Merck-Aktie - WKN 659990 Merck gewinnt mit 0,9 Prozent geringfügig

Die Aktie des Pharmaunternehmens Merck gehörte mit einer Steigerung von 0,9 Prozent zu den Bestplatzierten des Tages. Bei Ende des Parketthandels wurde der Wert mit 95,12 Euro notiert.
Update: 06.09.2017 - 17:45 Uhr
Merck

FrankfurtKeine große Freude bei den Anlegern von Merck. Beim Handelsende behauptete sich die Aktie des Pharmaunternehmens im Vergleich zu den anderen Werten im Index aber zumindest. Die Aktie erreichte den Stand von 95,12 Euro und konnte sich damit im Vergleich zum Handelsschluss des Vortages um minimale 0,91 Prozent verbessern.

Im Dax gehörte die Aktie mit 0,91 Prozent Plus zu den Gewinnbringern des Tages. Der Wert lag bei Ende des Parketthandels auf Rang 13 im Mittelfeld des Performance-Index. Der Dax schloss bei 12.218 Punkten (plus 0,78 Prozent). Deshalb entwickelte sich die Merck-Aktie unwesentlich besser als der Index, der sich um 94 Punkte und 0,78 Prozent verbesserte.

Mit einem Preis von 93,94 Euro war der Anteilschein am Mittwoch den 06.09.2017 in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 95,55 Euro.

Die Merck-Aktie lag bei Ende des Parketthandels mit 17,4 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 115,20 Euro beträgt. Es war am 15. Mai 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 4. November 2016 und beträgt 90,00 Euro.

Auf 57,38 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 135,3 Millionen Euro gehandelt worden. Am 15. Mai 2017 wurde mit 115,20 Euro das Allzeit-Hoch der Merck-Aktie erreicht. Mit 8,90 Euro wurde das Allzeit-Tief am 1. Oktober 2002 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

31.08.2017 Equinet hebt Merck KGaA auf 'Buy' - Ziel 112 Euro
Die Investmentbank Equinet hat Merck KGaA aus Bewertungsgründen von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel auf 112 Euro belassen. In den vergangenen Wochen habe sich der Markt als Folge des gesenkten Jahresziels für die Sparte Performance Materials vor allem auf die Risiken im Flüssigkristall-Geschäft (LCD) des Pharma- und Chemiekonzerns konzentriert, schrieb Analystin Marietta Miemietz in einer Studie vom Donnerstag. Sie sieht nun wieder Kurstreiber in Anbetracht erwarteter positiver Nachrichten für das Pharmageschäft von Merck in den kommenden sechs bis zwölf Monaten./ck/la Datum der Analyse: 31.08.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%