Münchener Rück-Aktie - WKN 843002
Münchener Rück fällt mit 1,1 Prozent gering

Mit einer negativen Entwicklung von 1,1 Prozent gehört der Anteilschein des Rückversicherers Münchener Rück heute zu den Verlierern des Tages. Aktuell notiert die Aktie mit 160,30 Euro.

FrankfurtEnttäuschung bei den Anlegern von Münchener Rück. Aktuell fällt die Aktie des Versicherers auf den Stand von 160,30 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um klare 1,14 Prozent verschlechtert.

Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Munich Re von 182 auf 173 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Die Umstrukturierung der angeschlagenen Erstversicherungstochter Ergo habe negativ überrascht, weil sie länger dauere und teurer sei als gedacht, schrieb Analyst Frank Kopfinger in einer Studie vom Mittwoch. Der Experte reduzierte seine Schätzung für den Gewinn je Aktie 2017 um 9 Prozent.

Der Wert gehört im Dax mit 1,14 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Der Anteilschein liegt auf Position 20 im Mittelfeld der Performance-Rangliste. Der Dax liegt derzeit bei 10.203 Punkten (minus 0,82 Prozent). Daher entwickelt sich die Münchener Rück-Aktie schlechter als der Index.

Am Mittwoch ist die Münchener Rück-Aktie zum Preis von 161,40 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch beträgt 161,50 Euro.

Die Münchener Rück-Aktie liegt mit 17,2 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 193,65 Euro beträgt. Es war am 3. Dezember 2015 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 13. Mai 2016 und beträgt 154,65 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 59,15 Millionen Euro. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 43,5 Millionen Euro gehandelt worden. Am 10. November 2000 wurde mit 379,40 Euro das Allzeit-Hoch der Münchener Rück-Aktie erreicht. Mit 48,05 Euro wurde das Allzeit-Tief am 31. März 2003 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

07.06.2016 Oddo Seydler senkt Ziel für Munich Re auf 175 Euro - 'Neutral'
Die Investmentbank Oddo Seydler hat das Kursziel für Munich Re von 180 auf 175 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Der Umbau der Erstversicherungstochter Ergo dauere länger als von ihm erwartet, schrieb Analyst Roland Pfänder in einer Studie vom Dienstag. Die Gesamtkosten dafür seien beträchtlich./ajx/la

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%