Marktbericht TecDax: TecDax auf leichtem Abwärtstrend - Aixtron bricht ein

Marktbericht TecDax
TecDax auf leichtem Abwärtstrend - Aixtron bricht ein

Nach Handelsschluss verbuchen die Anleger am Donnerstag im TecDax unwesentliche Rückgänge. Die Liste der Tops wird angeführt von, Pfeiffer Vacuum und Wirecard.

FrankfurtZur Zeit steht der TecDax bei 1.601 Punkten und hat damit 0,95 Prozent nachgegeben. Insgesamt sind 33 Prozent der Werte im Plus und 67 Prozent der Aktien im Minus. Sowohl der MDax mit 1,24 Prozent als auch der SDax mit 1,18 Prozent verbuchen ebenfalls Verluste. Die größten Handelsvolumina im TecDax erzielen heute Wirecard mit 39,99 Millionen Euro Umsatz, Nordex mit 25,68 Millionen Euro und Drillisch mit 18,41 Millionen Euro.

Die größten Gewinner sind die Aktien mit 4,29 Prozent, des Maschinenbauers Pfeiffer Vacuum mit 1,88 Prozent und des Zahlungsabwicklers Wirecard mit 1,70 Prozent Anstieg. Am meisten unter Druck sind die Aktien des Aachener Unternehmens Aixtron mit 7,80 Prozent, des Halbleiterherstellers Dialog mit 3,46 Prozent und des TK-Anbieters Drillisch mit 3,19 Prozent Rückgang.

Tops

Die Aktie , die beim letzten Börsenschluss mit 9,20 Euro notierte, zeigt mit deutlichen 4,29 Prozent Plus und einem aktuellen Kurswert von 9,60 Euro eine positive Entwicklung. Die DZ Bank hat Süss Microtec von " Verkaufen" auf " Halten" hochgestuft und den fairen Wert von 7,50 auf 8,60 Euro angehoben. Angesichts der deutlich besseren Vorhersehbarkeit für 2016, die er in diesem Ausmaß nicht erwartet habe, stiegen seine Schätzungen für den TecDax-Neuling, schrieb Analyst Harald Schnitzer in einer Studie vom Donnerstag. Es sehe so aus, als könnte es Süss gelingen, nachhaltig auf Wachstumskurs mit entsprechender Rentabilität umzuschwenken.

Um 1,88 Prozent aufwärts geht es heute mit dem Kurs von Pfeiffer Vacuum. Aktuell gewinnt der Wert des Vakuumpumpenbauers klare 1,90 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 100,95 Euro. Zuletzt wird Pfeiffer Vacuum mit 102,85 Euro gehandelt. Die DZ Bank hat den fairen Wert für Pfeiffer Vacuum nach Zahlen von 115 auf 118 Euro angehoben und die Einstufung auf " Kaufen" belassen. Die fundamentalen Daten des Spezialpumpenherstellers verbesserten sich und der Ausblick sowie die Mittelfristplanung seien zuversichtlich, schrieb Analyst Harald Schnitzer in einer Studie vom Donnerstag. Der Experte rechnet auch dank des Optimierungsprogramms mit weiteren Verbesserungen für 2016 und den Folgejahren und erhöhte seine Prognosen. Damit bleibe die Aktie weiterhin ein attraktives Investment.

Die Anteilseigner von Wirecard können sich freuen. Bis zur Stunde erreicht der Anteilschein des Zahlungsabwicklers den aktuellen Stand von 32,65 Euro und kann damit ebenfalls im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 1,70 Prozent zulegen.

Flops

Die Anteilseigner von Aixtron können sich nicht freuen. Bislang gibt der Anteilschein des Spezialmaschinenbauers sehr deutlich nach. Derzeit erreicht das Papier den aktuellen Stand von 3,82 Euro und hat sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 7,80 Prozent verschlechtert.

Nach unten um 3,46 Prozent geht es mit dem Kurs von Dialog. Aktuell verliert der Wert des Halbleiterherstellers, der am vorigen Börsentag mit 33,72 Euro aus dem Handel gegangen ist, 1,17 Euro (3,46 Prozent). Zuletzt wird Dialog mit 32,55 Euro notiert.

Die Aktie des TK-Anbieters Drillisch gehört mit einer negativen Entwicklung von 3,19 Prozent gleichfalls zu den deutlichen Verlierern des Tages. Im Vergleich zum Vortagesschlusskurs von 40,29 Euro hat sie sich um 1,29 Euro auf 39,00 Euro verschlechtert. Die Schweizer Großbank UBS hat Drillisch nach Zahlen auf " Buy" mit einem Kursziel von 48 Euro belassen. Der Mobilfunkanbieter habe im Schlussquartal 2015 umsatzseitig die Konsenserwartungen verfehlt, wogegen das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) diese übertroffen habe, schrieb Analyst Vikram Karnany in einer Studie vom Donnerstag. Eine Überraschung sei der Wechsel an der Unternehmensspitze. Drillisch bleibe indes wegen des hohen Wachstumspotenzials sein bevorzugter Wert unter den deutschen Mobilfunkdiscountern.

Analysten-Report

24.03.2016 UBS belässt Drillisch auf 'Buy' - Ziel 48 Euro
Die Schweizer Großbank UBS hat Drillisch nach Zahlen auf " Buy" mit einem Kursziel von 48 Euro belassen. Der Mobilfunkanbieter habe im Schlussquartal 2015 umsatzseitig die Konsenserwartungen verfehlt, wogegen das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) diese übertroffen habe, schrieb Analyst Vikram Karnany in einer Studie vom Donnerstag. Eine Überraschung sei der Wechsel an der Unternehmensspitze. Drillisch bleibe indes wegen des hohen Wachstumspotenzials sein bevorzugter Wert unter den deutschen Mobilfunkdiscountern./gl/tav

24.03.2016 DZ Bank hebt fairen Wert für Pfeiffer Vacuum - 'Kaufen'
Die DZ Bank hat den fairen Wert für Pfeiffer Vacuum nach Zahlen von 115 auf 118 Euro angehoben und die Einstufung auf " Kaufen" belassen. Die fundamentalen Daten des Spezialpumpenherstellers verbesserten sich und der Ausblick sowie die Mittelfristplanung seien zuversichtlich, schrieb Analyst Harald Schnitzer in einer Studie vom Donnerstag. Der Experte rechnet auch dank des Optimierungsprogramms mit weiteren Verbesserungen für 2016 und den Folgejahren und erhöhte seine Prognosen. Damit bleibe die Aktie weiterhin ein attraktives Investment./tav/fbr

24.03.2016 Kepler hebt Ziel für Pfeiffer Vacuum auf 106,50 Euro - 'Hold'
Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat das Kursziel für Pfeiffer Vacuum nach Jahreszahlen von 102,00 auf 106,50 Euro angehoben, aber die Einstufung auf " Hold" belassen. Wegen der soliden Resultate und des positiven Ausblicks des Vakuumpumpenherstellers hebe er seine Gewinnschätzungen an, schrieb Analyst Craig Abbott in einer Studie vom Donnerstag. Allerdings sollten die Anleger nach der starken Kursrally auf einen günstigeren Einstiegszeitpunkt warten./gl/fbr

24.03.2016 Kepler Cheuvreux belässt Stratec auf 'Hold' - Ziel 42 Euro
Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat Stratec nach Ankündigung eines Zukaufs auf " Hold" mit einem Kursziel von 42 Euro belassen. Die vollständige Übernahme von Diatron könnte sich gewinnsteigernd für den Laborgerätehersteller auswirken, schrieb Analyst Oliver Reinberg in einer Studie vom Donnerstag. Bisher gebe es aber wenig Informationen zu dem ungarischen Anbieter von Systemlösungen für den Bereich Hämatologie sowie damit verbundene Verbrauchsmaterialien./gl/fbr

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%