Merck-Aktie - WKN 659990
Merck nahezu konstant

Der Wert des Pharmaunternehmens Merck zeigt wenig Änderung. Zuletzt wird der Wert mit 92,56 Euro gehandelt.

FrankfurtGering bergab geht es mit dem Wert der Merck. Bis zur Stunde verliert der Anteilschein des Pharmaunternehmens 29 Cent (0,31 Prozent) im Vergleich zum Schlusswert von 92,85 Euro des Vortages. Zuletzt wird der Merck-Anteilschein mit 92,56 Euro gehandelt.

Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Merck KGaA auf "Neutral" mit einem Kursziel von 110 Euro belassen. Die Ergebnisse des zweiten Quartals hätten weitgehend im Rahmen der Erwartungen gelegen, schrieb Analyst Keyur Parekh in einer am Freitag vorgelegten Reaktion. Im Bereich Performance Materials hätten die Darmstädter aber Marktanteile verloren.

Im Dax gehört der Anteilschein mit 0,31 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Der Schein liegt auf Rang 29 in der Schlussgruppe des Index. Der Dax liegt derzeit bei 12.303 Punkten (plus 1,22 Prozent). Daher entwickelt sich die Merck-Aktie schlechter als der Index.

Mit einem Preis von 92,72 Euro ist die Aktie am Freitag in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 92,87 Euro.

Die Merck-Aktie liegt mit 19,7 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 115,20 Euro beträgt. Es war am 15. Mai 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 4. November 2016 und beträgt 90,00 Euro.

Auf 48,56 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 63,5 Millionen Euro gehandelt worden. Das Allzeit-Hoch der Merck-Aktie beträgt 115,20 Euro und war am 15. Mai 2017 erreicht worden. Mit 8,90 Euro wurde das Allzeit-Tief am 1. Oktober 2002 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

03.08.2017 Berenberg belässt Merck KGaA auf 'Hold' - Ziel 110 Euro
Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Merck KGaA nach Zahlen zum zweiten Quartal auf "Hold" mit einem Kursziel von 110 Euro belassen. Die wichtigsten Kennziffern sowie der reduzierte Umsatzausblick seien insgesamt "in line" ausgefallen, schrieb Analyst Alistair Campbell in einer Studie vom Donnerstag. Allerdings stünden die Gewinnmargen des Pharma- und Chemiekonzerns unter Druck./edh/zb Datum der Analyse: 03.08.2017 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%