Merck-Aktie - WKN 659990
Merck mit wenig Bewegung

Der Anteilschein des Pharmaunternehmens Merck zeigte wenig Änderung. Bei Handelsschluss notierte der Wert mit 97,14 Euro.

FrankfurtUnbedeutend abwärts ging es mit dem Papier der Merck-Aktie. Bis zum Ende des Handelstages verlor der Anteilschein des Pharmaunternehmens 46 Cent (0,47 Prozent) im Vergleich zum Schlusswert von 97,60 Euro des Vortages. Zuletzt wird der Merck-Anteilschein mit 97,14 Euro gehandelt.

Der Wert gehörte im Dax mit 0,47 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Das Papier lag beim Handelsende auf Position 25 im unteren Drittel des Index. Der Dax schloss bei 12.523 Punkten (minus 0,14 Prozent). Daher entwickelte sich die Merck-Aktie schwächer als der Index, der sich um 0,14 Prozent und 17 Punkte verschlechterte.

Mit einem Preis von 97,60 Euro war der Anteilschein am Freitag den 15.09.2017 in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 97,60 Euro.

Die Merck-Aktie lag beim Handelsende mit 15,7 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 115,20 Euro beträgt. Es war am 15. Mai 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 4. November 2016 und beträgt 90,00 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 58,32 Millionen Euro. Am vorausgehenden Handelstag wurden zur gleichen Zeit Papiere im Wert von 33,0 Millionen Euro gehandelt. Das Allzeit-Hoch der Merck-Aktie betrug 115,20 Euro und war am 15. Mai 2017 erreicht worden. Mit 8,90 Euro wurde das Allzeit-Tief am 1. Oktober 2002 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

13.09.2017 Citigroup belässt Merck KGaA auf 'Buy' - Ziel 123 Euro
Die US-Bank Citigroup hat Merck KGaA auf "Buy" mit einem Kursziel von 123 Euro belassen. Die steigende Bewertung der Wirkstoffpipeline von Merck über die kommenden zwölf Monate könnte eine Neubewertung der Aktie mit sich bringen, schrieb Analyst Peter Verdult in einer Studie vom Mittwoch. Dabei verwies er unter anderem auf die Ankündigung des Pharma- und Spezialchemiekonzerns, dass der Wirkstoffkandidat Evobrutinib (M2951) in die nächste Prüfphase überführt wurde. Zudem wies er darauf hin, dass Merck OLED-Komponenten für das neue iPhone X liefern werde./ck/ag Datum der Analyse: 13.09.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%