Münchener Rück-Aktie - WKN 843002
Münchener Rück mit 6 Prozent Verlust im Sturzflug

Die Aktie des Versicherers Münchener Rück gehört heute mit einem Rückgang von 6 Prozent zu den Verlierern des Tages. Aktuell notiert die Aktie mit 177,95 Euro.

FrankfurtEnttäuschung bei den Anlegern von Münchener Rück. Aktuell fällt die Aktie des Rückversicherers auf den Stand von 177,95 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um sehr deutliche 6,05 Prozent verschlechtert.

Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Munich Re nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 200 Euro belassen. Das erste Quartal habe keine Überraschungen geboten, schrieb Analyst In-Yong Hwang in einer Studie vom Donnerstag. Er sieht den Rückversicherer auf einem guten Weg in Richtung Jahresziel 2 bis 2,4 Milliarden Euro Überschuss.

Im Dax gehört die Aktie mit 6,05 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Der Anteilschein liegt auf Platz 30 am Ende des Index. Der Dax liegt derzeit bei 12.445 Punkten (minus 0,22 Prozent). Damit entwickelt sich die Münchener Rück-Aktie schlechter als der Index.

Mit einem Preis von 180,80 Euro ist der Wert am Donnerstag in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 181,20 Euro.

Die Münchener Rück-Aktie liegt mit 6,0 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 189,40 Euro beträgt. Es war am 26. April 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 6. Juli 2016 und beträgt 140,90 Euro.

Auf 165,20 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Am vorausgehenden Handelstag wurden zur gleichen Zeit Papiere im Wert von 129,5 Millionen Euro gehandelt. Das Allzeit-Hoch der Münchener Rück-Aktie beträgt 379,40 Euro und war am 10. November 2000 erreicht worden. Das Allzeit-Tief seit dem Börsengang am 31. März 2003 liegt bei 48,05 Euro.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

26.04.2017 Bernstein belässt Munich Re auf 'Market-Perform' - Ziel 185 Euro
Das US-Analysehaus Bernstein Research hat die Einstufung für Munich Re auf "Market-Perform" mit einem Kursziel von 185 Euro belassen. Angesichts der vielen Ungereimtheiten und offensichtlichen Mängel bei den Kapitalvorschriften (Solvency II) für die europäischen Versicherer sollten Anleger nicht nur auf die Eigenkapitalhöhe achten, schrieb Analyst Thomas Seidl in einer Branchenstudie vom Mittwoch. Für ein ganzheitliches Bild über die Kapitalstärke einer Assekuranz sei auch eine Beurteilung der Kapitalqualität notwendig./edh/ag Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%