Marktbericht TecDax: TecDax kann sich gut behaupten - Evotec mit deutlichen Kursgewinnen

Marktbericht TecDax
TecDax kann sich gut behaupten - Evotec mit deutlichen Kursgewinnen

Nach Handelsschluss notieren die Anleger am Freitag im TecDax unwesentliche Zuwächse. Die besten Kursentwicklungen zeigen heute Evotec, RIB und Cancom.

FrankfurtDer TecDax notiert derzeit bei 1.870 Punkten und hat damit 0,71 Prozent gewonnen. Insgesamt sind 70 Prozent der Werte im Plus und 30 Prozent der Aktien im Minus. Sowohl der MDax mit 0,76 Prozent als auch der SDax mit 0,80 Prozent verbuchen ebenfalls Gewinne. Bisher erzielen im TecDax die größten Handelsvolumina Evotec mit 17,95 Millionen Euro Umsatz, Wirecard mit 12,55 Millionen Euro und United mit 10,53 Millionen Euro.

Die größten Gewinner sind die Aktien des Pharmaunternehmens Evotec mit 7,29 Prozent, des Software-Unternehmens RIB mit 6,41 Prozent und des IT-Infrastrukturunternehmens Cancom mit 3,08 Prozent Anstieg. Für wenig Begeisterung sorgen die Anteilsscheine des Technologiekonzern S&T AG mit 1,42 Prozent, Stratec Biomedical mit 1,00 Prozent und des Mobilfunkanbieters Drillisch mit 0,91 Prozent Verlust.

Tops

Die Aktionäre von Evotec können sich freuen. Bis zur Stunde erreicht der Anteilschein des Biotechkonzerns den aktuellen Stand von 7,37 Euro und kann damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 7,29 Prozent zulegen. Die DZ Bank hat die Einstufung für Evotec nach dem Einstieg des strategischen Investors Novo A

Um 6,41 Prozent nach oben geht es heute mit dem Kurs von RIB. Aktuell gewinnt der Wert des Softwareentwicklers deutlich spürbare 79 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 12,33 Euro. Zuletzt wird RIB mit 13,12 Euro gehandelt. Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat die Einstufung für RIB Software nach vorläufigen Jahreszahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 13,50 Euro belassen. Der auf die Baubranche ausgerichtete Software-Anbieter habe seine Prognosen und die Markterwartungen übertroffen, schrieb Analyst Lars Dannenberg in einer Studie vom Freitag. Angesichts der dynamisch anziehenden IT-Ausgaben in der Branche ergäben sich für das Unternehmen reichlich Wachstumsmöglichkeiten.

Die Aktie des IT-Dienstleisters Cancom, die beim letzten Börsenschluss mit 44,05 Euro notierte, zeigt mit 3,08 Prozent Plus und einem aktuellen Kurswert von 45,41 Euro eine positive Entwicklung. Das Analysehaus Warburg Research hat Cancom nach vorläufigen Zahlen zum Schlussquartal 2016 auf "Buy" mit einem Kursziel von 56 Euro belassen. Die Resultate des IT-Dienstleisters zeigten eine gegenüber dem Vorquartal deutlich beschleunigte Umsatzdynamik, schrieb Analyst Andreas Wolf in einer Studie vom Freitag. Die Marge habe unter der Einstellung vieler neuer Vertriebsleute gelitten, die aber das künftige Umsatzwachstum antreiben sollten.

Flops

Die Aktionäre von S&T AG können sich nicht freuen. Bislang gibt der Anteilschein des Systemhaus deutlich nach. Derzeit erreicht das Papier den aktuellen Stand von 8,81 Euro und hat sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 1,42 Prozent verschlechtert.

Abwärts um 1,00 Prozent geht es mit dem Kurs von Stratec Biomedical. Aktuell verliert der Wert, der am vorigen Börsentag mit 47,80 Euro aus dem Handel gegangen ist, 48 Cent (1 Prozent). Zuletzt wird Stratec Biomedical mit 47,32 Euro notiert.

Die Aktie des Telekommunikationsanbieters Drillisch gehört mit einer negativen Entwicklung von 0,91 Prozent gleichfalls zu den Verlustbringern des Tages. Im Vergleich zum Vortagesschlusskurs von 41,63 Euro hat sie sich um 38 Cent unwesentlich auf 41,25 Euro unwesentlich verschlechtert.

Analysten-Report

10.02.2017 Commerzbank belässt Carl Zeiss Meditec auf 'Hold' - Ziel 35 Euro
Die Commerzbank hat die Einstufung für Carl Zeiss Meditec nach Zahlen für das erste Geschäftsquartal 2016/17 auf "Hold" mit einem Kursziel von 35 Euro belassen. Der Medizinechnikhersteller habe unter anderem dank gute Geschäfte im Bereich Augenheilkunde positiv überrascht, schrieb Analyst Daniel Wendorff in einer Studie vom Freitag. Seine Schätzungen für das Gesamtjahr blieben aber unverändert./mis/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

10.02.2017 HSBC hebt Ziel für Jenoptik auf 20 Euro - 'Hold'
Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Jenoptik nach vorläufigen Zahlen von 17,50 auf 20,00 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Hold" belassen. Die Eckdaten des Technologiekonzerns zum vergangenen Jahr seien im Rahmen der Markterwartungen ausgefallen und der Ausblick für 2017 deute auf weiteres dynamisches Wachstum hin, schrieb Analyst Richard Schramm in einer Studie vom Freitag. Der Experte hob seine Schätzungen für 2017 und das Folgejahr. Die Wachstumsperspektiven seien aber im Kurs bereits eingepreist./tav/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

10.02.2017 Warburg Research belässt Cancom auf 'Buy' - Ziel 56 Euro
Das Analysehaus Warburg Research hat Cancom nach vorläufigen Zahlen zum Schlussquartal 2016 auf "Buy" mit einem Kursziel von 56 Euro belassen. Die Resultate des IT-Dienstleisters zeigten eine gegenüber dem Vorquartal deutlich beschleunigte Umsatzdynamik, schrieb Analyst Andreas Wolf in einer Studie vom Freitag. Die Marge habe unter der Einstellung vieler neuer Vertriebsleute gelitten, die aber das künftige Umsatzwachstum antreiben sollten./gl/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

10.02.2017 Warburg Research hebt Sartorius auf 'Buy' und Ziel auf 80 Euro
Das Analysehaus Warburg Research hat Sartorius von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 76 auf 80 Euro angehoben. Die Aktie des Pharma- und Laborzulieferers habe sich in den vergangenen 12 Monaten schlechter als der Technologiewerte-Index TecDax entwickelt und nach der Veröffentlichung von Jahreszahlen sowie einem enttäuschenden Ausblick einen weiteren Rückschlag erlitten, schrieb Analyst Michael Heider in einer Studie vom Freitag. Letzterer werde aber überbewertet und habe kaum Einfluss auf die mittelfristige Bewertung der Aktie, die nun eine attraktive Einstiegsgelegenheit biete./gl/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%