Münchener Rück-Aktie - WKN 843002
Münchener Rück gewinnt 1,2 Prozent

Mit einem Plus von 1,2 Prozent gehört das Wertpapier des Versicherers Münchener Rück heute zu den Erfolgreichen des Tages. Zuletzt notiert der Anteilschein mit 165,75 Euro.

FrankfurtAufwärts geht es heute mit dem Wert von Münchener Rück. Bis zur Stunde gewinnt der Wert des Versicherers 1,95 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 163,80 Euro und macht damit deutliche 1,19 Prozent gut. Zuletzt wurde die Münchener Rück-Aktie mit 165,75 Euro gehandelt.

Das Düsseldorfer Bankhaus Lampe hat die Einstufung für Munich Re auf "Halten" mit einem Kursziel von 175 Euro belassen. Das Wachstum des Rückversicherers sei zwar mau, schrieb Analyst Andreas Schäfer in einer Branchenstudie vom Dienstag. Finanziell stehe der Konzern aber sehr gut da.

Der Wert gehört im Dax mit 1,19 Prozent Plus zu den Gewinnbringern des Tages. Das Papier liegt auf Position vier im oberen Drittel der Performance-Rangliste. Der Dax liegt derzeit bei 10.408 Punkten (plus 0,33 Prozent). Daher entwickelt sich die Münchener Rück-Aktie stärker als der Index.

Am Dienstag ist die Münchener Rück-Aktie zum Preis von 163,85 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch beträgt 166,30 Euro.

Die Münchener Rück-Aktie liegt mit 14,4 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 193,65 Euro beträgt. Es war am 3. Dezember 2015 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 6. Juli 2016 und beträgt 140,90 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 60,96 Millionen Euro. Am vorausgehenden Handelstag wurden zur gleichen Zeit Papiere im Wert von 47,9 Millionen Euro gehandelt. Das Allzeit-Hoch der Münchener Rück-Aktie beträgt 379,40 Euro und war am 10. November 2000 erreicht worden. Mit 48,05 Euro wurde das Allzeit-Tief am 31. März 2003 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

14.09.2016 Deutsche Bank belässt Munich Re auf 'Hold' - Ziel 160 Euro
Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Munich Re auf "Hold" mit einem Kursziel von 160 Euro belassen. Die europäischen Versicherer hätten es zum Halbjahr erstmals geschafft, ihre Kapitalpolster auch unter den verschärften Eigenkapitalregeln (Solvency II) zu vergrößern, schrieb Analyst Hadley Cohen in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Auch in puncto Dividendenzahlungen sollten die Assekuranzen besser als bislang von ihm erwartet aufgestellt sein./edh/tav Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%