Marktbericht TecDax
TecDax kann sich nicht behaupten - Dräger verliert deutlich

Der TecDax realisiert nach Handelsschluss des Mittwochs klare Verluste. Die Liste der Tops wird angeführt von Aixtron, Sartorius und LPKF.

FrankfurtZur Zeit steht der TecDax bei 1.692 Punkten und hat damit 1,99 Prozent nachgegeben. Insgesamt sind 23 Prozent der Werte im Plus und 77 Prozent der Aktien im Minus. Sowohl der MDax mit 0,59 Prozent als auch der SDax mit 0,60 Prozent verbuchen ebenfalls Verluste. Bisher erzielen im TecDax die größten Handelsvolumina Dialog mit 31,18 Millionen Euro Umsatz, Software AG mit 23,60 Millionen Euro und Dräger mit 14,93 Millionen Euro.

Am meisten gewinnen die Anteilscheine des Aachener Unternehmens Aixtron mit 3,37 Prozent, des Biotechnologieunternehmens Sartorius mit 3,07 Prozent und des Laserproduzenten LPKF mit 0,75 Prozent Kursgewinn. Für wenig Begeisterung sorgen die Anteilsscheine des Medizin- und Sicherheitstechnikherstellers Dräger mit 18,73 Prozent, des Software-Entwicklers Software AG mit 6,85 Prozent und des Gesundheitssoftware-Herstellers CompuGroup mit 4,91 Prozent Verlust.

Tops

Nach oben geht es heute mit dem Wert von Aixtron. Bis zur Stunde gewinnt der Wert des Aachener Unternehmens 16,80 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 4,98 Euro und macht damit deutliche 3,37 Prozent gut. Zuletzt wurde Aixtron mit 5,15 Euro gehandelt. Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Aixtron nach einer gesenkten Umsatzprognose auf " Neutral" mit einem Kursziel von 5,40 Euro belassen. Das Problem mit Überkapazitäten bei Kunden und in der Industrie belaste den Spezialmaschinenbauer weiter, schrieb Analyst David Mulholland in einer Studie vom Mittwoch.

Der Wert des Biotech-Unternehmens Sartorius gehört heute mit einem Zuwachs von 3,07 Prozent gleichfalls zu den Gewinnern des Tages. Im Vergleich zum Vortagesschlusskurs von 181,05 Euro kann sich das Papier des Biotechnologieunternehmens um klare 5,55 Euro auf 186,60 Euro verbessern. Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Sartorius vor Zahlen von 202 auf 225 Euro angehoben und die Einstufung auf " Buy" belassen. Analyst Jan Keppeler rechnet in einer Studie vom Mittwoch mit starken Ergebnissen für das dritte Quartal. Der Experte sieht für den Pharma- und Laborzulieferer zudem noch Spielraum für eine weitere Aufstockung der Jahresziele. Er hob seine Schätzungen um bis zu 14 Prozent. Es gebe für die Aktie keinen Grund für eine Verschnaufpause, fasste Keppeler zusammen.

Die Aktionäre von LPKF können sich nicht richtig freuen, aber andererseits beruhigt sein. Bisher kann die Aktie geringfügig zulegen. Aktuell erreicht der Anteilschein des Laserproduzenten den Stand von 8,30 Euro und verbessert sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 0,75 Prozent.

Flops

Die Anleger von Dräger können sich nicht freuen. Bislang gibt der Wert des Medizin- und Sicherheitstechnikherstellers sehr bemerkenswert nach. Derzeit erreicht das Papier den aktuellen Stand von 60,08 Euro und hat sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 18,73 Prozent verschlechtert. Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat Drägerwerk nach der Gewinnwarnung von " Buy" auf " Hold" abgestuft und das Kursziel von 108 auf 70 Euro gesenkt. Er werde angesichts der Heftigkeit der Prognosesenkung des Medizin- und Sicherheitstechnik-Herstellers seine Gewinnschätzungen je Aktie überarbeiten, schrieb Analyst Oliver Reinberg in einer Studie vom Mittwoch. Eine Senkung um die Hälfte für das laufende Jahr sei wahrscheinlich. Für 2016 scheine eine Reduzierung um 18 Prozent angezeigt. Mit der Gewinnwarnung habe Drägerwerk Vertrauen am Markt zerstört.

Abwärts um 6,85 Prozent geht es mit dem Kurs von Software AG. Aktuell verliert der Wert des Softwareunternehmens, der am vorigen Börsentag mit 25,54 Euro aus dem Handel gegangen ist, 1,75 Euro (6,85 Prozent). Zuletzt wird Software AG mit 23,79 Euro notiert. Die DZ Bank hat die Einstufung für die Software AG nach gekürzten Jahreszielen zunächst auf " Halten" mit einem fairen Wert von 27 Euro belassen. Die Entwicklung im dritten Quartal sei recht gut gewesen, schrieb Analyst Harald Schnitzer in einer Studie vom Mittwoch. Jedoch zeige die reduzierte Umsatzprognose für 2015, dass das Geschäft mit der digitalen Business-Plattform nicht ganz so einfach laufe. Andererseits entwickele sich das traditionelle Geschäft besser als erwartet. Daher könnten die Darmstädter ihr Ziel für die operative Gewinnmarge sogar anheben. Der Experte wird seine Annahmen überarbeiten.

Die Aktie des Gesundheitssoftware-Herstellers CompuGroup gehört mit einer negativen Entwicklung von 4,91 Prozent gleichfalls zu den klaren Verlustbringern des Tages. Im Vergleich zum Vortagswert von 28,08 Euro hat sie sich um 1,38 Euro auf 26,70 Euro verschlechtert.

Analysten-Report

14.10.2015 Kepler Cheuvreux senkt Drägerwerk auf 'Hold' - Ziel 70 Euro
Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat Drägerwerk nach der Gewinnwarnung von " Buy" auf " Hold" abgestuft und das Kursziel von 108 auf 70 Euro gesenkt. Er werde angesichts der Heftigkeit der Prognosesenkung des Medizin- und Sicherheitstechnik-Herstellers seine Gewinnschätzungen je Aktie überarbeiten, schrieb Analyst Oliver Reinberg in einer Studie vom Mittwoch. Eine Senkung um die Hälfte für das laufende Jahr sei wahrscheinlich. Für 2016 scheine eine Reduzierung um 18 Prozent angezeigt. Mit der Gewinnwarnung habe Drägerwerk Vertrauen am Markt zerstört./stk/ajx

14.10.2015 DZ Bank belässt Software AG auf 'Halten' - Fairer Wert 27 Euro
Die DZ Bank hat die Einstufung für die Software AG nach gekürzten Jahreszielen zunächst auf " Halten" mit einem fairen Wert von 27 Euro belassen. Die Entwicklung im dritten Quartal sei recht gut gewesen, schrieb Analyst Harald Schnitzer in einer Studie vom Mittwoch. Jedoch zeige die reduzierte Umsatzprognose für 2015, dass das Geschäft mit der digitalen Business-Plattform nicht ganz so einfach laufe. Andererseits entwickele sich das traditionelle Geschäft besser als erwartet. Daher könnten die Darmstädter ihr Ziel für die operative Gewinnmarge sogar anheben. Der Experte wird seine Annahmen überarbeiten./ajx/das

14.10.2015 Berenberg belässt Software AG auf 'Hold' - Ziel 27,20 Euro
Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für die Software AG nach vorläufigen Zahlen zum dritten Quartal auf " Hold" mit einem Kursziel von 27,20 Euro belassen. Die Schwäche im Digitalbereich setze sich fort, schrieb Analyst Daud Khan in einer Studie vom Mittwoch. Auch wenn die Gewinne besser ausgefallen seien als von ihm erwartet, sei das Quartal enttäuschend verlaufen./ajx/das

14.10.2015 Oddo Seydler senkt Ziel für Aixtron auf 7,50 Euro - Weiter 'Buy'
Die Investmentbank Oddo Seydler hat das Kursziel für Aixtron nach einer Umsatzwarnung von 8,50 auf 7,50 Euro gesenkt und die Einstufung auf " Buy" belassen. Das operative Geschäft des Spezialanlagenbauers stecke immer noch in einer Flaute, schrieb Analyst Veysel Taze in einer Studie vom Mittwoch. Er senkte seine Schätzungen. Anleger sollten aber die Geduld nicht verlieren. Aixtron sei langfristig weiterhin ein Kauf und zudem günstig bewertet./ajx/das

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%