Merck-Aktie - WKN 659990
Merck praktisch unverändert

Ohne große Bewegung zeigt sich heute der Anteilschein des Pharmaunternehmens Merck . Der Anteilschein notiert zuletzt mit 107,05 Euro.

FrankfurtDie Anteilseigner von Merck haben keinen großen Grund enttäuscht zu sein. Bisher gibt die Aktie des Pharmaunternehmens im Vergleich zu den anderen Werten im Index unmerklich nach. Der Anteilschein erreicht den aktuellen Stand von 107,05 Euro und hat sich damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs um 0,23 Prozent verschlechtert.

Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Merck KGaA nach einer Präsentation auf dem Asco-Krebskongress auf "Neutral" belassen. Der Antikörper Avelumab habe in einer Kombinationstherapie vielversprechende Ergebnisse bei Nierenkrebs erzielt, schrieb Analyst Richard Vosser in einer Studie vom Mittwoch.

Das Wertpapier gehört im Dax mit 0,23 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Die Aktie liegt auf Position 16 im Mittelfeld des Index. Der Dax liegt derzeit bei 12.665 Punkten (minus 0,2 Prozent). Damit entwickelt sich die Merck-Aktie wenig schwächer als der Index.

Mit einem Preis von 107,00 Euro ist die Aktie am Mittwoch in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 107,90 Euro.

Die Merck-Aktie liegt mit 7,1 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 115,20 Euro beträgt. Es war am 15. Mai 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 24. Juni 2016 und beträgt 82,00 Euro.

Auf 21,69 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Am vorausgehenden Handelstag wurden zur gleichen Zeit Papiere im Wert von 22,0 Millionen Euro gehandelt. Am 15. Mai 2017 wurde mit 115,20 Euro das Allzeit-Hoch der Merck-Aktie erreicht. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 1. Oktober 2002 liegt bei 8,90 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

06.06.2017 Morgan Stanley belässt Merck KGaA auf 'Equal-weight'
Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat die Einstufung für Merck KGaA auf "Equal-weight" mit einem Kursziel von 103 Euro belassen. Die Darmstädter hätten im Rahmen der Krebstagung ASCO mit neuen Informationen zur Entwicklung der Krebsmittel-Pipeline überzeugt, schrieb Analyst Vincent Meunier in einer Studie vom Dienstag. Zahlreiche Projekte befänden sich aber noch in einem frühreifen Status, sodass sie zur Bewertung des Geschäfts noch nicht beitragen könnten./ajx/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%