Merck-Aktie - WKN 659990
Merck legt 0,9 Prozent zu

Das Wertpapier des Pharmaunternehmens Merck gehört heute mit einem Plus von 0,9 Prozent zu den Performance-Besten des Tages. Aktuell notiert der Anteilschein mit 97,24 Euro.

FrankfurtDer Anteilschein des Pharmaunternehmens Merck gehört mit einer Steigerung von 0,88 Prozent zu den im Prinzip unveränderten Werten des Tages. Im Vergleich zum gestrigen Handelsschluss von 96,39 Euro kann sie sich unbedeutend um 85 Cent auf 97,24 Euro verbessern.

Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Merck KGaA vor Zahlen auf "Neutral" belassen. Im Gesundheitsbereich dürfte sich der Pharma- und Chemiekonzern im zweiten Quartal weiter gut entwickelt haben, schrieben die JPMorgan-Analysten in einer am Donnerstag veröffentlichten Studie des Instituts. Die Experten halten einen optimistischeren Ausblick für möglich.

Das Wertpapier gehört im Dax mit 0,88 Prozent Plus zu den Gewinnbringern des Tages. Die Aktie liegt auf Platz 9 im oberen Drittel der Performance-Rangliste. Der Dax liegt derzeit bei 10.169 Punkten (plus 0,27 Prozent). Damit entwickelt sich die Merck-Aktie stärker als der Index.

Am Donnerstag ist die Aktie des Pharmaunternehmens zum Preis von 96,68 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch beträgt 97,30 Euro.

Die Merck-Aktie liegt mit 1,0 Prozent geringfügig unter dem 52-Wochen-Hoch, das 98,21 Euro beträgt. Es war am 1. Dezember 2015 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 11. Februar 2016 und beträgt 70,68 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 23,82 Millionen Euro. Am vorausgehenden Handelstag wurden zur gleichen Zeit Papiere im Wert von 28,6 Millionen Euro gehandelt. Das Allzeit-Hoch der Merck-Aktie beträgt 111,85 Euro und war am 10. April 2015 erreicht worden. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 1. Oktober 2002 liegt bei 8,90 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

19.07.2016 Lampe belässt Merck KGaA auf 'Kaufen' - Ziel 102 Euro
Das Düsseldorfer Bankhaus Lampe hat die Einstufung für Merck KGaA auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 102 Euro belassen. Anlass der Studie ist, dass die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) den Antrag des Unternehmens auf Marktzulassung für Cladribin-Tabletten zur Behandlung von schubförmig wiederkehrender Multipler Sklerose zur Prüfung annahm. Da die EMA ihre Entscheidung erst im Frühsommer des kommenden Jahres bekanntgeben dürfte, sei es für eine Anpassung des Bewertungsmodells noch zu früh, schrieb Analyst Volker Braun in einer Studie vom Dienstag. Die Chance auf ein schnelleres Wachstum der Pharmaerlöse dürfte aber positiv für die Aktien sein./mis/la Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%