Merck-Aktie - WKN 659990
Merck verzeichnet mit 1 Prozent geringe Verluste

Der Wert des Pharmaunternehmens Merck gehört heute mit einem Rückgang von 1 Prozent zu den Verlierern des Tages. Zuletzt notiert der Wert mit 98,47 Euro.

FrankfurtEnttäuschung bei den Anlegern von Merck. Aktuell fällt die Aktie des Pharmaunternehmens auf den Stand von 98,47 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um klare 1,02 Prozent verschlechtert.

Das Düsseldorfer Bankhaus Lampe hat das Kursziel für Merck KGaA von 102 auf 112 Euro angehoben und die Einstufung auf "Kaufen" belassen. Analyst Volker Braun hob seine Schätzungen für das MS-Medikament Rebif in einer Studie vom Dienstag an. Er begründet dies mit Preiserhöhungen der Wettbewerber Biogen und Teva. Das Umfeld für das Gesundheitsgeschäft des Konzerns sei sehr günstig.

Der Anteilschein gehört im Dax mit 1,02 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Das Papier liegt auf Rang zehn im Mittelfeld des Index. Der Dax liegt derzeit bei 10.149 Punkten (minus 1,76 Prozent). Daher entwickelt sich die Merck-Aktie stärker als der Index.

Am Dienstag ist die Merck-Aktie zum Preis von 99,50 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch beträgt 99,84 Euro.

Die Merck-Aktie liegt mit 1,9 Prozent geringfügig unter dem 52-Wochen-Hoch, das 100,35 Euro beträgt. Es war am 1. August 2016 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 11. Februar 2016 und beträgt 70,68 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 20,18 Millionen Euro. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 28,3 Millionen Euro gehandelt worden. Das Allzeit-Hoch der Merck-Aktie beträgt 111,85 Euro und war am 10. April 2015 erreicht worden. Mit 8,90 Euro wurde das Allzeit-Tief am 1. Oktober 2002 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

01.08.2016 Morgan Stanley hebt Merck KGaA auf 'Equal-weight' - Ziel 103 Euro
Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat Merck KGaA von "Underweight" auf "Equal-weight" hochgestuft und das Kursziel von 92 auf 103 Euro angehoben. Die Widerstandsfähigkeit der Umsatz- und Ergebnisentwicklung des Pharma- und Spezialchemieunternehmens im Bereich Healthcare habe zu einer Neubewertung der Aktie geführt, schrieb Analyst Vincent Meunier in einer Studie vom Montag unter Verweis auf die sehr starken Zahlen für das erste Quartal. Hinzu komme die gut verlaufende Integration des zugekauften US-Unternehmens Sigma Aldrich in den Bereich Life-Science./ck/ag Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%