Merck-Aktie - WKN 659990
Merck praktisch unverändert

Ohne große Bewegung zeigt sich heute der Anteilschein des Pharmaunternehmens Merck . Aktuell notiert der Anteilschein mit 103,40 Euro.

FrankfurtNur minimal geht es heute mit dem Wert der Merck nach oben. Bis zur Stunde gewinnt die Aktie des Pharmaunternehmens 20 Cent im Vergleich zum Schlusswert von 103,20 Euro des Vortages und macht damit 0,19 Prozent gut. Zuletzt wird die Merck-Aktie mit 103,40 Euro gehandelt.

Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Merck KGaA vor Zahlen zum vierten Quartal auf "Neutral" belassen. Der Umsatz des Pharma- und Chemiekonzerns dürfte um knapp 10 Prozent gestiegen sein, schrieb Analyst Richard Vosser in einer Studie vom Montag. Der Gewinn (bereinigtes EPS) sollte um gut 30 Prozent zugelegt haben.

Im Dax gehört die Aktie mit 0,19 Prozent Plus zu den Gewinnbringern des Tages. Der Wert liegt auf Position 13 im Mittelfeld des Index. Der Dax liegt derzeit bei 11.830 Punkten (plus 0,22 Prozent). Daher entwickelt sich die Merck-Aktie wenig schwächer als der Index.

Am Montag ist die Merck-Aktie zum Preis von 103,30 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch beträgt 103,70 Euro.

Die Merck-Aktie liegt mit 0,5 Prozent geringfügig unter dem 52-Wochen-Hoch, das 103,95 Euro beträgt. Es war am 26. Januar 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 1. April 2016 und beträgt 71,15 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 17,54 Millionen Euro. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 46,8 Millionen Euro gehandelt worden. Am 10. April 2015 wurde mit 111,85 Euro das Allzeit-Hoch der Merck-Aktie erreicht. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 1. Oktober 2002 liegt bei 8,90 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

22.02.2017 Warburg Research hebt Ziel für Merck KGaA auf 110 Euro - 'Buy'
Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für Merck KGaA vor Zahlen von 108 auf 110 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Pharmakonzern dürfte im Schlussquartal seine Ziele irgendwo in der Mitte treffen, aber das operative Ergebnis (Ebidta) und der Gewinn je Aktie (EPS) sollten auf bereinigter Basis wohl eher am unteren Ende der angepeilten Spanne liegen, schrieb Analyst Ulrich Huwald in einer Studie vom Mittwoch. Für 2017 rechnet Huwald mit einem eher vorsichtigen Unternehmensausblick. Das höhere Kursziel begründete er mit einem neuen Bewertungszeitraum./tav/das Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%