Merck-Aktie - WKN 659990
Merck verzeichnet mit 0,7 Prozent geringe Verluste

Mit einem Minus von 0,7 Prozent gehört der Wert des Pharmaunternehmens Merck heute zu den Verlierern des Tages. Die Aktie notiert aktuell mit 94,87 Euro.

FrankfurtDie Aktie des Pharmaunternehmens Merck gehört mit einer negativen Entwicklung von kaum spürbaren 0,67 Prozent zu den Verlustbringern des Tages. Im Vergleich zum Handelsschluss des Vortages von 95,51 Euro hat sie sich um 64 Cent minimal auf 94,87 Euro minimal verschlechtert.

Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Merck KGaA vor Zahlen zum dritten Quartal von 89 auf 96 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Er rechne bei dem Chemie- und Pharmakonzern mit einem weiteren starken Jahresviertel und einer erneuten Anhebung des Ausblicks, schrieb Analyst Richard Vosser in einer Studie vom Freitag.

Im Dax gehört die Aktie mit 0,67 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Das Wertpapier liegt auf Rang 20 im Mittelfeld des Index. Der Dax liegt derzeit bei 10.658 Punkten (plus 0,27 Prozent). Daher entwickelt sich die Merck-Aktie schlechter als der Index.

Mit einem Preis von 96,02 Euro ist die Aktie am Freitag in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 96,17 Euro.

Die Merck-Aktie liegt mit 5,5 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 100,35 Euro beträgt. Es war am 1. August 2016 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 11. Februar 2016 und beträgt 70,68 Euro.

Auf 25,50 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 57,6 Millionen Euro gehandelt worden. Am 10. April 2015 wurde mit 111,85 Euro das Allzeit-Hoch der Merck-Aktie erreicht. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 1. Oktober 2002 liegt bei 8,90 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

10.11.2016 Commerzbank belässt Merck KGaA auf 'Buy' - Ziel 101 Euro
Die Commerzbank hat die Aktien der Merck KGaA vor Zahlen für das dritte Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 101 Euro belassen. Analyst Daniel Wendorff rechnet in einer Studie vom Donnerstag mit guten Geschäftszahlen des Pharma- und Chemiekonzerns, die sich kaum von den Markterwartungen unterscheiden dürften. Merck profitiere weiter von der Übernahme von Sigma-Aldrich. Das Unternehmen dürfte die Gesamtjahresziele bestätigen./mis/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%