Marktbericht TecDax TecDax-Werte laufen schlechter - MEDIGENE im Sturzflug

Der TecDax verzeichnete am Donnerstag bei Handelsschluss geringfügige Rückgänge. Die Liste der Top-Performer wurde angeführt von Evotec, Dräger und SMA Solar.
Update: 25.01.2018 - 17:45 Uhr
TecDax bewegt sich seitwärts

FrankfurtDer TecDax lag bei Börsenschluss bei 2.632 Punkten und damit 0,96 Prozent im Minus. 27 Prozent der Aktien zeigten bei Handelsschluss eine positive und 73 Prozent eine negative Entwicklung. Sowohl der MDax mit 1,09 Prozent als auch der SDax mit 0,85 Prozent realisierten bei Handelsende ebenfalls Verluste. Bisher erzielen im TecDax die größten Handelsvolumina Wirecard mit 104,44 Millionen Euro Umsatz, Software AG mit 58,75 Millionen Euro und Siltronic mit 44,33 Millionen Euro.

Am meisten gewannen bei Börsenschluss die Anteilscheine des Biotechkonzerns Evotec mit 5,84 Prozent, des Medizin- und Sicherheitstechnikproduzenten Dräger mit 2,76 Prozent und des Solarspezialisten SMA Solar mit 1,98 Prozent Zuwachs. Am meisten verlieren die Anteilscheine des Biotechnologie-Unternehmen MEDIGENE mit 9,39 Prozent, des Softwareunternehmens Software AG mit 9,11 Prozent und des Telekomausrüsters ADVA mit 3,88 Prozent Rückgang.

Tops

Die Aktie des Wirkstoffentwicklers Evotec, die beim letzten Börsenschluss mit 14,05 Euro notierte, zeigte mit 5,84 Prozent Plus und einem Kurswert von 14,87 Euro eine positive Entwicklung.

Um 2,76 Prozent nach oben ging es bis zum Handelsende mit dem Dräger-Kurs. Am Ende des Handelstages gewann der Wert des Medizin- und Sicherheitstechnikherstellers deutliche 2,10 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 76,05 Euro. Zuletzt wurde Dräger mit 78,15 Euro gehandelt. Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Drägerwerk nach vorläufigen Zahlen für 2017 von 68 auf 72 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Der Medizintechnikkonzern habe ergebnisseitig überraschend positive Zahlen bekannt gegeben, woraus seine Zielerhöhung resultiere, schrieb Analyst Richard Latz in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Es gebe aber dennoch weiter Gegenwind, wie Drägerwerk zuvor bereits mit der Ankündigung enttäuschender Mittelfristziele klargemacht habe.

Die Aktionäre von SMA Solar-Aktien konnten sich freuen. Am Ende des Handelstages erreichte das Papier des Wechselrichter-Herstellers den Stand von 39,08 Euro und konnte damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 1,98 Prozent zulegen. Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für SMA Solar nach Zahlen für 2017 von 28 auf 33 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Verkaufen" belassen. Der Solartechnik-Spezialist habe ergebnisseitig besser als erwartet abgeschnitten, schrieb Analyst Sven Diermeier in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Der Ausblick impliziere Wachstum. Das Unternehmen operiere aber nach wie vor in einem volatilen und zyklischen Umfeld.

Flops

Bergab ging es heute mit dem MEDIGENE-Kurs. Bis zum Ende des Parketthandels verlor der Wert des Biotechnologie-Unternehmen bemerkenswerte 1,68 Euro und registrierte mit 9,39 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 17,90 Euro. Zuletzt wurde MEDIGENE mit 16,22 Euro gehandelt.

Die Aktie des Softwareunternehmens Software AG gehörte mit einem Minus von 9,11 Prozent zu den Verlierern des Tages. Im Vergleich zum Vortagesschlusskurs von 47,43 Euro hatte sie sich um 4,32 Euro auf 43,11 Euro verschlechtert. Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für Software AG nach vorläufigen Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 52 Euro belassen. Das vierte Quartal des Software-Konzerns habe weitgehend den Konsenserwartungen entsprochen, schrieb Analyst Martin Jungfleisch in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Der Ausblick auf 2018 sei ebenfalls solide. Er sieht weiteres Aufwärtspotenzial durch das neue Segment "Internet der Dinge" (IoT).

Abwärts um 3,88 Prozent ging es mit dem Kurs von ADVA-Aktien. Bis zum Ende des Parketthandels verlor der Wert des Glasfaserspezialisten, der am vorigen Börsentag mit 6,95 Euro aus dem Handel gegangen ist, 27 Cent (3,88 Prozent). Zuletzt wurde ADVA mit 6,68 Euro notiert.

Analysten-Report

25.01.2018 DZ Bank hebt fairen Wert für Bechtle auf 73 Euro - 'Halten'
Die DZ Bank hat den fairen Wert für Bechtle vor Eckdaten von 70 auf 73 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Halten" belassen. Er rechne mit einem guten Schlussquartal 2017 des IT-Systemanbieters, wobei die Dynamik im Vergleich zum starken dritten Quartal erwartungsgemäß nachgelassen haben dürfte, schrieb Analyst Thorsten Reigber in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Das Marktumfeld sollte 2018 positiv bleiben. Der Bewertungsaufschlag zur Branche erscheine angesichts der deutlich besseren Profitabilität gerechtfertigt./gl/jha/ Datum der Analyse: 25.01.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

25.01.2018 HSBC hebt Ziel für Drägerwerk auf 72 Euro - 'Hold'
Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Drägerwerk nach vorläufigen Zahlen für 2017 von 68 auf 72 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Der Medizintechnikkonzern habe ergebnisseitig überraschend positive Zahlen bekannt gegeben, woraus seine Zielerhöhung resultiere, schrieb Analyst Richard Latz in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Es gebe aber dennoch weiter Gegenwind, wie Drägerwerk zuvor bereits mit der Ankündigung enttäuschender Mittelfristziele klargemacht habe./ck/jha/ Datum der Analyse: 25.01.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

25.01.2018 Commerzbank senkt Ziel für Compugroup Medical auf 60 Euro - 'Buy'
Die Commerzbank hat das Kursziel für Compugroup nach einem am Vortag bekanntgegebenen Ausblick auf 2018 von 62 auf 60 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Jahresziele des Software-Anbieters für die Gesundheitsbranche hätten ihre und die Markterwartungen deutlich verfehlt, schrieb Analystin Victoria Kruchevska in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Sie sehe aber dennoch keine Kehrtwende mit Blick auf ihre Anlageempfehlung, sondern bei deshalb fallenden Kursen vielmehr eine Kaufgelegenheit./ck/jha/ Datum der Analyse: 25.01.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

25.01.2018 Kepler Cheuvreux hebt Ziel für Freenet auf 27 Euro - 'Reduce'
Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat das Kursziel für Freenet von 24 auf 27 Euro angehoben und die Einstufung auf "Reduce" belassen. Strukturelle Risiken bestünden fort, schrieb Analyst Martin Jungfleisch in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Mit Blick auf das Bewertungsniveau der Aktie des Telekomunternehmens bleibe die Aktie zwar attraktiv, doch er sehe Risiken durch Margendruck im Mobilfunkbereich und mit Blick auf die Kündigungsquote im TV-Bereich. Der Experte strich die Papiere aber von seiner Liste der am wenigsten bevorzugten Telekomwerte und ersetzte sie durch die Papiere von Telefonica Deutschland./ck/mis Datum der Analyse: 24.01.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%