Marktbericht SDax
SDax trübte sich ein - Patrizia Immobilien mit deutlichen Kursgewinnen

Geringe Verluste verzeichnete der SDax zum Handelsschluss des Montags. Am besten performten Patrizia Immobilien, Wacker Neuson und Elringklinger.

FrankfurtBei Handelsende schloss der SDax bei 11.596 Punkten und hatte damit 0,97 Prozent nachgegeben. 14 Prozent der Aktien zeigten bei Börsenschluss eine positive und 86 Prozent eine negative Entwicklung. Sowohl der TecDax mit 0,82 Prozent als auch der MDax mit 0,75 Prozent verbuchten bei Handelsende ebenfalls Verluste. Bisher erzielen im SDax die größten Handelsvolumina Heidelberger Druckmaschinen mit 16,37 Millionen Euro Umsatz, Patrizia Immobilien mit 11,55 Millionen Euro und Kloeckner mit 7,73 Millionen Euro.

Am meisten gewannen bei Handelsschluss die Anteilscheine des Immobilienunternehmens Patrizia Immobilien mit 5,71 Prozent, des Maschinenherstellers Wacker Neuson mit 4,14 Prozent und des Automobilzulieferers Elringklinger mit 1,09 Prozent Anstieg. Zu den größten Verlierern gehören die Aktien des Logistikkonzerns Hapag-Lloyd mit 3,99 Prozent, des Lokomotiv-Produzenten Vossloh mit 3,67 Prozent und des Finanzdienstleisters Hypoport mit 3,67 Prozent Verlust.

Tops

Freude bei den Anlegern des Patrizia Immobilien-Anteilscheines. Am Ende des Handelstages konnte die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index sehr klar zulegen. Zuletzt erreichte der Wert des Wohnungsunternehmens den Stand von 19,07 Euro und konnte sich damit im Vergleich zum Vortagswert um 5,71 Prozent verbessern. Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Patrizia Immobilien nach der Übernahme einer Mehrheitsbeteiligung am Immobilieninvestor Triuva auf "Buy" mit einem Kursziel von 20 Euro belassen. Nach der Übernahme werde das Anlagevermögen von Patrizia von 19,2 Milliarden Euro zum Ende des erste Halbjahres auf mehr als 30 Milliarden Euro steigen, schrieb Analystin Katharina Mayer in einer Studie vom Montag. Mit dem Deal vergrößere die Immobiliengesellschaft ihre Produktpalette und stärke den Zugang zu institutionellen Anlegern.

Die Aktie des Maschinenbauers Wacker Neuson, die beim letzten Börsenschluss mit 26,95 Euro notierte, zeigte mit 4,14 Prozent Plus und einem Kurswert von 28,07 Euro eine positive Entwicklung.

Um 1,09 Prozent aufwärts ging es bis zum Ende des Parketthandels mit dem Elringklinger-Kurs. Bei Ende des Parketthandels gewann der Wert des Automobilzulieferers deutliche 15 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 13,70 Euro. Zuletzt wurde Elringklinger mit 13,85 Euro gehandelt. Die NordLB hat das Kursziel für ElringKlinger nach Zahlen von 13,50 auf 12,00 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Verkaufen" belassen. Der Autozulieferer habe mit seinen Ergebnisgrößen für die ersten neun Monate des Jahres die Markterwartungen verfehlt, aber mit dem Umsatz positiv überrascht und den Jahresausblick bestätigt, schrieb Analyst Frank Schwope in einer Studie vom Montag. Er reduzierte seine Ergebnisschätzungen. Das Verkaufsvotum begründete er mit dem immer noch relativ hohen Bewertungsniveau der Aktie.

Flops

Nach unten ging es heute mit dem Hapag-Lloyd-Kurs. Bis zum Ende des Parketthandels verlor der Wert der Reederei deutliche 1,31 Euro und registrierte mit 3,99 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 32,81 Euro. Zuletzt wurde Hapag-Lloyd mit 31,50 Euro gehandelt.

Die Aktie des Schienen- und Weichenproduzents Vossloh gehörte mit einem Rückgang von 3,67 Prozent zu den Verlierern des Tages. Im Vergleich zum Handelsschluss des Vortages von 50,12 Euro hatte sie sich um 1,84 Euro auf 48,28 Euro verschlechtert.

Abwärts um 3,67 Prozent ging es mit dem Kurs von Hypoport-Aktien. Bis zum Ende des Handelstages verlor der Wert des Finanzdienstleisters, der am vorigen Börsentag mit 126,85 Euro aus dem Handel gegangen ist, 4,65 Euro (3,67 Prozent). Zuletzt wurde Hypoport mit 122,20 Euro notiert.

Analysten-Report

13.11.2017 Berenberg belässt Hamborner Reit auf 'Buy' - Ziel 12,50 Euro
Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Hamborner Reit auf "Buy" mit einem Kursziel von 12,50 Euro belassen. Die Jahresziele der Immobiliengesellschaft seien klar erreichbar, schrieb Analyst Kai Klose in einer Studie vom Montag. Angesichts der starken Unternehmensbilanz und einer Dividendenrendite von 5 Prozent sei die Aktie nicht gerade hoch bewertet./edh/oca Datum der Analyse: 13.11.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

13.11.2017 Commerzbank senkt Ziel für Heideldruck auf 3,40 Euro - 'Hold'
Die Commerzbank hat das Kursziel für Heidelberger Druck nach Zahlen zum zweiten Geschäftsquartal von 3,50 auf 3,40 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Umsatz und Auftragseingang des Druckmaschinen-Herstellers seien niedriger als vom Markt erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Malte Schulz in einer Studie vom Montag. Dies wecke Zweifel am Erreichen der Geschäftsziele für das Geschäftsjahr 2017/18./edh/oca Datum der Analyse: 13.11.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

13.11.2017 Equinet belässt Patrizia Immobilien auf 'Buy' - Ziel 20 Euro
Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für Patrizia Immobilien nach der Übernahme einer Mehrheitsbeteiligung am Immobilieninvestor Triuva auf "Buy" mit einem Kursziel von 20 Euro belassen. Nach der Übernahme werde das Anlagevermögen von Patrizia von 19,2 Milliarden Euro zum Ende des erste Halbjahres auf mehr als 30 Milliarden Euro steigen, schrieb Analystin Katharina Mayer in einer Studie vom Montag. Mit dem Deal vergrößere die Immobiliengesellschaft ihre Produktpalette und stärke den Zugang zu institutionellen Anlegern./bek/oca Datum der Analyse: 13.11.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

13.11.2017 UBS hebt Ziel für Aroundtown Property auf 7 Euro - 'Buy'
Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Aroundtown Property nach einer Besichtigung der Berliner Liegenschaften der Immobiliengesellschaft von 6,50 auf 7 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Besichtigung haben ihn in seiner Einschätzung der Potenziale des Portfolios und der Expertise des Managements bei Käufen bestätigt, schrieb Analyst Osmaan Malik in einer Studie vom Montag. Aus dieser Einschätzung resultierten ein höheres Nettoanlagevermögen und ein höhers Kursziel./bek/oca Datum der Analyse: 13.11.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%