Münchener Rück-Aktie - WKN 843002
Münchener Rück mit großen Kursgewinnen

Mit einem Zuwachs von 2,5 Prozent gehört die Aktie des Versicherers Münchener Rück heute zu den Bestplatzierten des Tages. Zuletzt notiert der Anteilschein mit 171,45 Euro.

FrankfurtDie Anteilseigner von Münchener Rück haben Grund zur Freude. Bis zur Stunde erreicht der Anteilschein des Versicherungskonzerns den aktuellen Stand von 171,45 Euro und kann damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 2,45 Prozent zulegen.

Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Munich Re auf "Hold" belassen. Angesichts relativ geringer Naturkatastrophen-Schäden im dritten Quartal seien die europäischen Rückversicherer auf gutem Weg zu einer gesunden operativen Entwicklung im laufenden Jahr, schrieb Analyst Frank Kopfinger in einer Branchenstudie vom Freitag. Damit dürfte sich der Anlegerfokus wieder stärker auf die Themen Dividende und Aktienrückkäufe richten.

Der Wert gehört im Dax mit 2,45 Prozent Plus zu den Gewinnbringern des Tages. Das Papier liegt auf Platz acht im oberen Drittel der Performance-Rangliste. Der Dax liegt derzeit bei 10.583 Punkten (plus 1,62 Prozent). Damit entwickelt sich die Münchener Rück-Aktie stärker als der Index.

Am Freitag ist die Aktie des Versicherungskonzerns zum Preis von 168,20 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch beträgt 171,80 Euro.

Die Münchener Rück-Aktie liegt mit 11,5 Prozent deutlich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 193,65 Euro beträgt. Es war am 3. Dezember 2015 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 6. Juli 2016 und beträgt 140,90 Euro.

Auf 72,46 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Am vorausgehenden Handelstag wurden zur gleichen Zeit Papiere im Wert von 80,4 Millionen Euro gehandelt. Das Allzeit-Hoch der Münchener Rück-Aktie beträgt 379,40 Euro und war am 10. November 2000 erreicht worden. Mit 48,05 Euro wurde das Allzeit-Tief am 31. März 2003 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

13.10.2016 JPMorgan belässt Munich Re auf 'Neutral'
Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Munich Re auf "Neutral" belassen. Die stetig steigenden Geldvermögen in Deutschland verringerten die Risiken, dass die Regierung wegen der Niedrigzinsphase zu radikalen Schritten zu Lasten der Lebensversicherer greift, schrieb Analyst Michael Huttner in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Seine "Top Picks" im Sektor seien die Aktien der im deutschen Leben-Geschäft relativ wenig engagierten Axa und Zurich, verglichen mit Generali, der Allianz und der Munich-Re-Tochter Ergo./edh/zb Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%