhenflugs seit dem vergangenen Juli bereits anspruchsvoll bewertet./gl/tav Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%