Merck-Aktie - WKN 659990
Merck fällt mit 0,9 Prozent gering

Der Wert des Pharmaunternehmens Merck gehört heute mit einem Minus von 0,9 Prozent zu den Verlustbringern des Tages. Zuletzt wird der Anteilschein mit 108,45 Euro gehandelt.

FrankfurtLeichte Enttäuschung bei den Anlegern von Merck. Bisher fällt die Aktie des Pharmaunternehmens geringfügig auf den aktuellen Stand von 108,45 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um 0,91 Prozent kaum spürbar verschlechtert.

Die NordLB hat die Einstufung für Merck KGaA auf "Halten" belassen. Analyst Holger Fechner stuft die Gesundheitsbranche weiter "Positiv" ein. Die langfristigen Trends seien unverändert intakt, schrieb er in einer Branchenstudie vom Mittwoch.

Im Dax gehört der Wert mit 0,91 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Das Papier liegt auf Platz 27 in der Schlussgruppe des Index. Der Dax liegt derzeit bei 12.648 Punkten (minus 0,18 Prozent). Damit entwickelt sich die Merck-Aktie schlechter als der Index.

Am Mittwoch ist die Merck-Aktie zum Preis von 109,05 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch beträgt 109,05 Euro.

Die Merck-Aktie liegt mit 5,9 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 115,20 Euro beträgt. Es war am 15. Mai 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 28. Juni 2016 und beträgt 86,76 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 19,04 Millionen Euro. Am vorausgehenden Handelstag wurden zur gleichen Zeit Papiere im Wert von 24,2 Millionen Euro gehandelt. Das Allzeit-Hoch der Merck-Aktie beträgt 115,20 Euro und war am 15. Mai 2017 erreicht worden. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 1. Oktober 2002 liegt bei 8,90 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

26.06.2017 Equinet hebt Ziel für Merck KGaA auf 112 Euro - 'Neutral'
Die Investmentbank Equinet hat das Kursziel für Merck KGaA von 91 auf 112 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Neutral" belassen. Analystin Marietta Miemietz passte in einer Studie vom Montag ihr Modell an und verwies dabei auf die positive Empfehlung durch den Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) für das Multiple-Sklerose-Medikament Cladribin, wodurch der Weg frei sei für eine EU-Zulassung in den kommenden Monaten. Den voraussichtlich guten Nachrichten zur Medikamentenpipeline stehe allerdings eine nur schwer vorhersagbare Entwicklung im Geschäft mit Flüssigkristallen entgegen. Daher bleibe es beim neutralen Votum./tav/ag Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%