Marktbericht TecDax
Leichter Aufwärtstrend beim TecDax - United gewinnt deutlich

Geringfügige Zuwächse verzeichnen die Anleger im TecDax nach Handelsschluss des Mittwochs. Die Liste der Tops wird angeführt von United, ADVA und MorphoSys.

FrankfurtZur Zeit steht der TecDax bei 1.820 Punkten und hat damit 1,33 Prozent zugelegt. 80 Prozent der Aktien zeigen bislang eine positive und 20 Prozent eine negative Entwicklung. Sowohl der MDax mit 1,53 Prozent als auch der SDax mit 1,09 Prozent verbuchen ebenfalls Gewinne. Bisher erzielen im TecDax die größten Handelsvolumina Dialog mit 35,69 Millionen Euro Umsatz, Wirecard mit 25,07 Millionen Euro und United mit 15,51 Millionen Euro.

Am meisten gewinnen die Anteilscheine des Netzwerkspezialisten United mit 3,38 Prozent, des Telekomausrüsters ADVA mit 2,79 Prozent und des Biotech-Unternehmens MorphoSys mit 2,77 Prozent Zuwachs. Die größten Verlierer sind die Aktien des Spezialmaschinenbauers Manz mit 2,79 Prozent, des Telekommunikationsanbieters Drillisch mit 0,54 Prozent und des Software-Entwicklers Software AG mit 0,43 Prozent Rückgang.

Tops

Die Aktie des Internetunternehmens United gehört heute mit einer Steigerung von 3,38 Prozent zu den Gewinnern des Tages. Im Vergleich zum Vortagswert von 47,90 Euro kann sich das Papier des Internetproviders um klare 1,62 Euro auf 49,52 Euro verbessern.

Bergauf geht es heute ebenso mit dem Wert von ADVA. Bis zur Stunde gewinnt der Anteilschein des Netzwerkausrüsters 29,50 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 10,56 Euro und macht damit deutliche 2,79 Prozent gut. Zuletzt wurde ADVA mit 10,86 Euro gehandelt.

Freude bei den Anlegern von MorphoSys. Bisher kann die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index gleichfalls klar zulegen. Zuletzt erreicht der Wert des Biotechnologieunternehmens den aktuellen Stand von 56,70 Euro und kann sich damit im Vergleich zum Vortag um 2,77 Prozent verbessern.

Flops

Die Anteilseigner von Manz können sich nicht freuen. Bislang gibt der Anteilschein des Spezialmaschinenbauers deutlich nach. Derzeit erreicht das Papier den aktuellen Stand von 36,90 Euro und hat sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 2,79 Prozent verschlechtert.

Unbedeutend abwärts geht es ebenso mit dem Kurs der Drillisch. Derzeit verliert der Wert des TK-Anbieters, der beim letzten Börsenschluss mit 42,51 Euro notierte, 23,00 Cent (0,54 Prozent). Zuletzt wird Drillisch mit 42,28 Euro gehandelt.

Die Aktie des Software-Entwicklers Software AG gehört mit einem Minus von minimalen 0,43 Prozent gleichfalls zu den Verlustbringern des Tages. Im Vergleich zum Vortagesschlusskurs von 25,52 Euro hat sie sich um 11,00 Cent minimal auf 25,41 Euro minimal verschlechtert. Die britische Investmentbank HSBC hat die Einstufung für Software AG im Rahmen einer umfassenden Studie zu den europäischen Investment-Ideen für 2016 auf " Hold" mit einem Kursziel von 28 Euro belassen. Insgesamt könnten positive Gewinnüberraschungen und attraktive Bewertungen im kommenden Jahr für Aufwärtspotenzial sorgen, hieß es in der Studie vom November. Das Niedrigzinsumfeld sollte vor allem Papiere mit hohen Dividendenrenditen beflügeln. Für Anleger mit Hang zu höherem Risiko eigneten sich Aktien von Unternehmen mit Geschäftsfokus auf China, die zuletzt besonders in Ungnade gefallen seien. Qualitätswerte seien hingegen bereits hoch bewertet und deswegen riskant. Übernahmen und Fusionen (M& A) spielten im kommenden Jahr erneut eine Rolle. Im Software- und IT-Sektor seien Big Data, Cloud, mobile Anwendungen und Sicherheitsfragen die wichtigsten Themen für 2016. Für Ana

Analysten-Report

25.11.2015 HSBC belässt Software AG auf 'Hold' - Ziel 28 Euro
Die britische Investmentbank HSBC hat die Einstufung für Software AG im Rahmen einer umfassenden Studie zu den europäischen Investment-Ideen für 2016 auf " Hold" mit einem Kursziel von 28 Euro belassen. Insgesamt könnten positive Gewinnüberraschungen und attraktive Bewertungen im kommenden Jahr für Aufwärtspotenzial sorgen, hieß es in der Studie vom November. Das Niedrigzinsumfeld sollte vor allem Papiere mit hohen Dividendenrenditen beflügeln. Für Anleger mit Hang zu höherem Risiko eigneten sich Aktien von Unternehmen mit Geschäftsfokus auf China, die zuletzt besonders in Ungnade gefallen seien. Qualitätswerte seien hingegen bereits hoch bewertet und deswegen riskant. Übernahmen und Fusionen (M& A) spielten im kommenden Jahr erneut eine Rolle. Im Software- und IT-Sektor seien Big Data, Cloud, mobile Anwendungen und Sicherheitsfragen die wichtigsten Themen für 2016. Für Analyst Antonin Baudry zählt das Papier der Software AG aber zu den unattraktivsten Branchenwerten./a

25.11.2015 HSBC belässt Sartorius auf 'Buy' - Ziel 225 Euro
Die britische Investmentbank HSBC hat die Einstufung für Sartorius im Rahmen einer umfassenden Studie zu den europäischen Investment-Ideen für 2016 auf " Buy" mit einem Kursziel von 225 Euro belassen. Insgesamt könnten positive Gewinnüberraschungen und attraktive Bewertungen im kommenden Jahr für Aufwärtspotenzial sorgen, hieß es in der Studie vom November. Das Niedrigzinsumfeld sollte vor allem Papiere mit hohen Dividendenrenditen beflügeln. Für Anleger mit Hang zu höherem Risiko eigneten sich Aktien von Unternehmen mit Geschäftsfokus auf China, die zuletzt besonders in Ungnade gefallen seien. Qualitätswerte seien hingegen bereits hoch bewertet und deswegen riskant. Übernahmen und Fusionen (M& A) spielten im kommenden Jahr erneut eine Rolle. Im Medizintechnik-Sektor dürfte 2016 der Rückenwind von der Währungsseite nachlassen, so Analyst Jan Keppeler. Sartorius zählt er aber zu den Papieren, die ihn am meisten überzeugten./ajx/la

25.11.2015 Kepler Cheuvreux belässt Nemetschek auf 'Hold' - Ziel 41 Euro
Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für Nemetschek nach einer Unternehmenspräsentation auf dem Eigenkapitalforum in Frankfurt auf " Hold" mit einem Kursziel von 41 Euro belassen. Der Spezialist für Bausoftware plane weitere Zukäufe, schrieb Analyst Martin Jungfleisch in einer Studie vom Mittwoch. Der Experte geht davon, dass Nemetschek schon recht früh im kommenden Jahr eine Akquisition verkünden werde. Die Aktie sei aber weiterhin hoch bewertet./ajx/ag

24.11.2015 Commerzbank hebt Ziel für Wirecard auf 55 Euro - 'Buy'
Die Commerzbank hat das Kursziel für Wirecard von 50 auf 55 Euro angehoben und die Einstufung auf " Buy" belassen. Analystin Heike Pauls überarbeitete in einer Studie vom Dienstag ihre Annahmen für den Zahlungsdienstleister. Sie begründete dies mit der jüngsten Übernahme des Payment-Geschäfts der Great Indian Retail Group sowie der zuletzt unerwartet starken organischen Entwicklung. Mit ihren Schätzungen für 2017 und 2018 liege sie klar über dem Marktkonsens. Die jüngste Kursschwäche der Aktie stuft sie als Kaufgelegenheit ein./tav/la

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%