Marktbericht TecDax
TecDax kann sich gut behaupten

Nach Börsenschluss des Dienstags notiert der TecDax unwesentliche Gewinne. Die Liste der Tops wird angeführt von EVOTEC, Dialog und Aixtron.

FrankfurtDer TecDax liegt derzeit bei 1.738 Punkten und damit 1,11 Prozent im Plus. Insgesamt sind 77 Prozent der Werte im Plus und 23 Prozent der Aktien im Minus. Ebenso gewinnt der MDax mit 0,73 Prozent, während der SDax 0,25 Prozent verliert. Die größten Handelsvolumina im TecDax erzielen heute Dialog mit 23,22 Millionen Euro Umsatz, Wirecard mit 9,36 Millionen Euro und Nordex mit 8,94 Millionen Euro.

Die größten Gewinner sind die Aktien des Biotechkonzerns EVOTEC mit 4,08 Prozent, des Halbleiterspezialisten Dialog mit 3,63 Prozent und des Spezialmaschinenbauers Aixtron mit 3,27 Prozent Kursgewinn. Für wenig Begeisterung sorgen die Anteilsscheine des Bausoftwarespezialisten Nemetschek mit 1,37 Prozent, des Mobilfunkunternehmens Telefónica mit 0,55 Prozent und des Solarzellen-Spezialisten Manz mit 0,53 Prozent Rückgang.

Tops

Die Aktie des Biotechunternehmens EVOTEC, die beim letzten Börsenschluss mit 3,75 Euro notierte, zeigt mit deutlichen 4,08 Prozent Plus und einem aktuellen Kurswert von 3,90 Euro eine positive Entwicklung. Die DZ Bank hat die Einstufung für das Biotech-Unternehmen Evotec nach erhöhter Umsatzprognose auf " Kaufen" mit einem fairen Wert von 4 Euro belassen. Die Nachricht zum neuen Umsatzziel sei positiv und Beleg steigender Geschäftsaktivität durch den Zukauf des Sanofi-Geschäfts, schrieb Analyst Heinz Müller in einer Studie vom Dienstag.

Freude bei den Anlegern von Dialog. Bisher kann die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index auch klar zulegen. Zuletzt erreicht der Wert des Halbleiterherstellers den aktuellen Stand von 45,56 Euro und kann sich damit im Vergleich zum Vortagsstand um 3,63 Prozent verbessern.

Bergauf geht es heute ebenfalls mit dem Wert von Aixtron. Bis zur Stunde gewinnt der Wert des Aachener Unternehmens 20,80 Cent im Vergleich zum Schlusswert von 6,35 Euro des Vortages und macht damit deutliche 3,27 Prozent gut. Zuletzt wurde Aixtron mit 6,56 Euro gehandelt.

Flops

Nach unten geht es heute mit dem Wert von Nemetschek. Bis zur Stunde verliert der Wert des Bausoftwarespezialisten geringfügige 41,00 Cent und notiert mit 1,37 Prozent Minus im Vergleich zum Schlusswert von 30,00 Euro des Vortages. Zuletzt wird Nemetschek mit 29,59 Euro gehandelt.

Leichte Enttäuschung auch bei den Anlegern von Telefónica. Bisher fällt die Aktie des Mobilfunkunternehmens unwesentlich auf den aktuellen Stand von 5,56 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um 0,55 Prozent unbedeutend verschlechtert. Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat Telefonica Deutschland auf " Outperform" mit einem Kursziel von 6,20 Euro belassen. Analyst Michael Williams beurteilt den deutschen Mobilfunkmarkt weiter positiv, wie aus einer Branchenstudie vom Dienstag hervorgeht. Im gesamtteuropäischen Kontext dürfte er an Attraktivität gewinnen.

Die Anleger von Manz haben ebenfalls keinen großen Grund enttäuscht zu sein. Bisher gibt der Anteilschein des Solarzellen-Spezialisten im Vergleich zu den anderen Werten im Index kaum spürbar nach. Der Anteilschein erreicht den aktuellen Stand von 63,56 Euro und hat sich damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs um 0,53 Prozent verschlechtert. Das Düsseldorfer Bankhaus Lampe hat die Aktie von Manz auf seine Empfehlungsliste " Alpha List" gesetzt und die Einstufung auf " Kaufen" mit einem Kursziel von 90 Euro belassen. Vom Maschinenbauer seien in den kommenden Wochen gute Nachrichten zu erwarten, schrieb Analyst Karsten Iltgen in einer Studie vom Dienstag. Der Experte rechnet mit der Bekanntgabe von Folgeaufträgen der wichtigsten Kunden im Batteriegeschäft. Zudem könnte sich das Problem der anhaltenden Verluste im Solargeschäft lösen. Der Experte rechnet daher 2016 mit klaren Ergebnisverbesserungen.

Analysten-Report

15.09.2015 Lampe setzt Manz auf 'Alpha List' - 'Kaufen' mit Ziel 90 Euro
Das Düsseldorfer Bankhaus Lampe hat die Aktie von Manz auf seine Empfehlungsliste " Alpha List" gesetzt und die Einstufung auf " Kaufen" mit einem Kursziel von 90 Euro belassen. Vom Maschinenbauer seien in den kommenden Wochen gute Nachrichten zu erwarten, schrieb Analyst Karsten Iltgen in einer Studie vom Dienstag. Der Experte rechnet mit der Bekanntgabe von Folgeaufträgen der wichtigsten Kunden im Batteriegeschäft. Zudem könnte sich das Problem der anhaltenden Verluste im Solargeschäft lösen. Der Experte rechnet daher 2016 mit klaren Ergebnisverbesserungen./tav/gl

15.09.2015 Exane BNP belässt Telefonica Deutschland auf 'Outperform'
Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat Telefonica Deutschland auf " Outperform" mit einem Kursziel von 6,20 Euro belassen. Analyst Michael Williams beurteilt den deutschen Mobilfunkmarkt weiter positiv, wie aus einer Branchenstudie vom Dienstag hervorgeht. Im gesamtteuropäischen Kontext dürfte er an Attraktivität gewinnen./ajx/gl

15.09.2015 Berenberg hebt Ziel für Sartorius auf 200 Euro - 'Hold'
Berenberg hat das Kursziel für Sartorius nach zuletzt starker Kursentwicklung von 155 auf 200 Euro angehoben. Die Einstufung bleibe wegen der gestiegenen Bewertung der Aktien zugleich auf " Hold" , schrieb Analyst Scott Bardo in einer Studie vom Dienstag. Das Wachstum der Sparte Bioprocess Solutions des Labor- und Pharmazulieferers sei beeindruckend, hob er hervor. Nach zweimaliger Anhebung der Jahresziele rechne der Markt nun offenbar damit, dass Sartorius die Messlatte noch höher heben könnte. Er selbst liege mit seinen neuen Schätzungen nun über den Markterwartungen./tav/ck

15.09.2015 Berenberg belässt Software AG auf 'Hold' - Ziel 27,20 Euro
Die Privatbank Berenberg hat Software AG auf " Hold" mit einem Kursziel von 27,20 Euro belassen. Nach einem schrecklichen Jahr 2014 und moderaten Ergebnissen im ersten Halbjahr stehe Deutschlands zweitgrößter Softwarehersteller vor neuen Herausforderungen, schrieb Analyst Daud Khan in einer Studie vom Dienstag. Um die Jahresziele zu erreichen, müssten die Umsätze kräftig anziehen und sich die Entwicklung im Digitalgeschäft enorm beschleunigen. Die Profitabilität dürfte zwar kurzfristig noch steigen, 2016 dürfte es aber auch in dieser Hinsicht schwieriger werden./tav/ck

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%