ProSiebenSat.1 Media-Aktie - WKN PSM777: ProSiebenSat.1 Media fällt mit 0,7 Prozent gering

ProSiebenSat.1 Media-Aktie - WKN PSM777
ProSiebenSat.1 Media fällt mit 0,7 Prozent gering

Mit einem Rückgang von 0,7 Prozent gehört der Wert des TV-Konzerns ProSiebenSat.1 Media heute zu den Verlierern des Tages. Zuletzt notiert der Anteilschein mit 31,67 Euro.

FrankfurtDie Aktie des TV-Konzerns ProSiebenSat.1 Media gehört mit einer negativen Entwicklung von kaum spürbaren 0,72 Prozent zu den Verlierern des Tages. Im Vergleich zum Handelsschluss des Vortages von 31,90 Euro hat sie sich um 23 Cent minimal auf 31,67 Euro minimal verschlechtert.

Im Dax gehört der Anteilschein mit 0,72 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Das Papier liegt auf Platz 27 in der Schlussgruppe des Index. Der Dax liegt derzeit bei 10.609 Punkten (plus 0,25 Prozent). Daher entwickelt sich die ProSiebenSat.1 Media-Aktie schwächer als der Index.

Mit einem Preis von 31,91 Euro ist der Anteilschein am Dienstag in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 32,16 Euro.

Die ProSiebenSat.1 Media-Aktie liegt mit 37,8 Prozent erheblich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 50,89 Euro beträgt. Es war am 3. Dezember 2015 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 28. November 2016 und beträgt 31,70 Euro.

Auf 31,73 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 27,4 Millionen Euro gehandelt worden. Das Allzeit-Hoch der ProSiebenSat.1 Media-Aktie beträgt 50,95 Euro und war am 20. November 2015 erreicht worden. Mit 0,88 Euro wurde das Allzeit-Tief am 10. März 2009 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

24.11.2016 Hauck & Aufhäuser belässt ProSiebenSat.1 auf 'Buy' - Ziel 43 Euro
Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat die Einstufung für ProSiebenSat.1 auf "Buy" mit einem Kursziel von 43 Euro belassen. Der jüngste Kursverfall in Reaktion auf die Kapitalerhöhung sei übertrieben gewesen und Anlegern biete sich damit nun ein attraktiver Einstiegspunkt in die Aktie des Medienkonzerns, schrieb Analyst Christian Glowa in einer Studie vom Donnerstag. Das Unternehmen sei auf gutem Weg, sein Digitalgeschäft zu vergrößern, während das Fernsehgeschäft ein bedeutender und verlässlicher Gewinnpool bleiben dürfte./tav/la Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%