Merck-Aktie - WKN 659990
Merck praktisch unverändert

Ohne große Bewegung zeigt sich heute der Wert des Pharmaunternehmens Merck . Zuletzt wird der Wert mit 98,41 Euro gehandelt.

FrankfurtNur minimal geht es heute mit dem Wert der Merck nach oben. Bis zur Stunde gewinnt der Wert des Pharmaunternehmens 13 Cent im Vergleich zum Schlusswert von 98,28 Euro des Vortages und macht damit 0,13 Prozent gut. Zuletzt wird die Merck-Aktie mit 98,41 Euro gehandelt.

Die Commerzbank hat die Einstufung für Merck KGaA nach Zahlen zum zweiten Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 101 Euro belassen. Seine Erwartungen an die Profitabilität seien erfüllt, die des Marktes jedoch übertroffen worden, schrieb Analyst Daniel Wendorff in einer Studie vom Donnerstag. Treiber sei die Margenentwicklung in den von ihm besonders geschätzten Pharma- und Laborgeschäften gewesen.

Das Wertpapier gehört im Dax mit 0,13 Prozent Plus zu den Gewinnbringern des Tages. Der Wert liegt auf Rang 21 im unteren Drittel der Performance-Rangliste. Der Dax liegt derzeit bei 10.219 Punkten (plus 0,48 Prozent). Daher entwickelt sich die Merck-Aktie schlechter als der Index.

Am Donnerstag ist die Merck-Aktie zum Preis von 98,10 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch beträgt 98,44 Euro.

Die Merck-Aktie liegt mit 1,9 Prozent geringfügig unter dem 52-Wochen-Hoch, das 100,35 Euro beträgt. Es war am 1. August 2016 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 11. Februar 2016 und beträgt 70,68 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 58,02 Millionen Euro. Am vorausgehenden Handelstag wurden zur gleichen Zeit Papiere im Wert von 21,0 Millionen Euro gehandelt. Das Allzeit-Hoch der Merck-Aktie beträgt 111,85 Euro und war am 10. April 2015 erreicht worden. Mit 8,90 Euro wurde das Allzeit-Tief am 1. Oktober 2002 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

02.08.2016 Lampe hebt Ziel für Merck KGaA auf 112 Euro - 'Kaufen'
Das Düsseldorfer Bankhaus Lampe hat das Kursziel für Merck KGaA von 102 auf 112 Euro angehoben und die Einstufung auf "Kaufen" belassen. Analyst Volker Braun hob seine Schätzungen für das MS-Medikament Rebif in einer Studie vom Dienstag an. Er begründet dies mit Preiserhöhungen der Wettbewerber Biogen und Teva. Das Umfeld für das Gesundheitsgeschäft des Konzerns sei sehr günstig./ag/das Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%